Aufrufe
vor 1 Jahr

Analyse weltweiter Energiemärkte 2019

  • Text
  • Analyse
  • Weltweit
  • Installierten
  • Stromerzeugung
  • Erneuerbare
  • Energien
  • Anwendungsfeld
  • Marktanalyse
In der vorliegenden Analyse zu weltweiten Energiemärkten erfolgt eine möglichst umfassende Bestimmung des Status quo sowie des Entwicklungspotenzials der Absatzmärkte für erneuerbare Energien, Energieeffizienz sowie ener-giebezogene Infrastruktur/Netze.

12 1. ANWENDUNGSFELD

12 1. ANWENDUNGSFELD ERNEUERBARE ENERGIEN Bemerkenswerte Zuwächse bei den Installationszahlen im Vergleich zum Vorjahr gab es insbesondere in Indien (mit einem Zuwachs von 17 Prozent), vor allem aber in Polen und Dänemark. So stiegen in Polen die Neuinstallationen um knapp 180 Prozent auf 217 MWth an. Treiber des Ausbaus ist hier – ähnlich wie in China – die Verringerung der lokalen Emissionen bei der Raumbeheizung. Auch in Dänemark konnte bei den Neuinstallationen ein Zuwachs von rund 128 Prozent verzeichnet werden. Das Land konnte damit in die Top 20 der Länder gemessen am Zubau aufsteigen. Allerdings bleibt die absolute Größe des Marktes mit rund 150 MWth vergleichsweise klein. Im Bereich der Solarthermie gibt es weiterhin drei etablierte Technologien: Vakuumröhrenkollektoren, verglaste sowie unverglaste Flachkollektoren. Die regionalen Märkte haben hier unterschiedliche Ausrichtungen. In China wurden beispielsweise rund 72 Prozent der zugebauten thermischen Leistung in Form von Vakuumröhrenkollektoren realisiert. Während diese Technologie in den drei größten Märkten China, der Türkei und Indien einen signifikanten Anteil des Zubaus ausmachte, spielte sie in den 17 weiteren der 20 Märkte mit dem größten nationalen Zubau nur eine untergeordnete Rolle. Hier kamen vorwiegend verglaste Flachkollektoren zum Einsatz (vgl. Eicker 2012). Unverglaste Kollektoren wurden, da sie relativ kostengünstig sind, insbesondere zur Schwimmbadbeheizung eingesetzt und in den letzten Jahren v. a. in Brasilien, den USA, Südafrika und Australien errichtet (REN21 2019). Allerdings zeichnete sich in China im Jahr 2018 eine leichte Verschiebung weg von der Installation von Vakuumröhrenkollektoren (minus 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) hin zu der Installation von verglasten Flachkollektoren (plus 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) ab. Dieser Trend ist vor allem dadurch ausgelöst, dass durch Vorschriften zur Luftreinhaltung vermehrt Installationen an Fassaden oder Balkonen gefordert werden. In diesem Einsatzgebiet haben sich Flachkollektoren als Vorteilhafte Lösung gegenüber Vakuumröhrenkollektoren erwiesen (Epp 2019). Hauptanwendungsfeld für die Solarthermie ist die dezentrale Warmwasserbereitung in Gebäudeanwendungen. Wie bereits im letzten Jahr nahm jedoch auch 2018 der Bau von großen Solarthermieanlagen (> 500 m2 Kollektorfläche), insbesondere zur solarthermische Fernwärmeerzeugung, weiter an Fahrt auf. Im Jahr 2018 wurden insgesamt mindestens 37 neue Großanlagen zur Anwendung in Fernwärmesystemen errichtet, davon rund die Hälfte außerhalb Europas. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr mit 17 neu installierten Systemen nochmals eine deutliche Zunahme. Somit waren Ende 2018 weltweit 339 Großanlagen mit einer Gesamtleistung von 1,35 GWth installiert (REN21 2019). Abbildung 5: Ergebnisse der Marktanalyse im Bereich Solarthermie im Zeitverlauf, 2017–2019 20 15 10 5 0 A AB B C D 2017 2018 2019 Quelle: Prognos AG

1. ANWENDUNGSFELD ERNEUERBARE ENERGIEN 13 Die Ergebnisse der Marktanalyse für Solarthermie sind in Tabelle 4 und der Abbildung 4 dargestellt. Ein Großteil der Länder, für die Daten vorlagen, fällt in Kategorie A und AB. Länder in der Marktkategorie B liegen auf allen Kontinenten verteilt, mit Indien, den USA, Mexiko und Südafrika fallen insbesondere große Länder mit genügend Sonneneinstrahlung in diese Kategorie. Abbildung 5 gibt die Ergebnisse der Marktanalyse im Zeitverlauf wieder. Die Zahl der erfassten Länder und die jeweiligen Zuordnungen sind vergleichsweise stabil im Zeitverlauf. 1.2 Bioenergie Die weltweite installierte Kapazität an Bioenergie ist um 6,5 Prozent von 121 GW im Jahr 2017 auf 130 GW im Jahr 2018 gewachsen. Die Stromerzeugung durch Bioenergie stieg damit um 9 Prozent von 532 TWh im Jahr 2017 auf 581 TWh im Jahr 2018 (REN21 2019). Man unterscheidet zwischen „traditioneller“ und „moderner“ Nutzung von Bioenergie. Bei der traditionellen Nutzung von Biomasse werden Holz, Holzkohle, land- und forstwirtschaftlichen Reststoffe und Dung zum Kochen und zur Wärmeerzeugung verwendet. Dies geschieht vor allem in einfachen und in - effizienten Geräten in Entwicklungs- und Schwellenländern (UBA 2019). Die moderne Nutzung von Bioenergie erfolgt hauptsächlich zur Wärmeerzeugung in Gebäuden und in der Industrie, der restliche Anteil wird im Strom- und Transportsektor verwendet. Weltweit ist im Jahr 2017 der Anteil der traditionellen Nutzung von Biomasse mit 7,4 Prozent vom Endenergieverbrauch immer noch größer als der Anteil der modernen Nutzung von Biomasse mit 5,0 Prozent. Dabei steigt der Anteil von moderner Bioenergie im Stromsektor mit 9 Prozent pro Jahr am stärksten an, im Vergleich zum Transportsektor mit 7 Prozent und zum Wärmesektor mit ungefähr 1,8 Prozent pro Jahr (REN21 2019). Bis 2023 wird ein Zuwachs von 37 GW installierter Bioenergiekapazität zur Stromerzeugung mit einem stabilen Zubau von 5–8 GW pro Jahr erwartet (IEA 2018a). Im Vergleich zu der Entwicklung zwischen den Jahren 2012–2017 wäre das ein 10 Prozent geringerer Zuwachs. Allein in China soll die Kapazität an Bioenergie bis 2023 um ungefähr 14 GW an - steigen. Im Jahr 2018 ist die Produktion von Bioenergie in China weltweit um 14 Prozent am stärksten angewachsen, während in Nordamerika der Zubau installierter Kapazität an Bioenergie im letzten Jahr konstant blieb. Obwohl für Europa ein eher stagnierender Zubau an Bioenergie erwartet wird, besteht derzeit in Europa noch der größte Anteil an installierter Kapazität weltweit. Im Jahr 2018 ist dieser Anteil von 39 GW im Jahr 2017 auf 42 GW gestiegen, die Stromproduktion ist mit 6 Prozent auf 196 TWh angewachsen (IEA 2018a). Ein wichtiges Thema bei der modernen Biomassenutzung ist die Nachhaltigkeit der Biomassegewinnung. Die steigende Nachfrage nach Anbaubiomasse verändert dabei die globale Landnutzung, z.B. durch die Entstehung von Monokulturen. Dabei konkurriert die energetische Nutzung von Biomasse mit anderen Verwendungsmöglichkeiten. Auf fruchtbaren Ackerflächen stehen die angebauten Energiepflanzen in direkter Preiskonkurrenz zur Nahrungs- und Futtermittelproduktion, aber auch zur stofflichen Nutzung, z.B. für biobasierte Kunststoffe oder Chemikalien (UBA 2019). Eine wichtige Rolle kann die energetische Nutzung von Biomasse beim Erreichen der Klimaziele spielen. Durch die Technologie Bio Energy with Carbon Capture and Storage

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie