Aufrufe
vor 7 Monaten

Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden

  • Text
  • Genehmigung
  • Windenergieanlagen
  • Ausschreibungen
  • Anlagen
  • Bimschg
  • Ausschreibungsverfahren
  • Beschluss
  • Wissenswertes
  • Ausschreibung
  • Zuschlag
Eine Ausarbeitung der Fachagentur Wind an Land. Erscheinungsdatum: April 2018

Wissenswertes über Ausschreibungen für Windenergieanlagen | 11 3.2 Sonderregelungen für Bürgerenergiegesellschaften Von den allgemeinen Regelungen sieht der Gesetzgeber teilweise Abweichungen für Bürgerenergiegesellschaften vor. Mit den Sonderregelungen will der Gesetzgeber kleinen, lokal verankerten Gesellschaften die Teilnahme am langwierigen und risikobehafteten Ausschreibungsverfahren erleichtern und so zum Erhalt der Akteursvielfalt beitragen. Hintergrundinformation: Definition Bürgerenergiegesellschaft Eine Gesellschaft gilt nach § 3 Nr. 15 EEG 2017 als Bürgerenergiegesellschaft, wenn sie folgende Bedingungen erfüllt: a) die Gesellschaft muss aus mindestens 10 natürlichen Personen als stimmberechtigten Mitgliedern oder stimmberechtigten Anteilseignern bestehen, b) mindestens 51 Prozent der Stimmrechte müssen bei natürlichen Personen liegen, die seit mindestens einem Jahr vor der Gebotsabgabe in der kreisfreien Stadt oder dem Landkreis, in der oder dem die geplante Windenergieanlage errichtet werden soll, nach § 21 oder § 22 des Bundesmeldegesetzes mit ihrem Hauptwohnsitz gemeldet sind, und c) kein Mitglied oder Anteilseigner der Gesellschaft darf mehr als 10 Prozent der Stimmrechte an der Gesellschaft halten. Das Gesetz sieht ausdrücklich vor, dass sich auch mehrere juristische Personen oder Personengesellschaften zu einer Bürgerenergiegesellschaft zusammenschließen dürfen. Die neue gegründete »Dachgesellschaft« muss nicht selbst alle Voraussetzungen einer Bürgerenergiegesellschaft erfüllen, solange sichergestellt ist, dass alle Mitglieder dieser Gesellschaft die Anforderungen nach Buchst. a bis c einhalten. 18 Dies bedeutet, dass eine »zusammengeschlossene« Bürgerenergiegesellschaft gegebenenfalls nur aus zwei juristischen Personen bestehen kann, sofern diese jeweils die Voraussetzungen nach § 3 Nr. 15 Buchst. a bis c EEG 2017 erfüllen. An die gesellschaftsrechtliche Ausgestaltung einer Bürgerenergiegesellschaft stellt das EEG 2017 keine besonderen Anforderungen. Aus dem Gesetz ergeben sich keine Einschränkungen für die Wahl der Gesellschaftsform. 3.2.1 Option im Jahr 2017: Gebote ohne immissionsschutzrechtliche Genehmigung und verlängerte Umsetzungsfristen Ein zentrales Zugeständnis an Bürgerenergiegesellschaften i.S.d. § 3 Nr. 15 EEG 2017 war, dass diese auch ohne den Nachweis einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung am Ausschreibungsverfahren teilnehmen durften. Stattdessen genügte es, dem Gebot ein Gutachten über den erwarteten Stromertrag am geplanten Anlagenstandort beizufügen. Mit dieser Regelung wollte der Gesetzgeber lokal verankerte Bürgerenergiegruppierungen von dem langen und kostenintensiven Genehmigungsprozess bei ungewissem Ausgang des Ausschreibungsverfahrens und damit der Gefahr fehlgeschlagener Investitionen befreien. 19 Diese Regelung ist allerdings für die ersten zwei Ausschreibungsrunden im Jahr 2018 ausgesetzt; ein Weitergelten dieser Aussetzung bis Mitte 2019 ist absehbar. Eine entsprechende Gesetzesinitiative hat der Bundesrat am 2. Februar 2018 beschlossen und in den Bundestag eingebracht. 20 Beschließt der Bundestag diesen Entwurf, dürfen bis Mitte 2019 18 Begründung zu § 3 Nr. 15 EEG 2017, BT-Drs. 18/8860, S. 185. 19 Begründung zu § 36g EEG 2017, BT-Drs. 18/8860, S. 213. 20 BR-Drs. 3/18.

12 | Wissenswertes über Ausschreibungen für Windenergieanlagen ausschließlich immissionsschutzrechtlich genehmigte Projekte am Ausschreibungsverfahren teilnehmen. Hintergrund dieser gesetzgeberischen Entscheidung ist, dass in den drei Ausschreibungsrunden im Jahr 2017 über 90 Prozent der Zuschläge an Bürgerenergiegesellschaften gegangen sind. Insgesamt wurde ihnen 97 Prozent des ausgeschriebenen Leistungsvolumens zugeteilt. Unter den 730 bezuschlagten Windenergieanlagen der Ausschreibungen im Jahr 2017 verfügten zum Zeitpunkt der Gebotsabgabe lediglich 39 Anlagen über eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung. 21 Mit diesen Ergebnissen ist die als Ausnahme vorgesehene Möglichkeit, ohne immissionsschutzrechtliche Genehmigung an der Ausschreibung teilnehmen zu können, zur Regel geworden. Damit laufen die maßgeblichen Erwägungen des Gesetzgebers – nämlich eine grundsätzlich hohe Realisierungswahrscheinlichkeit aufgrund der bereits vorliegenden Genehmigung sowie eine punktuelle Begünstigung für besonders schutzwürdige Akteure – weitgehend ins Leere. Entsprechend problematisch ist das Ergebnis im Hinblick auf das Erreichen der Ausbauziele in den Jahren 2019 und 2020. Mangels immissionsschutzrechtlicher Genehmigungen für die bezuschlagten Projekte ist damit zu rechnen, dass die Anlagen nicht – wie für den Regelfall vorgesehen – innerhalb von zwei Jahren, sondern erst in etwa vier Jahren errichtet werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass einige Genehmigungen aufgrund entgegenstehender Belange erst gar nicht erteilt werden können, sodass eine hohe Realisierungswahrscheinlichkeit keinesfalls sichergestellt ist. Hat eine Bürgerenergiegesellschaft ohne immissionsschutzrechtliche Genehmigung für die gebotene Anlage erfolgreich am Ausschreibungsverfahren teilgenommen, gilt für sie eine verlängerte Realisierungsfrist. Ab Bekanntgabe des Zuschlags bleiben der Bürgerenergiegesellschaft 48 Monate Zeit, um das Genehmigungsverfahren zu durchlaufen und die Anlage(n) in Betrieb zu setzen. Danach fallen stufenweise Pönalen an; nach einer Frist von 54 Monaten erlischt der Zuschlag und damit die Förderzusage, siehe Tabelle 2. Der den Bürgerenergiegesellschaften verbleibende Zeitraum ist grundsätzlich realistisch bemessen. Genehmigungsverfahren dauern häufig eineinhalb Jahre. 22 Ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen, kann von einer durchschnittlichen Dauer von rund zwei Jahren ausgegangen werden. 23 Nach Erhalt der Genehmigung erfolgt die Errichtung und Inbetriebnahme der Anlage in den meisten Fällen innerhalb eines Jahres. 24 Befindet sich die Projektierung einer Anlage allerdings noch in einem sehr frühen Stadium, indem beispielsweise die Flächennutzungsplanung noch nicht abgeschlossen ist oder die Artenschutzkartierung noch aussteht, erscheint die Realisierungsfristen vergleichsweise knapp bemessen. Um die Fristen auch in diesen Fällen einhalten zu können, sind Bürgerenergiegesellschaften auf ein zügiges Genehmigungsverfahren angewiesen. Im Rahmen der Realisierungsfrist ist es unerheblich, welcher Zeitraum für die Genehmigung bzw. die Realisierung beansprucht wird; insoweit gibt es keine einzuhaltenden »Meilensteine« innerhalb der 54 Monate. Auch im Hinblick auf die zu hinterlegende Sicherheit galten Sonderregelungen für Bürgerenergiegesellschaften: Nimmt eine Bürgerenergiegesellschaft ohne eine genehmigte Windenergieanlage am Ausschreibungsverfahren teil, war zunächst nur eine reduzierte Erstsicherheit in Höhe von 15 Euro/kW zu leisten. Erst nachdem der Gesellschaft die immissionsschutzrechtliche Genehmigung erteilt wird, muss auch die Zweitsicherheit – ebenfalls in Höhe von 15 Euro/kW – hinterlegt werden. Die Regelung wurde dahingehend geändert, dass Bürgerenergiegesellschaften die Erstsicherheit nach wie vor mit der Gebotsabgabe leisten müssen. Die Zweitsicherheit ist nunmehr innerhalb von zwei Monaten nach Bekanntgabe des Zuschlags zu entrichten (§ 104 Abs. 8 EEG 2017). Die Höhe der Pönale richtet sich nach den allgemeinen Regeln. Eine reduzierte Pönale in 21 Ausführlich dazu, Quentin, in: FA Wind (Hrsg.), Analyse der 3. Ausschreibung im Jahr 2017 für Windenergieanlagen an Land. 22 Pietrowicz/Quentin, in: FA Wind (Hrsg.), Dauer und Kosten des Planungs- und Genehmigungsprozesses von Windenergieanlagen an Land, S. 51. 23 Pietrowicz/Quentin (Fn. 22), S. 51. 24 Pietrowicz/Quentin (Fn. 22), S. 53 sowie Quentin, in: FA Wind (Hrsg.), Ausbau der Windenergie an Land im Herbst 2017, S. 7; im Jahr 2016, S. 8; im Jahr 2015, S. 8.

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

eqJOURNAL 9-2018
Messeflyer WindEnergy Hamburg 2018
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
EE-Rundbrief 04-18
Windkraft Zulieferer Forum 2018 - Programm
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Patent Review 01/18
Seminarprogramm 2018 des Bundesverband WindEnergie
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2018
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
Patent Review 01/18
Patent Review 03/2017
WID-WHITEPAPER Häufigkeit von Mängeln bei der Wiederkehrenden Prüfung
WID-WHITEPAPER Die Grenzen des Wachstums sind noch nicht erreicht
WID-WHITEPAPER Auswuchten von WEA-Rotoren - Wirtschaftliche Vorteile und technische Umsetzung
Patent Review 02/2017
WID-WHITEPAPER Erträge Steigern, Lasten reduzieren
WID-WHITEPAPER Bürger und Windenergie
WID-WHITEPAPER Bedarfsgerechte Befeuerung
Patent Review 01/2017
WID-WHITEPAPER Instandhalten und Sanierung von Fundamenten
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Windenergie Report Deutschland 2016
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Energiewende 2030 - The Big Picture
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Weiterbetrieb von WEA nach 2020
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2017
Rundbrief Windenergie und Recht 3/2016
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Rundbrief Windenergie und Recht 2/2016
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2016
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
Jahrbuch Windenergie 1990 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1990/1991 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1991/1992 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1993 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1994 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1995 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1997 - BWE Marktübersicht
eqJOURNAL 9-2018
Siemens Gamesa Onshore-Technologie
Siemens Gamesa Renewable Energy OptimaFlex
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Nordex-Acciona 360° 3/2017
Nordex Acciona 360° Spezial 2017
Unternehmenbroschüre Windwärts
VSB Windbote
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Dirkshof Unternehmensbroschuere 2017
Luftpost 2/2017
Energie-Allee 5/2017
ENO MAG 9/2016
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV 2/2017
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Unternehmenbroschüre Windwärts
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
Jahrbuch Windenergie 2016 - Leseprobe
BWE-Ratgeber: Umgang mit Schäden an Fundamenten von WEA onshore
Windenergie Betriebsführung - Leseprobe
Windenergie im Binnenland - Leseprobe
Energiewende selber machen - Leseprobe

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie