Aufrufe
vor 5 Jahren

Black Swans (Risiken) in der Energiewende

  • Text
  • Auswirkungen
  • Energiewende
  • Mittel
  • Schwarzer
  • Risikocluster
  • Unerwartet
  • Enorme
  • Entwicklung
  • Technologien
  • Energien
Die Energiewende hat eine hohe Bedeutung für eine verlässliche Energieversorgung und eine stabile gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Vor diesem Hintergrund war es das Ziel des Vorhabens, in einer Risikoanalyse Ereignisse zu identifizieren, deren Eintritt zwar unwahrscheinlich ist, die aber im Eintrittsfall die weitere Entwicklung der Energiewende negativ beeinflussen könnten. Ergänzend sollten geeignete politische Reaktions- und Vorsorgemöglichkeiten beschrieben werden. Gutachter waren die Prognos AG, das Energiewirtschaftliche Institut (EWI) und die Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung (GWS). Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die Entwicklung der Energiewende gegenüber potenziellen Risiken weitgehend robust ist und unerwartete Störungen in der Regel gut aufgefangen werden könnten. Es wird empfohlen, mögliche Risiken bei der Weiterentwicklung von Strategien und Zielsetzungen mitzudenken. Neue Instrumente zur Risikovorsorge sind nur bedingt notwendig.

3.5.3.3 Betroffene

3.5.3.3 Betroffene Rahmenbedingungen neuerbarer Strom ins Netz gelangt. Darüber hinaus können günstige Speichersysteme auf verschiedenen Netzebenen zum Ausgleich von Angebot und Nachfrage bei fluktuierender Einspeisung führen. Die insgesamt deutlich niedrigeren Energiebezugsmengen könnten zu einem Wechsel zu Leistungstarifen bei niedrigen Bezugsmengen führen. Durch einen weitgehenden Ausgleich von Stromangebot und Nachfrage sinkt die Notwendigkeit, flexible Leistung zur Netzstabilisierung vorzuhalten und somit die Wirtschaftlichkeit von Gaskraftwerken und Pumpspeicheranlagen. Außerdem wird die Notwendigkeit des Netzausbaus verringert. Dies könnte auch zu einer sinkenden Sicherheit der Verfügbarkeit in seltenen Nachfrage- / Angebotssituationen führen – bzw. die Notwendigkeit, Dimensionierung, Positionierung und der Betrieb von Backup-Kapazitäten für die wenigen Spitzenstunden verändern sich. Durch das Risikocluster sind besonders die Bereiche Technologie, Akzeptanz, Infrastruktur und Wirtschaft als Rahmenbedingungen für die Energiewende betroffen. Auf der Seite der Technologie ist nur durch die Verfügbarkeit von günstigeren Speichern eine schnelle Elektrifizierung des Straßenverkehrs denkbar. Photovoltaik wird für die dezentrale Erzeugung wirtschaftlicher, wenn die erzeugte Energie zeitlich variabel eingesetzt wird und zu hohen Anteilen den Eigenstrombedarf decken kann. Dezentrale Speicher im Netz gleichen eine fluktuierende Einspeisung von erneuerbaren Energien und fluktuierende Nachfrage von mobilen Verbrauchern bei Schnellladung aus. Durch günstige Speicher können Batterieelektrische Fahrzeuge attraktiver gestaltet werden – sowohl im Preis, als auch bzw. alternativ in der Reichweite und in mehr Komfort. Für die Strominfrastruktur bedeuten die verstärkte dezentrale Nachfrage und das dezentrale Angebot eingreifende Veränderungen. Insgesamt bergen viele smarte und ferngesteuert geregelte Nachfrager und Anbieter neue Risiken (vgl. Kapitel Kriminalität & Terrorismus). Sowohl Automobilindustrie als auch Energiewirtschaft würden durch einen Durchbruch bei Akkumulatoren stark beeinflusst. 3.5.3.4 Quantifizierungsmöglichkeiten der Wirkungen Die Auswirkungen sind wie beschrieben sehr vielschichtig. In einigen Bereichen wäre eine Quantifizierung möglich, um Risiken besser einzuschätzen. Unter anderem könnten die witterungsabhängigen Anteile für Energieeinsatz im Verkehr für zukünftige batterieelektrisch betriebene Pkw und den Einfluss auf die witterungsbedingte Stromnachfrage abgeschätzt werden. Durch unterschiedliche Szenarien zu verschiedenen Ausbaupfaden von Fahr- Schwarzer Schwan: Überraschend & unerwartet, enorme Auswirkungen 65

zeugen mit Elektroantrieb könnte die Auswirkung auf die resultierende Nachfragesteigerung beim Strom abgeschätzt werden. 3.5.3.5 Verbindungen und Ähnlichkeiten mit anderen Risikoclustern Das Risikocluster zeigt Ähnlichkeiten und Verbindungen auf zu Risikocluster 5 „Entwicklung nicht-fossiler Technologien“, da sich die Konsequenzen bei einem Durchbruch im Bereich Wasserstofftechnologie ähneln würden. Zum Risikocluster 9 „Kriminalität & Terrorismus“ bestehen ebenfalls Querbezüge: ein schnellerer Ausbau smarter Nachfrage im Netz kann zu zusätzlichen Angriffspunkten für Cyberterrorismus führen. Schwarzer Schwan: Überraschend & unerwartet, enorme Auswirkungen 66

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie