Aufrufe
vor 5 Jahren

Black Swans (Risiken) in der Energiewende

  • Text
  • Auswirkungen
  • Energiewende
  • Mittel
  • Schwarzer
  • Risikocluster
  • Unerwartet
  • Enorme
  • Entwicklung
  • Technologien
  • Energien
Die Energiewende hat eine hohe Bedeutung für eine verlässliche Energieversorgung und eine stabile gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Vor diesem Hintergrund war es das Ziel des Vorhabens, in einer Risikoanalyse Ereignisse zu identifizieren, deren Eintritt zwar unwahrscheinlich ist, die aber im Eintrittsfall die weitere Entwicklung der Energiewende negativ beeinflussen könnten. Ergänzend sollten geeignete politische Reaktions- und Vorsorgemöglichkeiten beschrieben werden. Gutachter waren die Prognos AG, das Energiewirtschaftliche Institut (EWI) und die Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung (GWS). Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die Entwicklung der Energiewende gegenüber potenziellen Risiken weitgehend robust ist und unerwartete Störungen in der Regel gut aufgefangen werden könnten. Es wird empfohlen, mögliche Risiken bei der Weiterentwicklung von Strategien und Zielsetzungen mitzudenken. Neue Instrumente zur Risikovorsorge sind nur bedingt notwendig.

Im Anschluss an die

Im Anschluss an die Entwicklung und Analyse der Wirkungsketten erfolgt für ausgewählte Schwarze Schwäne eine Quantifizierung der mit ihrem Eintritt verbundenen Auswirkungen. Für die Quantifizierung wurden gemeinsam mit dem Auftraggeber folgende Schwarze Schwäne ausgewählt: Tabelle 2-3: Quantifizierung von ausgewählten Schwarzen Schwänen 2 Infrastrukturmangel Risikocluster 6 Keine Umsetzung des globalen Klimavertrags 7 Änderung der Energiepreise 8 Finanzmittel für erneuerbare Energien 10 Verfügbarkeit von Energierohstoffen ändert sich erheblich 13 Folgekosten von Klimaschutztechnologien 15 Eingeschränkter finanzieller Spielraum des Staates Für die Quantifizierung wird in der Regel auf bestehende Szenarien und Prognosen zurückgegriffen. 3 Analyse möglicher Schwarze Schwäne in der Energiewende Im Folgenden werden die in Kapitel 2 ausgewählten Risikocluster näher analysiert. Die Darstellung umfasst dabei (1) eine kurze Überblickstabelle, in der die wichtigsten Aussagen zusammengefasst sind, (2) eine grafische Darstellung der wichtigsten Wirkungsketten im jeweiligen Risikocluster, ausgehend vom gewählten Initialrisiko, (3) eine ausführliche Beschreibung der Wirkungsketten. . 21

3.1 Prioritätenänderungen in Politik & Gesellschaft 3.1.1 Steckbrief Risikocluster Kurzbeschreibung Wirkungsdimensionen Prioritätenänderung in Politik und Gesellschaft Ein Ereignis verschiebt die gesellschaftlichen Prioritäten; damit wird die politische Agenda verändert und lenkt die vorhandenen (finanziellen, organisationellen) Ressourcen auf andere Prioritäten und Zielstellungen Wirtschaft Politik Gesellschaft Akzeptanz Technologie Rohstoffe Infrastruktur 1,79 2,86 2,29 2,29 1,43 1,43 1,36 Initialrisiko für Wirkungskette Kurzbeschreibung Wirkungskette Weitere Beispiele für Initialrisiken Ähnlichkeiten mit anderen Risikoclustern Skala von 0 bis 3 (kein Einfluss bis hoher Einfluss), Experteneinschätzung Gesellschaftliche Prioritäten ändern sich aufgrund eines oder mehrerer Ereignisse Beispiel: mehrere Terroranschläge in Mitteleuropa) fundamental: Die Themen Energie- und Klimapolitik erhalten eine geringere Bedeutung. Dies kann insbesondere im Rahmen eines schleichenden Prozesses passieren. Damit erfolgt eine grundsätzliche Änderung der politischen Agenda. • Schleichende Änderung der politischen Agenda • Beeinflussung der Bedeutung von Klimapolitik und ggf. indirekte Effekte durch eine geringere Forschungsförderung und geringere internationale Zusammenarbeit je nach Initialrisiko • Förderung für erneuerbare Energien und Energieeffizienz wird sukzessive abgebaut • Wirtschaftlichkeit von erneuerbaren Energien- und Effizienz- Projekten sinkt • CO2-Emissionen steigen • Option 1: verstärkte Dynamik der Klimaänderung: Adaptionsstrategien und unkontrollierbare Folgen der Klimaänderung • Option 2: Wiederbesinnung der Gesellschaft auf die Probleme des Klimawandels, Klima- und Energiepolitik wieder prioritär • Migrationsproblematik • Wirtschaftskrise • Krieg • Risikocluster 6 „Internationales Klimaregime“: Möglicher Auslöser für Änderungen der politischen/gesellschaftlichen Prioritätensetzung • Risikocluster 8 „Finanzmittel für EE“: Geänderte Prioritäten können sich auf bereitgestelltes Budget auswirken • Risikocluster 9 „Kriminalität & Terrorismus“: Möglicher Auslöser für Änderungen der politischen/gesellschaftlichen Prioritätensetzung • Risikocluster 13 „Folgekosten von Klimaschutztechnologien“: Möglicher Auslöser für Änderungen der politischen/gesellschaftlichen Prioritätensetzung Schwarzer Schwan: Überraschend & unerwartet, enorme Auswirkungen 22

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie