Aufrufe
vor 1 Jahr

Eckpunkte für eine Gesetzesinitiative zur Systemintegration Erneuerbarer Energien

  • Text
  • Energien
  • Erneuerbarer
  • Systemintegration
  • Erneuerbaren
  • Gesetzesinitiative
  • Eckpunkte
  • Erneuerbare
  • Insbesondere
  • Einspeiseprofil
  • Anlagen
  • Deutschland.de

Energy Watch Group:

Energy Watch Group: Eckpunkte für eine Gesetzesinitiative zur Systemintegration Erneuerbarer Energien Pionierbetrieb, in dem der KK-Betreiber die festgelegten Einspeiseprofile erzeugen muss. In dieser ersten Phase werden die Einspeiseprofile durch den Verteilnetzbetreiber (VNB) verifiziert und ausschließlich bei Einhaltung des Einspeisungsprofils die unten genauer spezifizierten Marktprämien gewährt. Nachdem der Pionierbetrieb erfolgreich abgeschlossen ist, kann das Kombikraftwerk von den verpflichtenden Einspeiseprofilen entbunden werden und vollständig in den marktpreisorientierten Betrieb entlassen werden. Die Marktprämien werden als Vielfache des stündlichen Börsenpreises jährlich so ausgezahlt, dass der durchschnittlich erzielbare Einspeiseerlös aus Börsenpreisen und Marktprämien der Höhe der Garantievergütung entspricht 2 . Wenn beispielsweise die Garantievergütung 8 Eurocent je kWh beträgt und der jahresdurchschnittliche Börsenpreis 6 Eurocent je kWh, würden für jede eingespeiste kWh 33,3% des jeweiligen stündlichen Börsenpreises als Prämie gezahlt werden 3 . 2.1 Zulässiger Anlagenmix In beiden Varianten der Vergütung ist der Technologiemix dem Anlagenbetreiber freigestellt und kann insbesondere Speichertechnologien und beliebige Elemente der Sektorenkopplung enthalten. In das Kombikraftwerk können neben Neuanlagen auch existierende Anlagen sowie aktuell über das EEG vergütete Anlagen eingebunden werden, wenn diese auf jegliche weitere EEG-Vergütung verzichten oder nach abgelaufener Vergütungsdauer keine EEG-Vergütung mehr beanspruchen können. Die untenstehende Abbildung 1 zeigt schematisch eine denkbare Anlage mit Stromspeicher, Photovoltaik und Windanlage, Elektroauto sowie Blockheizkraftwerk mit Wasserstoffelektrolyse und Bioenergie als weiterer Brennstoff. Das in die Anlage investierte Kapital wird einerseits durch die Vermeidung der bisherigen Energieeinkäufe (Strom, Heizstoffe, Kraftstoffe) bei Eigennutzung und andererseits durch die vergüteten Einspeisungen refinanziert. Dadurch 2 Die Prämien ergeben sich nach der Formel: Marktprämie = Skalierungsfaktor mal Börsenpreis. Der Skalierungsfaktor ergibt sich weiterhin aus der durch den Börsenpreis geteilten Differenz zwischen Garantievergütung und Börsenpreis. 3 Dies schließt negative Vergütungen, also Einspeisepönale bei negativen Preisen mit ein. Durch die Sektorenkopplungen wird in diesen Stunden sinnvollerweise Strom gespeichert und in Wärme gewandelt. 5

Energy Watch Group: Eckpunkte für eine Gesetzesinitiative zur Systemintegration Erneuerbarer Energien wird jeder Euro, der staatlich durch das KKV garantiert wird, ein Vielfaches an Investitionen auslösen können. Abbildung 1: Energieflüsse Strom (blau) und Wärme (rot) im Kombikraftwerk sowie finanzielle Ströme (weiß). 2.2 Einspeiseprofil und Direktvermarktung Verpflichtend für die Vergütungsberechtigung ist eine zu 100% erneuerbare Energieerzeugung und das stundengenaue Abfahren des empirischen Einspeiseprofils, welches als verbindliches Einspeiseprofil im relevanten Netzbereich festgelegt wurde. Dies ist mit den vergüteten und vereinbarten Einspeiseprofil untenstehend in Abbildung 2 grün dargestellt. Abweichungen von diesem Einspeiseprofil sind nur einvernehmlich zwischen Erzeuger und Netzbetreiber möglich. Für die entsprechend dem festgelegten Einspeiseprofil über die KKV-geförderten Strommengen ist eine weitere Vermarktung als Grünstrom seitens des Kombikraftwerksbetreibers nicht möglich. Die Vermarktung als Regionalstrom ist dem Kombikraftwerksbetreiber oder dessen Direktvermarkter möglich. Es gilt das Doppelvermarktungsverbot entsprechend dem EEG. 6

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie