Aufrufe
vor 1 Jahr

Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem

  • Text
  • Steuerbarkeit
  • Beobachtbarkeit
  • Herausforderungen
  • Netzebenen
  • Informationen
  • Netz
  • Weiterentwicklung
  • Beispielsweise
  • Erzeugungsanlagen
  • Verteilnetz
Handlungsanalyse der dena-Plattform Systemdienstleistung. Julie 2016

3 Status quo,

3 Status quo, Herausforderungen und Lösungsansätze für BuS im Übertragungsnetz. Telefonverbindungen, über die sich Leitzentrale und Kraftwerksführung im Fall eines Blackouts koordinieren können. Für den Normalbetrieb der Netze setzen sich allerdings zunehmend Technologien durch, die auch für die Kommunikation im Internet verwendet werden, wie zum Beispiel die Ethernet-Technologie und das TCP/IP-Protokoll. Diese haben, im Unterschied zu den zuvor üblichen Punkt-zu-Punkt- Verbindungen, den Vorteil, dass Informationen über eine Leitung an verschiedene Ziele adressiert werden können und ein Ausbau im Gegensatz zu SCADA-Systemen deutlich preiswerter möglich ist. Darüber hinaus wird auch eine Routing-Funktion unterstützt, mit deren Hilfe im Fall fehlerhafter Übertragungswege automatisch alternative Wege gewählt werden. 16 Die Kommunikationsschnittstellen sind im Rahmen der DIN EN 61850 bzw. IEC 61850 normiert. In dieser Norm ist vorgesehen, durchgängig von der Stations- bis zur Prozessebene mit Ethernet-Technologie, TCP/IP-Protokoll sowie einem genormten Datenmodell zu kommunizieren. 3.3 Aktoren und Steuerungsmöglichkeiten im Übertragungsnetz. Sofern die Sicherheit oder Zuverlässigkeit des Elektrizitätsversorgungssystems in der jeweiligen Regelzone gefährdet oder gestört ist, sind die ÜNB berechtigt und verpflichtet, die Gefährdung oder Störung durch netzbezogene und marktbezogene Maßnahmen zu beseitigen. Unter netzbezogenen Maßnahmen versteht man Topologiemaßnahmen zum Engpassmanagement, das heißt Netzschaltungen an Sammelschienen, Kuppeltransformatoren, Leistungsflusssteuerung durch Kondensatoren, Spulen oder FACTS (Flexible AC Transmission System) und Redispatch von Erzeugungsleistung. Wenn der ÜNB im Rahmen von Engpassmanagement auf Steuerungsmöglichkeiten in unterlagerten Spannungsebenen zugreifen muss, erfolgt dies über die Kaskade. Unter die marktbezogenen Maßnahmen fällt der Einsatz von Regelenergie und vertraglich vereinbarten abschaltbaren und zuschaltbaren Lasten. Der ÜNB ruft in diesem Fall die vereinbarte Leistung direkt beim Vertragspartner ab, ohne den Informationsfluss über die Kaskade zu leiten. Bei gleichzeitigem Abruf von Regelleistung und beispielsweise Engpassmanagement durch den VNB kann es zu Konflikten bei der Anlagensteuerung kommen. Voraussetzungen und Ausprägung dieser Konflikte wurden durch die dena-Plattform Systemdienstleistungen in einer Arbeitsgruppe untersucht und die Ergebnisse in einer Problemanalyse zusammengefasst. 3.4 Treiber für die Weiterentwicklung der Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit auf Übertragungsnetzebene. Obwohl das Übertragungsnetz aufgrund der in den vorherigen Abschnitten beschriebenen Konzepte und Technologien den höchsten Grad an Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit von allen Netzebenen hat, sind auch hier Weiterentwicklungen notwendig. In diesem Abschnitt soll zuerst erläutert werden, warum eine Weiterentwicklung der Möglichkeiten zur Beobachtbarkeit für die ÜNB erforderlich ist. Im zweiten Unterabschnitt wird erläutert, welche Steuerungsmöglichkeiten ÜNB in Zukunft zusätzlich zu den bereits in Abschnitt 3.3 genannten Möglichkeiten haben werden. 16 Heuck u. a. (2010) 16

3 Status quo, Herausforderungen und Lösungsansätze für BuS im Übertragungsnetz. 3.4.1 Bedarf an Weiterentwicklung der Beobachtbarkeit. Wesentliche Treiber für den Bedarf an zusätzlicher Beobachtbarkeit im Übertragungsnetz sind die Schaffung des europäischen Binnenmarktes für Strom und die damit verbundene Ausweitung des internationalen Stromhandels, der stark ansteigende Anteil erneuerbarer Energien (EE) in eigenen, benachbarten und unterlagerten Netzen sowie der Wegfall von zentralen Großkraftwerken mit hoher Erzeugungsleistung. Mit der Optimierung der Mechanismen für das Market Coupling zur besseren Nutzung der bestehenden Netzkuppelkapazitäten, den Zielen zur Erhöhung der Austauschkapazitäten, aber auch der gezielten Errichtung von Querreglern an den Grenzen werden Engpässe und Steuerentscheidungen in benachbarten Netzen deutlichere Auswirkungen auf den eigenen Netzbetrieb haben. Um mit diesen umgehen zu können, muss eine Beobachtbarkeit nicht nur für das eigene Netz, sondern in gewissem Umfang auch für benachbarte Übertragungsnetze gegeben sein. Dies erfolgt durch Informations- und Koordinationsprozesse, in denen sich die ÜNB über durchgeführte und geplante Schalthandlungen austauschen. Der steigende Anteil der Erzeugung aus erneuerbaren Energien im Verteilnetz erhöht außerdem den Bedarf an einer höheren Beobachtbarkeit der unterlagerten Netzebenen. Auch werden Systemdienstleistungsprodukte wie zum Beispiel Regelenergie verstärkt aus dem Verteilnetz bereitgestellt. Hierfür brauchen die ÜNB für ihre Netzführung zuverlässige Informationen und Abrufmöglichkeiten. Gleichzeitig bedarf es aber auch neuer Vereinbarungen und Prozesse zur Koordination zwischen ÜNB, VNB, Anlagenbetreiber und gegebenenfalls Aggregator, beispielsweise für eine optimierte Spannungshaltung im Rahmen eines aktiven Blindleistungsmanagements. Ein Forschungsprojekt, das Möglichkeiten zur Erhöhung der Beobachtbarkeit im Verteilnetz untersucht, ist das Projekt „EEG-Messnetz“. Die Übertragungsnetzbetreiber planen mit dem Projekt, mithilfe von Referenzmessstellen im Verteilnetz Hochrechnungen für die Einspeiseleistung aus dem Verteilnetz ableiten zu können. Beispiele für Forschungsprojekte, die sich mit netzebenenübergreifenden Betriebskonzepten befassen, sind „REGEES“ und „SySDL 2.0“. Im Projekt „REGEES“ wird eine koordinierte ÜNB-VNB-Netzbetriebsführung entwickelt, deren Ansatz auf der Ermittlung optimaler horizontaler und vertikaler Leistungsflüsse basiert. 17 In „SySDL 2.0“ werden Konzepte entwickelt, die eine Bereitstellung von Systemdienstleistungen aus dem Verteil- für das Übertragungsnetz ermöglichen sollen. 18 Die Zunahme von Erzeugungseinheiten im Verteilnetz stellt die ÜNB auch beim Versorgungswiederaufbau vor neue Herausforderungen, die ein Mehr an Beobachtbarkeit und Kommunikationstechnik in unterlagerten Netzebenen erfordern. Um im Verlauf des Netzwiederaufbaus vor dem Zuschalten weiterer Netzgebiete zu wissen, in welchem Umfang Stromverbrauch bzw. Stromerzeugung ergänzt werden, ist es notwendig, die Wetterlage und andere erzeugungsrelevante Prognosen in das Versorgungswiederaufbaukonzept einzubeziehen. Wie dezentrale Energieanlagen im Falle eines Stromausfalls zum Versorgungswiederaufbau beitragen 17 vgl. http://forschung-stromnetze.info/projekte/erneuerbare-energien-zu-100-prozent-integrieren.pdf (abgerufen am 03.11.2015). Projekttitel: Optimale Betriebs- und Regelungsstrategien für das zuverlässige elektrische Energieversorgungssystem Deutschlands bei vollständiger Integration der Einspeisung aus erneuerbaren Energien im Zeithorizont 2030 (kurz: REGEES). Projektlaufzeit: Januar 2015 bis Dezember 2017. Projektpartner: Fraunhofer IOSB-AST, TU Ilmenau, Fraunhofer IFF und Siemens. 18 vgl. http://www.sysdl20.de/ (abgerufen am 20.11.2015). Projekttitel: Systemdienstleistungen aus Flächenverteilnetzen (kurz: SysDL 2.0). Projektlaufzeit: Oktober 2014 bis September 2017. Projektpartner: DREWAG NETZ, Fraunhofer IWES, Siemens, 50Hertz, TU Dresden, MITNETZ STROM, F&S PROZESSAUTOMATION, Universität Kassel, TEN Thüringer Energienetze, DNV GL. Handlungsbedarfsanalyse „Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem 17

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
EE-Rundbrief 04-18
Windkraft Zulieferer Forum 2018 - Programm
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Patent Review 01/18
Seminarprogramm 2018 des Bundesverband WindEnergie
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Patent Review 01/18
Patent Review 03/2017
WID-WHITEPAPER Häufigkeit von Mängeln bei der Wiederkehrenden Prüfung
WID-WHITEPAPER Die Grenzen des Wachstums sind noch nicht erreicht
WID-WHITEPAPER Auswuchten von WEA-Rotoren - Wirtschaftliche Vorteile und technische Umsetzung
Patent Review 02/2017
WID-WHITEPAPER Erträge Steigern, Lasten reduzieren
WID-WHITEPAPER Bürger und Windenergie
WID-WHITEPAPER Bedarfsgerechte Befeuerung
Patent Review 01/2017
WID-WHITEPAPER Instandhalten und Sanierung von Fundamenten
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Energiewende Survey
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Windenergie Report Deutschland 2016
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Energiewende 2030 - The Big Picture
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Weiterbetrieb von WEA nach 2020
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Faktenpapier Windenergie in Hessen: Natur- und Umweltschutz
BWE Serviceumfrage 2015
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Stromnetze und Speicher für die Energiewende
Die wirtschaftliche Bedeutung der Windenergiebranche in Brandenburg
Das Helgoänder Papier - grundsätzliche wissenschaftliche Anforderungen
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Ausschreibungsmodelle für Wind Onshore: Erfahrungen im Ausland
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2017
Rundbrief Windenergie und Recht 3/2016
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Rundbrief Windenergie und Recht 2/2016
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2016
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
Nordex-Acciona 360° 3/2017
Nordex Acciona 360° Spezial 2017
Unternehmenbroschüre Windwärts
VSB Windbote
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Dirkshof Unternehmensbroschuere 2017
Luftpost 2/2017
Energie-Allee 5/2017
ENO MAG 9/2016
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Unternehmenbroschüre Windwärts
Jahrbuch Windenergie 2017 LESEPROBE
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2017
BWE-Ratgeber: Umgang mit Schäden an Fundamenten von WEA onshore
Jahrbuch Windenergie 2016 - Leseprobe
Windenergie Betriebsführung - Leseprobe
Windenergie im Binnenland - Leseprobe
Energiewende selber machen - Leseprobe

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie