Aufrufe
vor 6 Monaten

Agora Toolbox für die Stromnetze

  • Text
  • Energien
  • Integration
  • Stromnetze
  • Energiewende
  • Erneuerbaren
  • Toolbox
  • Einsatz
  • Betriebsmittel
  • Strom
  • Studie

Agora

Agora Energiewende | Toolbox für die Stromnetze - Für die künftige Integration von Erneuerbaren Energien ist am 31. Dezember 2015 in Kraft getreten. 55 Es enthält insgesamt 43 Vorhaben, wovon 17 länder- oder grenzüberschreitend sind. 1.6.2. Netzbetrieb 1.6.2.1. Systemdienstleistungen – Frequenzund Spannungshaltung Gemäß Energiewirtschaftsgesetz sind die Betreiber von Energieversorgungsnetzen dazu verpflichtet, „ein sicheres, zuverlässiges und leistungsfähiges Energieversorgungsnetz diskriminierungsfrei zu betreiben“. 56 Da Strom ein Echtzeitgut ist, muss die Versorgungssicherheit stets gewährleistet sein – also auch, wenn der Strom über viele Kilometer innerhalb Deutschlands oder des europäischen Verbundnetzes transportiert wird. Eine Voraussetzung ist dafür im deutschen Drehstromnetz, dass Strom, Frequenzen und Spannungen überall im Netz innerhalb eng definierter Parameter konstant bleiben, damit es zu keinen Grenzwertverletzungen kommt, die den sicheren Netzbetrieb gefährden. Die Frequenz ist eine systemweite Größe: Erzeugung und Verbrauch müssen stets im Gleichgewicht sein, damit die Netzfrequenz von 50 Hertz bis auf geringe regeltechnische Abweichungen eingehalten wird. Wenn mehr Strom produziert als verbraucht wird, kommt es zu einem Anstieg der Netzfrequenz. Umgekehrt sinkt die Frequenz, wenn der Strombezug die -einspeisung übersteigt. Die Übertragungsnetzbetreiber haben die Regelverantwortung und müssen für die Frequenzhaltung die Schwankungen im Netz durch den Einsatz von Regelenergie (Primär-, Sekundär- und Tertiärregelreserve) ausgleichen. Zudem müssen sie den Austausch mit anderen Verbundnetzen regeln. 57 Da Deutschland im Zentrum Europas liegt, schließt das nicht nur die Importe und Exporte innerhalb der vier deutschen Regelzonen mit ein, sondern ebenso die mit den Nachbarländern, zu denen Interkonnektoren bestehen. Es obliegt der Verantwortung der Übertragungsnetzbetreiber, „dauerhaft die Fähigkeit des Netzes sicherzustellen, die Nachfrage nach Übertragung von Elektrizität zu befriedigen und insbesondere durch entsprechende Übertragungskapazität und Zuverlässigkeit des Netzes zur Versorgungssicherheit beizutragen“. 58 Die Spannungshaltung durch Blindleistungsbereitstellung ist hingegen eine lokale Größe, die von Übertragungs- und Verteilnetzbetreibern erbracht wird. Blindleistung kann von konventionellen Kraftwerken sowie von EE-Anlagen erzeugungsseitig bereitgestellt werden. Alternativ können technische Anlagen, die keinen Strom erzeugen, rein netzseitig zur Bereitstellung von Blindleistung dienen – sogenannte Blindleistungskompensationsanlagen. Es ist explizit im EnWG vorgesehen, dass Übertragungsnetzbetreiber auch solche geeigneten technischen Anlagen etwa zur Bereitstellung von Blind- und Kurzschlussleistung nutzen können. 59 Für die Lieferung von Blindleistung für das Übertragungsnetz sind sie meist direkt am Übertragungsnetz an den Tertiärwicklungen der Transformatoren oder in unterspannungsseitigen Schaltfeldern der Übergabestellen zwischen Übertragungs- und Verteilnetzen angeschlossen. 60 Im technischen Sinne ist es der Netzbetreiber, der die Systemdienstleistungen Frequenz- und Spannungshaltung erbringt. Die Erzeugungsund Kompensationsanlagen liefern hingegen die Vorleistungen Regelenergie beziehungsweise Blindarbeit, die für die jeweilige Systemdienstleistung (Frequenz- und Spannungshaltung) benötigt werden. 61 58 § 12 Abs. 3 S. 1 EnWG 59 § 12 Abs. 3 S. 2 EnWG 60 50Hertz et al. (2015) 55 BBPlG (2015) 56 § 11 S. 1 EnWG 57 § 12 Abs. 2 EnWG 61 vgl. Differenzierung in TC (2007). Übertragungsnetzbetreiber erbringen die Systemdienstleistungen Frequenz- und Spannungshaltung. Analog erbringen Verteilnetzbetreiber ebenfalls die Systemdienstleistung Spannungshaltung. 26

STUDIE | Toolbox für die Stromnetze - Für die künftige Integration von Erneuerbaren Energien Des Weiteren können Übertragungsnetzbetreiber besondere netztechnische Betriebsmittel vorhalten, „um die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Elektrizitätsversorgungssystems bei einem tatsächlichen örtlichen Ausfall eines oder mehrerer Betriebsmittel im Übertragungsnetz wieder herzustellen. Mit dem Betrieb besonderer netztechnischer Betriebsmittel sind Dritte zu beauftragen“. 62 Gemäß EnWG 63 sind Netzbetreiber dazu verpflichtet, allgemeine technische Mindestanforderungen festzulegen. Die technischen Mindestanforderungen, die Erzeugungs- und Kundenanlagen beim Netzanschluss an die öffentlichen Energieversorgungsnetze zu erfüllen haben, sind in den Technischen Anwendungsregeln (TAR) für die jeweilige Spannungs ebene vorgegeben. 64 Die TAR für die Nieder-, Mittel-, Hoch- und Höchstspannung werden vom Forum Netztechnik/Netzbetrieb (FNN) im Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) erarbeitet und mit Stakeholdern konsultiert. Im Rahmen der Überarbeitung der Anwendungsregeln, die gegenwärtig alle vier Jahre stattfindet, ist der FNN vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zudem beauftragt, auch die europäischen Netzkodizes (European Network Codes) im deutschen Regelwerk umzusetzen und zu konkretisieren. 1.6.2.2. Maßnahmen zur Behebung von Netzengpässen und Gefährdungen des Elektrizitäts versorgungssystems In Abgrenzung zur Systembilanz als globale, systemweite Größe kann es lokal im Netz zu Engpässen kommen, wenn ein elektrisches Betriebsmittel den notwendigen Leitungsbedarf nicht übertragen kann. So ist beispielsweise bei Freileitungen für den maximal zulässigen Betriebsstrom der zu begrenzende Durchhang der Leiterseile ausschlaggebend, 62 § 11 Abs. 3 EnWG 63 § 19 Abs. 1 und Abs. 3 EnWG 64 Dies umfasst die TAR (Technische Anwendungsregel) Niederspannung, TAR Mittelspannung, TAR Hochspannung und TAR Höchstspannung. aber auch andere Betriebsmittel wie Transformatoren können Engpässe darstellen. Wie bereits erwähnt, gilt grundsätzlich bei der Netzplanung und Betriebsführung als Sicherheitsstandard das (n-1)-Kriterium. Dies bedeutet, dass die Netzsicherheit bei maximalen Übertragungsaufgaben auch dann gewährleistet sein muss, wenn ein Betriebsmittel (zum Beispiel eine Leitung oder ein Transformator) ausfällt oder abgeschaltet wird. In der Praxis können vorübergehend lokal jedoch auch höhere Belastungen eintreten. So legen Übertragungsnetzbetreiber ihre Netze (n-1)-sicher mit jeweils zwei Stromkreisen aus, damit die Belastung bei maximal 50 Prozent liegt. Jedoch gibt es lokal auf bestimmten Abschnitten – wie dieses Beispiel vom Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz Transmission zeigt – in besonderen Fällen beim Netzbetrieb auch Ausnahmen: „Allerdings können aufgrund der engen Vermaschung des Netzes auch lokale Belastungen von etwa 70 Prozent zulässig sein“. 65 Wenn ein System ausfällt, würde das andere System kurzfristig auf hundert Prozent gefahren werden. Es geht jedoch darum, langfristig durch „den rechtzeitigen Netzausbau und das aktive Mitwirken aller Beteiligten […] derartige gefährliche Situationen“ zu vermeiden. 66 Wenn sich die Überlastung eines elektrischen Betriebsmittels aufgrund der sich einstellenden Stromflüsse ergibt, müssen die Netzbetreiber Maßnahmen ergreifen, um Netzengpässen vorzubeugen oder diese zu beheben, um die Netzstabilität zu gewährleisten. Um Gefährdungen oder Störungen im Elektrizitätsversorgungssystem zu beseitigen, stehen den Übertragungsnetzbetreibern verschiedene Instrumente zur Verfügung: →→Netzbezogene Maßnahmen: Diese Maßnahmen umfassen insbesondere Netzschaltungen. 67 65 50Hertz (2017) 66 50Hertz (2017) 67 § 13 Abs. 1 Nr. 1 EnWG 27

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
EE-Rundbrief 04-18
Windkraft Zulieferer Forum 2018 - Programm
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Patent Review 01/18
Seminarprogramm 2018 des Bundesverband WindEnergie
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2018
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
Patent Review 01/18
Patent Review 03/2017
WID-WHITEPAPER Häufigkeit von Mängeln bei der Wiederkehrenden Prüfung
WID-WHITEPAPER Die Grenzen des Wachstums sind noch nicht erreicht
WID-WHITEPAPER Auswuchten von WEA-Rotoren - Wirtschaftliche Vorteile und technische Umsetzung
Patent Review 02/2017
WID-WHITEPAPER Erträge Steigern, Lasten reduzieren
WID-WHITEPAPER Bürger und Windenergie
WID-WHITEPAPER Bedarfsgerechte Befeuerung
Patent Review 01/2017
WID-WHITEPAPER Instandhalten und Sanierung von Fundamenten
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Windenergie Report Deutschland 2016
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Energiewende 2030 - The Big Picture
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Weiterbetrieb von WEA nach 2020
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2017
Rundbrief Windenergie und Recht 3/2016
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Rundbrief Windenergie und Recht 2/2016
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2016
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
Jahrbuch Windenergie 1990 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1990/1991 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1991/1992 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1993 - BWE Marktübersicht
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Nordex-Acciona 360° 3/2017
Nordex Acciona 360° Spezial 2017
Unternehmenbroschüre Windwärts
VSB Windbote
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Dirkshof Unternehmensbroschuere 2017
Luftpost 2/2017
Energie-Allee 5/2017
ENO MAG 9/2016
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV 2/2017
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Unternehmenbroschüre Windwärts
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
Jahrbuch Windenergie 2016 - Leseprobe
BWE-Ratgeber: Umgang mit Schäden an Fundamenten von WEA onshore
Windenergie Betriebsführung - Leseprobe
Windenergie im Binnenland - Leseprobe
Energiewende selber machen - Leseprobe

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie