Aufrufe
vor 1 Jahr

Energiewende 2030 - The Big Picture

  • Text
  • Energiewende
  • Energien
  • Strom
  • Verkehr
  • Erneuerbaren
  • Erneuerbare
  • Industrie
  • Deutschland
  • Kohle
  • Energie
Agora Energiewende (2017): Energiewende 2030: The Big Picture. Megatrends, Ziele, Strategien und eine 10-Punkte-Agenda für die zweite Phase der Energiewende.

Agora

Agora Energiewende | Energiewende 2030: The Big Picture 3.2 Stromwende 2030 Im Jahr 2015 wurde die erste Phase der Energiewende im Stromsektor abgeschlossen. So wurde die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien im Zeitraum von 2000 bis 2015 verfünffacht; inzwischen werden 32 Prozent des Stromverbrauchs von Erneuerbaren gedeckt. Parallel begann der Ausstieg aus der Kernenergie. Im Jahr 2015 wurde nur noch halb so viel Strom aus Kernkraftwerken produziert wie im Jahr 2000. Insgesamt hat der Ausbau der Erneuerbaren Energien den Rückgang der Kernenergie von 2000 bis 2015 um etwa das Doppelte übertroffen: Während die Stromerzeugung aus Kernenergie um 78 Terawattstunden zurückging, stieg die der Erneuerbaren um 150 Terawattstunden. Der Versorgungssicherheit hat diese Entwicklung nicht geschadet. Betrug die mittlere Nichtverfügbarkeit von Strom pro Kunde im Jahr 2006 noch 21,5 Minuten, lag dieser Wert 2015 bei nur noch 12,7 Minuten. Allerdings hat der Erneuerbare-Energien-Ausbau in den Jahren 2000 bis 2015 erhebliche Kosten für die Stromkunden verursacht, vor allem aufgrund der hohen Technologieförderkosten in den Anfangsjahren. Herausforderung Strom: Bei den Erneuerbaren ist das erste Drittel geschafft, aber die Kohle verursacht hohe Emissionen Trotz der Ausbauerfolge bei den Erneuerbaren Energien hat der Stromsektor eine schlechte Klimabilanz: 312 Millionen Tonnen CO 2 , gut ein Drittel aller Emissionen Deutschlands, fielen 2015 bei der Stromerzeugung an– nur vier Prozent weniger als im Jahr 2000. Ursache hierfür sind Braun- und Steinkohle, die aufgrund der mangelnden Wirksamkeit des europäischen CO 2 -Emissionshandels seit 2000 kaum zurückgegangen sind und nach wie vor gemeinsam 40 Prozent des Stroms produzieren. In den Jahren bis 2030 geht es darum, die zweite Phase der Energiewende im Stromsektor erfolgreich zu absolvieren. Das bedeutet, dass bis 2030 das Stromsystem in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien überführt wird, der Ausstieg aus der Kernenergie vollendet wird und die Stromemissionen etwa halbiert werden. 28 Windkraft und Solarenergie werden die Leittechnologien des Strommarkts. Windparks (onund offshore) sowie Solarfreiflächenanlagen erzeugen zwischen 2020 und 2030 kostengünstig Strom zu unter fünf Cent pro Kilowattstunde. Solarstromproduktion auf dem eigenen Dach ist Standard nicht nur für Einfamilienhäuser, sondern für jedes Gebäude mit geeigneten Dachflächen. Erneuerbar erzeugter Strom wird auch im Wärme- und Verkehrssektor verstärkt eingesetzt. Intelligente Netze, die digitale Einbindung von Erneuerbare-Energien-Anlagen, Lastmanagement und Speichern in die Strommärkte sowie eine stabile Kapazitätsreserve ermöglichen es zudem, die Versorgungssicherheit auch 2030 auf dem aktuell sehr hohen Niveau zu gewährleisten. Vier Strategien bis 2030: Effizienz steigern, Kohle halbieren, Erneuerbare auf 60 Prozent, Atomausstieg vollenden Konkret bedeutet eine kosteneffiziente Energiewende im Stromsektor bis 2030 die Fokussierung auf die folgenden vier Strategien: 1. Efficiency First: Stromverbrauch trotz Sektorkopplung konstant halten Die effiziente Stromnutzung ist für eine kostengünstige Energiewende elementar. 29 Deshalb wird der traditionelle Stromverbrauch in Gebäuden, Industrie und Verkehr von heute rund 520 Terawattstunden auf noch etwa 470 Terawattstunden im Jahr 2030 reduziert werden. Aufgrund der stärkeren Nutzung von Strom für die Wärmeerzeugung und im Verkehr (etwa plus 70 Terawattstunden) steigt der Stromverbrauch insgesamt bis 2030 leicht über das heutige Niveau. 2. Kohleverstromung halbieren Wegen des hohen Anteils von Braun- und Steinkohle im Strommix bedeutet eine Halbierung der Stromemissionen auch eine Halbierung der Kohleverstro- 28

IMPULSE | Energiewende 2030: The Big Picture mung bis 2030. Dies reduziert auch die aktuell hohen Kohlestromexporte Deutschlands in seine Nachbarländer. Die alten Kohlekraftwerke werden im Laufe der 2020er-Jahre stillgelegt. Dort, wo sie Wärme erzeugt haben, werden sie durch Gas-KWK-Anlagen, kombiniert mit erneuerbarer Wärme, ersetzt. Ab 2025 werden zusätzlich Spitzenlast-Gasmotoren in Modulbauweise errichtet, um die Versorgungssicherheit trotz des Wegfalls der Kohlekraftwerke jederzeit zu gewährleisten. 3. Erneuerbare Energien auf 60 Prozent anheben Der Anteil der Erneuerbaren an der Stromproduktion, der aktuell 30 Prozent beträgt, verdoppelt sich bis 2030. Neue Verbraucher aus Wärme und Verkehr werden komplett durch zusätzliche Erneuerbare Energien abgedeckt. Während im Jahr 2015 etwa 42 Gigawatt Onshore-Windkraft, 40 Gigawatt Photovoltaik und gut 3 Gigawatt Offshore-Windkraft installiert waren, werden es im Jahr 2030 voraussichtlich 91 Gigawatt Onshore-Windkraft, 86 Gigawatt Photovoltaik und 20 Gigawatt Offshore-Windkraft sein. Ein großer Teil des Zubaus im Zeitraum 2018 bis 2030 kann zu Stromkosten von unter fünf Cent je Kilowattstunde realisiert werden und verursacht daher keine Mehrkosten. 4. Atomausstieg vollenden Die noch verbleibenden acht Kernkraftwerke werden zwischen 2017 und 2022 stillgelegt. Durch die Abschaltung von inflexiblen Kernkraftwerken entsteht mehr Platz im Netz für Erneuerbare Energien, das reduziert Überschusssituationen. Da zwischen Dezember 2021 und Dezember 2022 innerhalb relativ kurzer Zeit sechs Kernkraftwerke mit einer Leistung von über acht Gigawatt vom Netz gehen, müssen Politik und Bundesnetzagentur hier vorausschauend im Sinne der Versorgungssicherheit agieren. Hierzu gehört gegebenenfalls eine kurzfristig höhere Kapazitätsreserve zur Absicherung möglicher Spitzensituationen in den Wintern 2021/22 und 2022/23. Mit vier Strategien die Stromemissionen bis 2030 fast halbieren Abbildung 11 2015 Strategien Ziel 2030 312 Mio. t CO 2e 159–166 Mio. t CO 2e Bruttostromerzeugung und -inlandsverbrauch [TWh] 700 600 500 400 300 200 100 0 647 62 118 155 187 92 595 1. Strom effizient nutzen 2. 3 GW Kohle p. a. stilllegen 3. Erneuerbare auf 60 % verdoppeln 4. Atomausstieg vollenden ~610 ~70 ~60 ~80 ~370 Verbrauch stabil trotz Sektorkopplung Nur noch rund 20 % Kohle im Mix 60 % Erneuerbare Energien Atomausstieg 2022 Braunkohle Steinkohle Kernenergie Gas Erneuerbare Sonstige Bruttoinlandsverbrauch AGEB (2017a), BMUB (2016), eigene Berechnungen auf Basis Agora Energiewende (2016a), EWI/Prognos/GWS (2014a), UBA (2017c) 29

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
EE-Rundbrief 04-18
Windkraft Zulieferer Forum 2018 - Programm
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Patent Review 01/18
Seminarprogramm 2018 des Bundesverband WindEnergie
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2018
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
Patent Review 01/18
Patent Review 03/2017
WID-WHITEPAPER Häufigkeit von Mängeln bei der Wiederkehrenden Prüfung
WID-WHITEPAPER Die Grenzen des Wachstums sind noch nicht erreicht
WID-WHITEPAPER Auswuchten von WEA-Rotoren - Wirtschaftliche Vorteile und technische Umsetzung
Patent Review 02/2017
WID-WHITEPAPER Erträge Steigern, Lasten reduzieren
WID-WHITEPAPER Bürger und Windenergie
WID-WHITEPAPER Bedarfsgerechte Befeuerung
Patent Review 01/2017
WID-WHITEPAPER Instandhalten und Sanierung von Fundamenten
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Windenergie Report Deutschland 2016
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Energiewende 2030 - The Big Picture
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Weiterbetrieb von WEA nach 2020
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2017
Rundbrief Windenergie und Recht 3/2016
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Rundbrief Windenergie und Recht 2/2016
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2016
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
Jahrbuch Windenergie 1990 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1990/1991 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1991/1992 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1993 - BWE Marktübersicht
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Nordex-Acciona 360° 3/2017
Nordex Acciona 360° Spezial 2017
Unternehmenbroschüre Windwärts
VSB Windbote
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Dirkshof Unternehmensbroschuere 2017
Luftpost 2/2017
Energie-Allee 5/2017
ENO MAG 9/2016
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV 2/2017
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Unternehmenbroschüre Windwärts
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
Jahrbuch Windenergie 2016 - Leseprobe
BWE-Ratgeber: Umgang mit Schäden an Fundamenten von WEA onshore
Windenergie Betriebsführung - Leseprobe
Windenergie im Binnenland - Leseprobe
Energiewende selber machen - Leseprobe

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie