Aufrufe
vor 5 Jahren

Black Swans (Risiken) in der Energiewende

  • Text
  • Auswirkungen
  • Energiewende
  • Mittel
  • Schwarzer
  • Risikocluster
  • Unerwartet
  • Enorme
  • Entwicklung
  • Technologien
  • Energien
Die Energiewende hat eine hohe Bedeutung für eine verlässliche Energieversorgung und eine stabile gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Vor diesem Hintergrund war es das Ziel des Vorhabens, in einer Risikoanalyse Ereignisse zu identifizieren, deren Eintritt zwar unwahrscheinlich ist, die aber im Eintrittsfall die weitere Entwicklung der Energiewende negativ beeinflussen könnten. Ergänzend sollten geeignete politische Reaktions- und Vorsorgemöglichkeiten beschrieben werden. Gutachter waren die Prognos AG, das Energiewirtschaftliche Institut (EWI) und die Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung (GWS). Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die Entwicklung der Energiewende gegenüber potenziellen Risiken weitgehend robust ist und unerwartete Störungen in der Regel gut aufgefangen werden könnten. Es wird empfohlen, mögliche Risiken bei der Weiterentwicklung von Strategien und Zielsetzungen mitzudenken. Neue Instrumente zur Risikovorsorge sind nur bedingt notwendig.

Das Unternehmen im

Das Unternehmen im Überblick Geschäftsführer Christian Böllhoff Präsident des Verwaltungsrates Gunter Blickle Handelsregisternummer Basel-Stadt Hauptregister CH–270.3.003.262-6 Rechtsform Aktiengesellschaft nach schweizerischem Recht Gründungsjahr 1959 Tätigkeit Die Prognos AG berät europaweit Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auf Basis neutraler Analysen und fundierter Prognosen werden praxisnahe Entscheidungsgrundlagen und Zukunftsstrategien für Unternehmen, öffentliche Auftraggeber und internationale Organisationen entwickelt. Arbeitssprachen Deutsch, Englisch, Französisch Hauptsitz Weitere Standorte Prognos AG Prognos AG Henric Petri-Str. 9 Goethestr. 85 4010 Basel | Schweiz 10623 Berlin | Deutschland Telefon +41 61 3273-310 Telefon +49 30 520059-210 Telefax +41 61 3273-300 Telefax +49 30 520059-201 Prognos AG Prognos AG Domshof 21 Science 14 Atrium; Rue de la Science 14b 28195 Bremen | Deutschland 1040 Brüssel | Belgien Telefon +49 421 517046-510 Telefon +32 2808-7209 Telefax +49 421 517046-528 Telefax +32 2808-8464 Prognos AG Prognos AG Schwanenmarkt 21 Heinrich von Stephan-Str. 23 40213 Düsseldorf | Deutschland 79098 Freiburg | Deutschland Telefon +49 211 91316-110 Telefon +49 761 7661164-810 Telefax +49 211 91316-141 Telefax +49 761 7661164-820 Prognos AG Prognos AG Nymphenburger Str. 14 Rotebühlplatz 9 80335 München | Deutschland 70178 Stuttgart | Deutschland Telefon +49 89 9541586-710 Telefon +49 711 3209-610 Telefax +49 89 9541586-719 Telefax +49 711 3209-609 Internet info@prognos.com www.prognos.com

Ansprechpartner Dr. Almut Kirchner Tel. +41 61 3273-331 Email: almut.kirchner@prognos.com Mitarbeiter Florian Ess Dr. Stephan Heinrich Dr. Andreas Kemmler Sylvie Koziel Dr. Alexander Piegsa Samuel Strassburg Ansprechpartner Dr. Harald Hecking Tel. +49 221 27729 221 Email: Harald.Hecking@ewi.research-scenarios.de Mitarbeiter Martin Paschmann Jakob Peter Helena Schweter Florian Weiser Ansprechpartner Dr. Christian Lutz Tel. +49 541 40933-120 Email: lutz@gws-os.com Mitarbeiter Dr. Markus Flaute Anne Nieters

  • Seite 1: Endbericht Black Swans (Risiken) in
  • Seite 5 und 6: 3.7.1 Steckbrief 78 3.7.2 Wirkungsk
  • Seite 7 und 8: Abbildungsverzeichnis Abbildung 2-1
  • Seite 9 und 10: Abbildung 3-33: Volkswirtschaftlich
  • Seite 11 und 12: Tabelle 4-10: Tabelle 5-1: Tabelle
  • Seite 13 und 14: ust und resilient ist, d.h. die Ene
  • Seite 15 und 16: Abbildung 2-1: Kernelemente der Ene
  • Seite 17 und 18: Unterstützung und Akzeptanz • So
  • Seite 19 und 20: Soziale und gesellschaftliche Verh
  • Seite 21 und 22: Grundannahmen zur Energiewende und
  • Seite 23 und 24: Informationsverdichtung & Zunahme d
  • Seite 25 und 26: den ihnen zugeordneten Ereignissen
  • Seite 27 und 28: Auswirkungen auf die Stabilität de
  • Seite 29 und 30: die finale Auswahl der vertieft zu
  • Seite 31 und 32: 2.2.3 Analyse der ausgewählten Sch
  • Seite 33 und 34: 3.1 Prioritätenänderungen in Poli
  • Seite 35 und 36: 3.1.3 Beschreibung und Analyse 3.1.
  • Seite 37 und 38: Mögliche Rückkopplungen wie von I
  • Seite 39 und 40: cluster 9 „Kriminalität & Terror
  • Seite 41 und 42: 3.2.2 Wirkungskette Abbildung 3-2:
  • Seite 43 und 44: 3.2.3 Beschreibung und Analyse 3.2.
  • Seite 45 und 46: wird oftmals in gemeinsamer Diskuss
  • Seite 47 und 48: Übertragungsleitungen (HGÜ) nun v
  • Seite 49 und 50: Abbildung 3-3: Gesamtkosten der bet
  • Seite 51 und 52: 3.3.2 Wirkungskette Abbildung 3-4:
  • Seite 53 und 54:

    3.3.3 Beschreibung und Analyse 3.3.

  • Seite 55 und 56:

    jedoch eine deutliche Abendspitze.

  • Seite 57 und 58:

    ist einerseits eine Verlagerung von

  • Seite 59 und 60:

    aren Energien weniger schnell wirts

  • Seite 61 und 62:

    3.4 Entwicklung nicht-fossiler Tech

  • Seite 63 und 64:

    Schwarzer Schwan: Überraschend & u

  • Seite 65 und 66:

    Wirkungen in der Akteurslandschaft

  • Seite 67 und 68:

    Weitere Herausforderungen und Chanc

  • Seite 69 und 70:

    führt. Damit müssten sich die mit

  • Seite 71 und 72:

    3.5.2 Wirkungskette Abbildung 3-6:

  • Seite 73 und 74:

    3.5.3 Beschreibung und Analyse 3.5.

  • Seite 75 und 76:

    Energiesystem (Strom) sein, dass Re

  • Seite 77 und 78:

    zeugen mit Elektroantrieb könnte d

  • Seite 79 und 80:

    3.6.2 Wirkungskette Abbildung 3-7:

  • Seite 81 und 82:

    3.6.3 Beschreibung und Analyse 3.6.

  • Seite 83 und 84:

    schutz/Klimaschutzgüter wird wenig

  • Seite 85 und 86:

    3.6.4 Beispielhafte Quantifizierung

  • Seite 87 und 88:

    Referenz, führt dazu, dass die Erw

  • Seite 89 und 90:

    3.7 Änderung der Energiepreise 3.7

  • Seite 91 und 92:

    Schwarzer Schwan: Überraschend & u

  • Seite 93 und 94:

    Verkehr und Wärmesektor Energiemä

  • Seite 95 und 96:

    3.7.3.5 Verbindungen und Ähnlichke

  • Seite 97 und 98:

    Abbildung 3-13: Entwicklung des deu

  • Seite 99 und 100:

    grund der in beiden Szenarien konst

  • Seite 101 und 102:

    3.8.2 Wirkungskette Abbildung 3-15:

  • Seite 103 und 104:

    3.8.3 Beschreibung und Analyse 3.8.

  • Seite 105 und 106:

    kräfte liegt teilweise brach und e

  • Seite 107 und 108:

    Klimaschutz zu betreiben. Damit wü

  • Seite 109 und 110:

    verfügbaren Wind-Onshore-Kapazitä

  • Seite 111 und 112:

    Tabelle 3-3: Volkswirtschaftliche K

  • Seite 113 und 114:

    3.9 Kriminalität & Terrorismus 3.9

  • Seite 115 und 116:

    Schwarzer Schwan: Überraschend & u

  • Seite 117 und 118:

    Wirkungen im Energiesystem Gesellsc

  • Seite 119 und 120:

    3.9.3.3 Betroffene Rahmenbedingunge

  • Seite 121 und 122:

    3.10.2 Wirkungskette Abbildung 3-21

  • Seite 123 und 124:

    3.10.3 Beschreibung und Analyse 3.1

  • Seite 125 und 126:

    Transportsektor Auch der Transports

  • Seite 127 und 128:

    tualisierte Brennstoffpreise und Na

  • Seite 129 und 130:

    Im Folgenden werden zentrale Ergebn

  • Seite 131 und 132:

    durch den Gaspreisanstieg ein Antei

  • Seite 133 und 134:

    3.11 Rohstoffzugang für EE-Technol

  • Seite 135 und 136:

    3.11.3 Beschreibung und Analyse 3.1

  • Seite 137 und 138:

    3.11.3.4 Quantifizierungsmöglichke

  • Seite 139 und 140:

    3.12.2 Wirkungskette Abbildung 3-26

  • Seite 141 und 142:

    haben. Die Einführung von CCS im A

  • Seite 143 und 144:

    3.13 Folgekosten von Klimaschutztec

  • Seite 145 und 146:

    3.13.3 Beschreibung und Analyse 3.1

  • Seite 147 und 148:

    3.13.3.3 Betroffene Rahmenbedingung

  • Seite 149 und 150:

    Material etwa 40% der im Zeitraum s

  • Seite 151 und 152:

    Tabelle 3-6: Jährliche Mehrkosten

  • Seite 153 und 154:

    3.14 Extremwetter als Naturkatastro

  • Seite 155 und 156:

    3.14.3 Beschreibung und Analyse 3.1

  • Seite 157 und 158:

    3.14.3.3 Betroffene Rahmenbedingung

  • Seite 159 und 160:

    3.15 Eingeschränkter finanzieller

  • Seite 161 und 162:

    3.15.3 Beschreibung und Analyse 3.1

  • Seite 163 und 164:

    tiv beeinflusst, da die steuerliche

  • Seite 165 und 166:

    Abbildung 3-32: Investitionsdiffere

  • Seite 167 und 168:

    4 Schlussfolgerungen und Handlungse

  • Seite 169 und 170:

    Prioritätenänderung Infrastruktur

  • Seite 171 und 172:

    4.1.1.3 Zeithorizonte der Risikoclu

  • Seite 173 und 174:

    Abbildung 4-2: Resilienz und Robust

  • Seite 175 und 176:

    Auf dieser Basis ist die Zuordnung

  • Seite 177 und 178:

    Handlungsbedarf Resilienz & Robusth

  • Seite 179 und 180:

    eintritt verhindern bzw. die mit se

  • Seite 181 und 182:

    unter erneuerbaren Energien, Energi

  • Seite 183 und 184:

    Handlungsoptionen präventiv reakti

  • Seite 185 und 186:

    4.2.2.4 Entwicklung nicht-fossiler

  • Seite 187 und 188:

    Eine Diversifizierung des Energiemi

  • Seite 189 und 190:

    4.2.3.2 Kriminalität & Terrorismus

  • Seite 191 und 192:

    Aufgrund der dezentralen Erzeugungs

  • Seite 193 und 194:

    mögliche Schwarze Schwäne Emotion

  • Seite 195 und 196:

    mögliche Schwarze Schwäne Stark s

  • Seite 197 und 198:

    Risikocluster mögliche Schwarze Sc

  • Seite 199 und 200:

    Risikocluster mögliche Schwarze Sc

  • Seite 201 und 202:

    5.3 Bewertung der abgeleiteten Clus

  • Seite 203 und 204:

    Brucker, M., de Schutter, L., Schri

  • Seite 205:

    Taleb, N.N. (2007): The Black Swan:

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie