Aufrufe
vor 9 Monaten

Agora Toolbox für die Stromnetze

  • Text
  • Energien
  • Integration
  • Stromnetze
  • Energiewende
  • Erneuerbaren
  • Toolbox
  • Einsatz
  • Betriebsmittel
  • Strom
  • Studie

Agora

Agora Energiewende | Toolbox für die Stromnetze - Für die künftige Integration von Erneuerbaren Energien 2018 geplant. Diese Anlage ermöglicht eine weitere Verbindung des deutschen Netzes mit dem skandinavischen Netz, die gleichzeitig der Anbindung von Offshore-Windenergie an beide Netze dient. Die Fernübertragung ist hier als Drehstrom-Seekabel ausgeführt. Durch die HGÜ-Kurzkupplung wird nicht nur eine weitere Kopplung der asynchronen Netze ermöglicht, sondern auch der Leistungsfluss aus den an diese Verbindung angeschlossenen Offshore-Windparks zwischen den beiden Netzen gesteuert. Die HGÜ-Kurzkupplung soll so die Netzregelung bei fluktuierender Windenergieeinspeisung optimieren. HGÜ-Kurzkupplungen zur reinen Lastflusssteuerung wurden bisher in Deutschland noch nicht realisiert oder geplant. 3.4.3. Bewertung, Anwendungsgrenzen und Hemmnisse Die vorgestellten Möglichkeiten zur Lastflusssteuerung bieten gute Möglichkeiten, schon im Rahmen netzbezogener Maßnahmen überlastete Leitungen zu entlasten und so Redispatch, Einspeisemanagement und Netzausbau zu verringern. Der wesentliche Vorteil von FACTS, HGÜ-Kurzkupplungen und Phasenschiebertransformatoren ist, dass sie im vermaschten Drehstrom-Übertragungsnetz engpassminimierend regelbar sind. Die wirksame Kapazität beziehungsweise Induktivität und damit die Impedanz kann also an die jeweilige Situation angepasst werden. Verschiedene Arten von FACTS wurden weltweit in vielen verschiedenen Projekten eingesetzt, die Technologie ist also ausgereift. Außerdem bieten sie den Vorteil, dass sie eine sehr schnelle Reaktionszeit und geringe Verluste haben. Dadurch eignen sich FACTS vor allem, wenn häufige Lastflussänderungen auftreten. Die größten Nachteile von FACTS sind jedoch die hohen Investitionskosten. Das ist auch der Hauptgrund, weshalb Alternativen wie PST bevorzugt werden. 140 140 Ensslin, C. et al. (2008), Divan, D. et al. (2004) Wenn in Zukunft eine größere Steuerbarkeit der Lastflüsse gefordert wird (zum Beispiel aufgrund vermehrter Engpässe), wird der Einsatz von lastflusssteuernden Betriebsmitteln an Bedeutung gewinnen. Automatisierte und schnelle Lastflusssteuerungen können grundsätzlich zusätzlichen Nutzen stiften (siehe Kapitel 3.6). 141 Da Betriebsmittel zur Lastflusssteuerung innerhalb eines Umspannwerks oder innerhalb eines Gebäudes errichtet werden, kann eine höhere gesellschaftliche Akzeptanz als bei Leitungen erwartet werden. Bei der Umsetzung des Tools sind keine regulatorischen oder technischen Hürden zu erwarten. Es bedarf des Sammelns von Erfahrungen mit der koordinierten Wirkung von lastflusssteuernden Elementen im großflächigen Einsatz. 142 Kurz- bis mittelfristig können Phasenschiebertransformatoren eingesetzt werden, um an neuralgischen Punkten – an netztechnisch geeigneten Standorten – stark belastete Leitungen zu entlasten. Für die Umsetzbarkeit sind die Verfügbarkeit und die Einsatzmöglichkeit an diesen Standorten sowie die dortige Genehmigungsfähigkeit entscheidend. Zugleich sind beim Einsatz gegebenenfalls auch Rückwirkungen zwischen dem Übertragungsnetz und gegebenenfalls der 110-Kilovolt- Ebene im Verteilnetz zu beachten. 143 Zusammenfassung der Bewertung Betriebsmittel zur Lastflusssteuerung sind wirksame technologische Maßnahmen, um kurz- bis mittelfristig überlastete Leitungen zu entlasten und so beispielsweise Redispatch-Maßnahmen oder Netzausbau zu verringern. Daher sieht auch der aktuelle NEP mehrere Betriebsmittel zur Lastflusssteuerung vor. Weitere bestehende oder zukünftige Potenziale 141 Lopes, L. A. C. und Elamari, K. (2016) 142 Agora Energiewende (2017c) 143 Hierzu gibt es eine detailliertere Ausführung in dem Impulspapier zu Sofortmaßnahmen zur Optimierung der Stromnetze von Agora Energiewende (2017c) 52

STUDIE | Toolbox für die Stromnetze - Für die künftige Integration von Erneuerbaren Energien für den Einsatz einer Lastflusssteuerung lassen eine steigende Nutzung dieser Technologien erwarten. 3.5. Online-Assistenzsysteme (Online-DSA) für die Netzleitstelle 3.5.1. Beschreibung und Abgrenzung Ist das Energiesystem in einem sicheren und stabilen Zustand, kann es Störungen überwinden, ohne dass die Versorgungssicherheit gefährdet wird 144 (siehe hierzu auch Kapitel 2). Um dies zu gewährleisten, wird das System zum einen entsprechend geplant und weiterentwickelt, und zum anderen wird durch die Betriebsführung, durch Überwachung und Steuerung der Betriebsmittel, die Einhaltung der Grenzen des sicheren Netzbetriebs zu jeder Zeit sichergestellt. 145 Doch die weiter steigende Volatilität der Betriebssituationen und die steigende Komplexität durch Einführung neuer Betriebsmittel erschweren den sicheren Netzbetrieb – und führen damit zu neuen Anforderungen an die Systemführung. Die verlässliche Beurteilung der Netzsicherheit ist daher von entscheidender Bedeutung. Heutzutage wird die Sicherheit im Netzbetrieb meistens durch stationäre Berechnungen beurteilt. Dabei wird das verfügbare Übertragungsvermögen unter der Annahme bestimmt, dass die Netzsicherheit nur durch zwei Zustände, vor Störungseintritt und im eingeschwungenen Zustand nach Störungseintritt, aber nicht vom transienten Übergang zwischen diesen beiden Zuständen, bestimmt wird. Oft werden hierbei nur thermische Grenzen berücksichtigt, da diese heutzutage meistens vor den Stabilitätsgrenzen wirksam sind. Die Einführung neuer Betriebsmittel, wie zum Beispiel Freileitungsmonitoring und Hochtemperaturleiterseile (Kapitel 3.2), erhöht jedoch die thermischen Grenzen, wodurch die genaue Bestimmung der Stabilitätsgrenzen im Netzbetrieb an Relevanz gewinnt. Im Gegensatz zur statischen Sicherheitsbeurteilung beinhaltet die Beurteilung der dynamischen Netzsicherheit (Dynamic Security Assessment, DSA) zusätzliche Methoden, um die Systemstabilität und Netzsicherheit im Verlauf einer Störung zu bewerten und, soweit möglich, Stabilitätsgrenzen genauer zu bestimmen. Das DSA ist bisher hauptsächlich ein Instrument der Netzplanung und nicht der Netzführung. Das bedeutet, dass die dynamische Stabilitätsanalyse im Voraus für alle wichtigen Fälle durchgeführt wird. Dafür sind bestimmte Vorhersagen des Verbrauchs und der Erzeugung nötig. Die zunehmende Erzeugung aus Wind- und Solarenergie variiert jedoch so stark, dass Vorhersagen immer wichtiger und aufwendiger werden und die Zahl potenziell relevanter Fälle ansteigt. Wenn die Netzplanung nicht mehr alle relevanten Fälle vorab berechnen kann, würden die Übertragungsgrenzen für den Netzbetrieb sinnvollerweise zur sicheren Seite abgeschätzt. Dadurch wird jedoch das Netz weniger effizient genutzt, als es tatsächlich ohne Gefahr für die Netzsicherheit möglich wäre. Online-DSA ist ein Assistenzsystem, das im Gegensatz zum bisherigen Offline-DSA einen schnellen Screening-Prozess des aktuellen Netzzustandes beinhaltet, wodurch sich die Zahl der zu berechnenden Fälle verringern lässt. Dadurch wird eine Echtzeitanalyse der Netzstabilität möglich, die den aktuellen Zustand berücksichtigt und keine langfristigen Vorhersagen benötigt. 146 Durch die Einführung von Online-Assistenzsystemen wie Online-DSA, die Berechnungen zur dynamischen Netzstabilität in Echtzeit ermöglichen, müsste weniger als bisher zur Bestimmung der Übertragungsgrenzen auf Abschätzungen mit Sicherheitspuffer zurückgegriffen werden. Um den aktuellen Zustand des Übertragungsnetzes möglichst genau zu erfassen, kommt die sogenannte Netzzustandsschätzung (State Estimation) zum Einsatz, die die Messsignale auswertet und mit redundanten Messdaten auch die Erkennung fehlerhafter Messwerte ermöglicht. 144 CIGRÉ Working Group C4.601 (2007) 145 CIGRÉ Working Group C4.601 (2007) 146 CIGRÉ Working Group C4.601 (2007) 53

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

eqJOURNAL 9-2018
Messeflyer WindEnergy Hamburg 2018
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
EE-Rundbrief 04-18
Windkraft Zulieferer Forum 2018 - Programm
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Patent Review 01/18
Seminarprogramm 2018 des Bundesverband WindEnergie
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2018
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
Patent Review 01/18
Patent Review 03/2017
WID-WHITEPAPER Häufigkeit von Mängeln bei der Wiederkehrenden Prüfung
WID-WHITEPAPER Die Grenzen des Wachstums sind noch nicht erreicht
WID-WHITEPAPER Auswuchten von WEA-Rotoren - Wirtschaftliche Vorteile und technische Umsetzung
Patent Review 02/2017
WID-WHITEPAPER Erträge Steigern, Lasten reduzieren
WID-WHITEPAPER Bürger und Windenergie
WID-WHITEPAPER Bedarfsgerechte Befeuerung
Patent Review 01/2017
WID-WHITEPAPER Instandhalten und Sanierung von Fundamenten
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Windenergie Report Deutschland 2016
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Energiewende 2030 - The Big Picture
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Weiterbetrieb von WEA nach 2020
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2017
Rundbrief Windenergie und Recht 3/2016
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Rundbrief Windenergie und Recht 2/2016
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2016
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
Jahrbuch Windenergie 1990 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1990/1991 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1991/1992 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1993 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1994 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1995 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1997 - BWE Marktübersicht
eqJOURNAL 9-2018
Siemens Gamesa Onshore-Technologie
Siemens Gamesa Renewable Energy OptimaFlex
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Nordex-Acciona 360° 3/2017
Nordex Acciona 360° Spezial 2017
Unternehmenbroschüre Windwärts
VSB Windbote
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Dirkshof Unternehmensbroschuere 2017
Luftpost 2/2017
Energie-Allee 5/2017
ENO MAG 9/2016
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV 2/2017
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Unternehmenbroschüre Windwärts
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
Jahrbuch Windenergie 2016 - Leseprobe
BWE-Ratgeber: Umgang mit Schäden an Fundamenten von WEA onshore
Windenergie Betriebsführung - Leseprobe
Windenergie im Binnenland - Leseprobe
Energiewende selber machen - Leseprobe

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie