Aufrufe
vor 2 Jahren

Blockchain in der Integrierten Energiewende

  • Text
  • Blockchain
  • Einfluss
  • Risiko
  • Anforderungen
  • Abgerufen
  • Gering
  • Anzahl
  • Blockchains
  • Anwendungsfall
  • Transaktionen

1Blockchain in der integrierten Energiewende „ Today the world’s leading scientific experts collectively reinforced what Mother Nature has made clear – that we need to undergo an urgent and rapid transformation to a global clean energy economy. The Paris Agreement was monumental, but we must now go further, ratchet up commitments and develop solutions that meet the scale of the climate crisis. “ Al Gore zum Sonderbericht des IPCC zur globalen Erwärmung Weltweite Klimaziele Dieses Zitat aus dem Herbst 2018 entstammt der Reaktion Al Gores auf den zuvor erschienenen Sonderbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), in dem Empfehlungen aller weltweit im Bereich Klimatologie führenden Wissenschaftler zum Kampf gegen die Erderwärmung zusammengefasst wurden. 8 Der von 195 Mitgliedsstaaten verabschiedete Sonderbericht kommt zu dem Ergebnis, dass ein rascher und sektorenübergreifender Umbau der Weltwirtschaft zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels nötig und sowohl technisch als auch wirtschaftlich umsetzbar ist. Die weltweiten Kosten für diesen Umbau bis zum Jahr 2035 werden auf 2,1 Billionen Euro geschätzt. 9 Eine enorme Herausforderung, die in ihrer gesamten Breite unmittelbar und konsequent anzugehen ist – auch und insbesondere in der Energiewirtschaft. Die Energiewende ist kein Selbstzweck Die Energiewende in Deutschland und auch weltweit ist somit ein Erfordernis, das vorrangig aus der Notwendigkeit getrieben wird, den Klimawandel aufzuhalten und zugleich nach Lösungen zu suchen, die auf atomare Energieerzeugung verzichten und die damit verbundenen Risiken für die Mensch- 8 Deutsche Koordinierungsstelle des IPCC (2018). 9 Die Zeit (2018). 24 – Teil A

heit aufheben. Begleitet werden diese zwei Zielsetzungen von grundsätzlichen sozialen und wirtschaftlichen Motiven: 1. den Fortschritt voranzutreiben, 2. Wachstum zu generieren und 3. Versorgungs sicherheit und soziale Gerechtigkeit auch für zukünftige Generationen aufrechtzuerhalten. Diese unterschiedlichen Dimensionen werden von verschiedenen Akteuren und Ländern abweichend gewichtet, jedoch grundsätzlich anerkannt, womit weniger Uneinigkeit über die eigentliche Zielsetzung des Klimaerhalts besteht als über die zur Verfügung stehenden Instrumente, Zeiten und Wege. 10 Zur Energiewende in Deutschland, initiiert im Jahr 2000 mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), zählen seit vielen Jahren auch der atomare Rückbau und eine Dekarbonisierungsstrategie. Während der 2011 eingeleitete Atomausstieg bis zum Jahr 2022 beschlossene Sache ist, wurde zuletzt in der Kohlekommission intensiv um den Kohleausstieg gerungen. Daneben hat die Energiewende auch mit anderen Großbaustellen zu kämpfen: Netzaus- und -umbau, die Integration der einzelnen Sektoren (Energie, Gebäude, Verkehr, Industrie), die Verkehrswende sowie der verstärkte Einsatz alternativer Energieträger, sogenannter synthetischer Kraftstoffe oder Power Fuels, verdeutlichen die Komplexität der notwendigen Transformation des Energie systems. Als ein globaler Hoffnungsträger des 21. Jahrhunderts im Kampf gegen den Klimawandel wird die Digitalisierung gesehen, da sie neue technische Möglichkeiten offeriert, um dem Klimawandel zu begegnen. Insgesamt entwickelt sich die Energiewelt von einem vordergründig stark Commoditygeprägten Geschäft hin zu einer kunden- und serviceorientierten Rundumwirtschaft. Daten sind ubiquitär und spielen somit auch hier eine immer bedeutendere Rolle. Egal ob in Zukunftsmodellen für eine bessere Auslastung der Bestandsnetze, für die Anlagensteuerung und Fernwartung im Erzeugungs- und Verbrauchsbereich oder für die Entwicklung der E-Mobilität und die damit einhergehenden Ladekonzepte, beim Energiehandel oder im Servicebereich für Endkunden – ohne digitalen Informationsaustausch wird die Transformation des Energiesystems ins Stocken geraten und ist daher nicht denkbar. Da Informationen und ihre Nutzbarmachung die Basis aller wirtschaftlichen Entwicklungen und jeglichen wissenschaftlichen Fortschritts sind, ist der teilweise disruptive Umbruch einzelner Branchen in den vergangenen 10 bis 20 Jahren in großen Teilen auf die Digitalisierung zurückzuführen. Die Energiewirtschaft schien in der Vergangenheit aus verschiedenen Gründen weitestgehend vor einem ähnlich radikalen Umbruch geschützt zu sein. Inzwischen sind jedoch auch in dieser Branche starke Veränderungen zu beobachten. Sektoren wachsen auf Basis der Digitalisierung zusammen, Geschäftsmodelle werden über Wertschöpfungsstufen hinweg entwickelt und das Interesse branchenfremder Akteure an der Energiewirtschaft steigt. Für die erfolgreiche Transformation des weltweiten Energiesystems ergeben sich vor dem Hintergrund der großen Komplexität des sich wandelnden Systems zunächst vielfältige Chancen. Das einzelne im Energiebereich tätige Unternehmen kann dann gestärkt hervorgehen, wenn es die daraus erwachsenden Aufgaben konsequent und mutig angeht. Digitalisierung hilft der Energiewirtschaft, sich zu verändern 10 Stern, N. (2007). Teil A – 25

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie