Aufrufe
vor 1 Jahr

Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“

  • Text
  • Erneuerbarer
  • Akzeptanz
  • Beteiligung
  • Energie
  • Hitschfeld
  • Kommunikation
  • Strategische
  • Beratung
  • Anlagen
  • Erzeugung
Die Studie geht der Frage nach, ob sich die Bürgerinnen und Bürger finaziell an Erneuerbaren -Energiene Projekten beteiligen würden.

Kommunikation +

Kommunikation + Akzeptanz (finanzielle) Beteiligung an erneuerbarer Energie Fazit und Diskussion Erstaunlich viele Menschen, nämlich über 50 Prozent, können sich theoretisch vorstellen, in erneuerbare Energien zu investieren. Hoch ist der Anteil der Befragten, die sich nicht für ein „ja“ oder „nein“ entscheiden können (jeder fünfte). Wenig verwunderlich. Bei einer abstrakten Frage mit wenig Randinformationen. Sehr erstaunlich sind die Ergebnisse in den Teilgruppen: Je höher die Bildung (und damit oftmals das Einkommen) und je jünger die Befragten, umso so stärker die Neigung zu einem solchen Engagement. Auch Männer sind deutlich positiver gestimmt als die befragten Frauen. Offenbar ist eine Investition in EE etwas anderes, als eine „klassische Investition“: Rendite und Sicherheit sind zwar nicht unerheblich, sie sind offenbar weniger wichtig, als andere, eher inhaltliche und mit der Sache verbundene Parameter („Dezentralität“, „von Bürgern für Bürger“). Für Bürgerinnen und Bürger ist die Vorstellung, in EE zu investieren, offenbar mit Vorstellungen über eine Energiewirtschaft verbunden, die sehr bürgernah, dezentral und damit kleinteilig ist und sich an eine Maxime der Energiewende, die deutsche Energiewirtschaft „so dezentral wie möglich“ zu gestalten, anlehnt. Dies führt strukturell zu einer Präferenz für Stadtwerke, Bürgerstrommodelle, Genossenschaften - im Gegensatz zu Angeboten, die durch nationale oder internationale Großunternehmen unterbreitet werden (S.12). Verhältnis der Bürger zu Stadtwerken (S. 14 ff.) Viele Stadtwerke gehören (mittelbar und zumindest teilweise) den Bürgerinnen und Bürgern. Ob diese sich dieses Umstands immer bewusst sind, ist nicht Gegenstand dieser Untersuchung. Dennoch kann sich eine relativ große Zahl (77% stimme zu/stimme eher zu) der Befragten vorstellen, sich (nochmals und nun direkt) am „eigenen“ Stadtwerk zu beteiligen und dies, um es bei seinem Engagement für die EE zu unterstützen. Dies kann in verschiedener Hinsicht interpretiert werden: > die Bürger fühlen sich bei ihrem (möglichen) Engagement bei den SW gut aufgehoben (besser mit dem Profi vor Ort als allein, mit anderen Laien oder einem Partner, dem man sich nicht (lokal) verbunden fühlt). > die Bürger sind mit dem Engagement der Stadtwerke beim Ausbau der EE nicht zufrieden und wollen dem durch das eigene Engagement mehr Nachdruck verleihen. Einflussfaktoren Sind (Überlegungen zu) Investitionen in Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie nun rein altruistisch? Sicher nicht. „Rendite und Sicherheit“ sind notwendige Bedingungen. Doch die Motive der Befragten zeigen wichtige inhaltliche Bedingungen, die erfüllt sein müssen, um zu einer Akzeptanz für ein solches Engagement zu kommen. Schaut man sich unterschiedliche Parameter an, die ein finanzielles Engagement in Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie beeinflussen, dann lautet die Generalüberschrift „Dezentralität“. © 2016 Hitschfeld Büro für strategische Beratung GmbH 4

Kommunikation + Akzeptanz (finanzielle) Beteiligung an erneuerbarer Energie Fazit und Diskussion > Die größte Zustimmung erhält die Aussage, dass die erzeugte Energie nicht nur vor Ort erzeugt (s.u.), sondern auch verbraucht werden sollte (48 % uneingeschränkte Zustimmung/85 % „stimme zu/ stimme eher zu“). > Auf der Erzeugerseite setzen die Befragten auf die Stadtwerke vor Ort (32 % uneingeschränkte Zustimmung/76 % „stimme zu/stimme eher zu“) und nicht auf die Angebote nationaler/internationaler Großunternehmen. > Außerdem möchten die Befragten inhaltlichen Einfluss nehmen: Entweder, indem sie die Stadtwerke vor Ort fördern, um so deren Engagement bei erneuerbaren Energien zu unterstützen oder indem sie Bürger-Energie-Projekte, von Bürgern für Bürger, unterstützen. Die „Stoßrichtung“ eines Engagements und der inhaltlichen Einflussnahme muss dabei scheinbar deutlich sein: Die allgemeine Aussage „Ich fände es wichtig, wenn man sich nicht nur finanziell beteiligen, sondern auch inhaltlichen Einfluss auf das Projekt nehmen könnte“ findet vergleichsweise wenig Zustimmung. > Die Gegenposition zu all diesen inhaltlichen Überlegungen „Hauptsache Rendite und Sicherheit stimmen“ erhält unter allen Statements die geringste Zustimmung. „Belohnung“ statt „Ausgleich von Nachteilen“ (S.22 ff.) Ein Blickwechsel von der „Ich-“ zur „Wir-Perspektive“: Zum Thema „Akzeptanz“ haben wir noch einmal eine Frage aus dem Herbst 2013 aufgelegt. Aus unseren Projekten wissen wir, dass das Thema „Entschädigung“, ihre „Angemessenheit“ oft nicht nur eine rein materielle Dimension hat. Vielmehr spielen auch emotionale Dinge eine Rolle, die mit der derzeitigen Systematik nur unzureichend abgebildet werden können. Wir wollten deshalb wissen, ob ein Perspektivwechsel von „Entschädigung“ hin zu „Belohnung“ zu einer Akzeptanzsteigerung beitragen würde. Seit unserer ersten Untersuchung ist unverändert ein hoher Anteil (82% „Stimme zu/stimme eher zu“) der Befragten stabil der Meinung, dass diejenigen, die vor Ort die Nachteile von Strommasten, Windmühlen u. ä. zum Wohl der Gemeinschaft in Kauf nehmen, nicht nur eine Entschädigung, sondern einen echten „Aufschlag“ erhalten sollten. Lässt man sich auf diesen Gedanken tatsächlich ein, so führt er unserer Meinung nach zu einem Wechsel der, der heutigen Praxis zugrundeliegenden Perspektive,: dem systematischen Wechsel von einem „Ausgleich von Nachteilen, die man für die Gesellschaft in Kauf nimmt“, hin zu eine „Belohnung“. Vollzieht man diesen Wechsel und wendet die daraus abzuleitenden Schlussfolgerungen an, kann dies helfen, die gesellschaftliche Wertschätzung auszudrücken und damit die Akzeptanz für Projekte zu erhöhen, die unbestreitbar mit Vorteilen für die Gemeinschaft aber mit Nachteilen für den Einzelnen verbunden sind. © 2016 Hitschfeld Büro für strategische Beratung GmbH 5

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
EE-Rundbrief 04-18
Windkraft Zulieferer Forum 2018 - Programm
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Patent Review 01/18
Seminarprogramm 2018 des Bundesverband WindEnergie
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Patent Review 01/18
Patent Review 03/2017
WID-WHITEPAPER Häufigkeit von Mängeln bei der Wiederkehrenden Prüfung
WID-WHITEPAPER Die Grenzen des Wachstums sind noch nicht erreicht
WID-WHITEPAPER Auswuchten von WEA-Rotoren - Wirtschaftliche Vorteile und technische Umsetzung
Patent Review 02/2017
WID-WHITEPAPER Erträge Steigern, Lasten reduzieren
WID-WHITEPAPER Bürger und Windenergie
WID-WHITEPAPER Bedarfsgerechte Befeuerung
Patent Review 01/2017
WID-WHITEPAPER Instandhalten und Sanierung von Fundamenten
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Energiewende Survey
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Windenergie Report Deutschland 2016
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Energiewende 2030 - The Big Picture
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Weiterbetrieb von WEA nach 2020
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Faktenpapier Windenergie in Hessen: Natur- und Umweltschutz
BWE Serviceumfrage 2015
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Stromnetze und Speicher für die Energiewende
Die wirtschaftliche Bedeutung der Windenergiebranche in Brandenburg
Das Helgoänder Papier - grundsätzliche wissenschaftliche Anforderungen
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Ausschreibungsmodelle für Wind Onshore: Erfahrungen im Ausland
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2017
Rundbrief Windenergie und Recht 3/2016
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Rundbrief Windenergie und Recht 2/2016
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2016
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
Nordex-Acciona 360° 3/2017
Nordex Acciona 360° Spezial 2017
Unternehmenbroschüre Windwärts
VSB Windbote
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Dirkshof Unternehmensbroschuere 2017
Luftpost 2/2017
Energie-Allee 5/2017
ENO MAG 9/2016
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Unternehmenbroschüre Windwärts
Jahrbuch Windenergie 2017 LESEPROBE
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2017
BWE-Ratgeber: Umgang mit Schäden an Fundamenten von WEA onshore
Jahrbuch Windenergie 2016 - Leseprobe
Windenergie Betriebsführung - Leseprobe
Windenergie im Binnenland - Leseprobe
Energiewende selber machen - Leseprobe

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie