Aufrufe
vor 2 Monaten

ENERGIEWENDE UND TOURISMUS

  • Text
  • Projekte
  • Beispielsweise
  • Biomasse
  • Meter
  • Windparks
  • Kommunen
  • Erneuerbaren
  • Tourismus
  • Erneuerbare
  • Energien
Erneuerbare-Energien-Anlagen können mit Erholungsgebieten und Tourismus kombiniert werden. So können die Energiewende-Projekte dabei manchmal selbst zu Attraktionen werden oder die Einnahmen aus erneuerbaren Projekten zur Finanzierung von Touristenattraktionen verwendet werden. Kommunen, die sich in einem Strukturwandel befinden, können beispielsweise ihre Energiewende-Geschichten an den jeweiligen Schauplätzen erzählen. Herausgeber: Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) Renews spezial AUSGABE 4531 08 2019

AUSGABE 45 SEITE 6 Auch

AUSGABE 45 SEITE 6 Auch der Eichelbuck in Freiburg ist ein Energieberg. Dort wird das Gas aus dem Abfallhaufen (der jetzt auch mit Gras bewachsen ist) gesammelt und mit Biogas zur Strom- und Wärmeerzeugung vermischt. Eine riesige Solaranlage wurde 2011 auf der Südseite des Hügels installiert. Auf der Spitze wurde ein Veranstaltungszentrum errichtet, das einen neuen Blick auf die Stadt vor der Kulisse des Schwarzwaldes ermöglicht und für Events vermietet wird. Die Einrichtung ist nach Voranmeldung für Gruppen geöffnet, die mehr über die Anlage erfahren möchten. Schließlich ist die Linachtalsperre eine historische Wasserkraftanlage im Schwarzwald. In den 1990er Jahren beschloss eine Bürgerinitiative, die Jugendstilstruktur aus den 1920er Jahren wiederherzustellen, teilweise als Touristenattraktion. Heute erzeugt der Staudamm wieder Strom, und man kann hier Fahrradfahren oder das Museum im Inneren besuchen, welches auch Teil eines Energieerlebnispfades ist. Seit 2008 finden auf der trockenen Seite des Damms Sommertheateraufführungen und Tanzveranstaltungen statt. 3 TOURISMUS IM STRUKTURWANDEL Mehrere Regionen in Deutschland durchlaufen einen Wandel vom traditionellen Kohlebergbau und der Schwerindustrie hin zu einer klimafreundlichen Energieversorgung. Damit diese Kommunen nicht zurückfallen, wird meist die Strategie der Diversifizierung verfolgt. Häufig zählt der Tourismus dazu, und Erneuerbare Energien spielen hier zum Teil eine wichtige Rolle. So verfügt der ehemalige Braunkohletagebau Klettwitz heute über ein Windrad mit einer Plattform, von der aus man auf die 166 Megawatt große Solarparks Meuro und Senftenberg blicken kann: Diese waren nach ihrer Fertigstellung im Jahr 2011 zusammengenommen kurzzeitig die größte Photovoltaik-Anlage der Welt. Die Besucher*innen können darüber hinaus den ehemaligen 50 Meter hohen und 170 Meter langen Kohlebagger – eine der größten Maschinen, die jemals gebaut wurde – bestaunen. Das Grundwasser hat eine Das Millau-Viadukt besteht aus sieben Pfeilern, wovon einer der höchste Bau in ganz Frankreich ist. Die Brücke wurde für die Autobahn gebaut, um eine schnelle Fahrt durch eines der schönsten Täler des Landes zu ermöglichen. Sie gilt als Meisterwerk der Technik, nicht als Verschandelung einer naturbelassenen Landschaft. Foto: public domain

AUSGABE 45 SEITE 7 Reihe von Kratern gefüllt, die durch den Kohlebergbau zurückgelassen wurden, so dass künstliche Seen entstanden sind, die auch für den Tourismus bei Senftenberg genutzt werden. “Wenn man bedenkt, dass der neue Airbus A 380 eine Flügelbreite von 80 Metern hat, so kann dieser bequem hier durchfliegen." – Der Betreiber des Druiberger Windparks über die 112 Meter langen Rotorblätter an einem Windrad in seinem Park Für viele Braunkohleregionen sind Tourismus und Erneuerbare Energien Teil des bisherigen Strukturwandels; die Deutsche Kohlekommission empfiehlt, den Braunkohlebergbau bis 2038 auslaufen zu lassen. Das Wirtschaftsministerium und die Agora Energiewende sehen Tourismus und Erneuerbare Energien als Teil einer viel umfassenderen Strategie zur Diversifizierung dieser lokalen Volkswirtschaften, die so lange von Kohle abhängig waren. Neben ehemaligen Kohleregionen sind einige Militärgebiete einem Wandel unterlaufen, manche davon hin zu Erneuerbaren Energien. Ein Beispiel ist die Energielandschaft Morbach, wo Besucher auf dem ehemals größten Munitionsdepot der US-Luftwaffe in Europa einen Mix von Wind, Sonne und Biomasse erleben können. Wie die bereits erwähnte Energieerlebnistour hat eine Reihe von Touristenattraktionen finanziell von erneuerbaren Projekten profitiert. Die Geierlay-Brücke war bei ihrer Errichtung im Jahr 2015 die längste Hängebrücke Deutschlands. Ohne die Finanzierung durch den nahegelegenen Windpark wäre sie nicht gebaut worden. Die Brücke erstreckt sich 360 Meter über eine 100 Meter tiefe Schlucht. Allein in den ersten drei Jahren lockte sie 820.000 Touristen nach Mörsdorf (600 Einwohner). "Wir haben keine leerstehenden Immobilien mehr", sagte 2018 der Ortsbürgermeister Marcus Kirchhoff. Die Kommune hat sogar ein neues Besucherzentrum gebaut. Zahlreiche weitere Beispiele sind eher kleinerer Natur, wie z.B. E-Bike-Ladestationen neben einem Picknicktisch am Fuße eines Windrads im Lindenhardter Forst. Andere Kommunen finanzieren touristische Events durch Einnahmen aus ihren erneuerbaren Projekten. So veranstaltet die Kleinstadt Großefehn ein Musikfestival in einem Windpark. Die 14.000 Einwohner*innen zählen heute jährlich rund 180.000 Übernachtungsgäste und sind ein gutes Beispiel dafür, wie Wind, Sonne und Biomasse mit dem wachsenden Tourismus vereinbar sind. Riesige Industrieanlagen wie der Hamburger Hafen – in dem mehrere Windkraftanlagen installiert sind - - ziehen ebenfalls Besucher aus aller Welt an. Dort werden sie nicht als störend empfunden, weil das Gebiet bereits industrialisiert ist. Dagegen verändern erneuerbare Projekte im ländlichen Raum oft die Landschaft. Die gute Nachricht ist, dass sich die Menschen an Veränderungen gewöhnen. Darüber hinaus schätzen sie oft technische Innovationen, auch wenn diese die Landschaft verändern. Und auch erneuerbare Projekte haben viele Pluspunkte: Sie schaffen lokale Arbeitsplätze, verringern die Importabhängigkeit, liefern saubere Energie und mildern den Klimawandel. Durch die Kombination von Erneuerbaren Energien und Tourismus können Kommunen nicht nur ihr Image verbessern, sondern auch Bewusstsein und Wissen über die Technologien steigern. Tatsächlich gibt es bereits zahlreiche Unternehmen wie das Erlebnisbad Miramar, die nach jahrzehntelanger Abhängigkeit von Erdgas auf Erdwärme umgestellt haben und dabeigeblieben sind, weil es finanziell sinnvoll ist – ohne es weiter für Eigenwerbung zu erwähnen. Vielleicht sieht so die Zukunft aus: Eines Tages sind alle oben genannten Projekte nichts Besonderes mehr, sondern selbstverständlich.

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Das BEE-Szenario 2030
Entwicklung der Windenergie im Wald
Rotmilan und Windenergie im Kreis Paderborn
Klimakrise - Handlungsprogramm der Umweltverbände für effektiven Klimaschutz
Branchenumfrage - Hemmnisse beim Ausbau der Windenergie in Deutschland
Studie: Netzoptimierung und Erneuerbare
Experimentierklausel für verbesserte Rahmenbedingungen bei der Sektorenkopplung
Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2018
WWF Studie: Regionale Auswirkungen des Windenergieausbaus auf die Vogelwelt.
WWF Studie: Regionalisierung der erneuerbaren Stromerzeugung
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Windenergie Report Deutschland 2016
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Energiewende 2030 - The Big Picture
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
Weiterbetrieb von WEA nach 2020
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Leitfaden Bürgerwindpark
BWE Windbranchentag Hessen
Wind Industry in Germany 2020
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2020
Rotmilan und Windenergie im Kreis Paderborn
Luftpost 2/2019
ENERGIEWENDE UND TOURISMUS
Klimakrise - Handlungsprogramm der Umweltverbände für effektiven Klimaschutz
Entwicklung der Windenergie im Wald
Rundbrief Windenergie und Recht 1-2019
Global Wind Report 2018
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland - Erstes Halbjahr 2019
Wind energy in europe - Annual Statistics 2018
Offshore wind energy in Europe - Annual Statistics 2018
Das BEE-Szenario 2030
Branchenumfrage - Hemmnisse beim Ausbau der Windenergie in Deutschland
BWE-Aktionsplan für mehr Genehmigungen von Windenergieanlagen an Land
BWE-Infopapier Windenergie und Insekten
Die Energie der Zukunft - Fortschrittsbericht
Jahrbuch Windenergie 2019 (Leseprobe)
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland - Erstes Halbjahr 2019
BWE-Factsheet - Offshore Status 2018
BWE-Factsheet - Onshore Status 2018
Wind energy in europe - Annual Statistics 2018
Global Wind Report 2018
Offshore wind energy in Europe - Annual Statistics 2018
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
Rundbrief Windenergie und Recht 1-2019
Stellungnahme des BWE zum Energiesammelgesetz
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 3-2018
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Rundbrief Windenergie und Recht 2-2018
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
BWE-Hintergrundpapier Windenergie im Zeichen des Naturschutz
BWE-Aktionsplan für mehr Genehmigungen von Windenergieanlagen an Land
EEG-Umlage 2017
BWE-Hintergrundpapier - Möglichkeiten des Recyclings von Rotorblättern
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2020
Wind Industry in Germany 2020
Patent Review 03/2017
Patent Review 01/18
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2018
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
Jahrbuch Windenergie 1990 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1990/1991 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1991/1992 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1993 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1994 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1995 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1997 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 2014
Jahrbuch Windenergie 2016
Jahrbuch Windenergie 2017
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
BWE Jahrbuch 2019 (Leseprobe)
ENERTRAG-Unternehmensbroschüre
Unternehmensbroschüre von enercity
Energiequelle-Imagebroschüre
ABO Wind-Unternehmensflyer
GAIA erneuerbare energien
EPrüfer 12/19
Luftpost 09/2019
Luftpost 6/2019
EPruefer 8/2018
EPruefer 9/2018
Dirkshof-Imagebroschüre
eqJOURNAL 9-2018
Siemens Gamesa Renewable Energy OptimaFlex
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
VSB Windbote
ENERGIEWENDE UND TOURISMUS
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
BWE Windbranchentag Schleswig-Holstein
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV 2/2017
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
BWE Windbranchentag Hessen
Windenergie Finnland
Der Windmarkt in Brasilien
Weltweit gut ankommen
Windenergiemarkt in Russland
Hamburg WindEnergy 2018 - Rückblick
Der kanadische Windenergiemarkt - Entwicklung und Potenziale
BMWi Strategiepapier Pro Afrika
Integrated Energy Events worldwide
BWE Jahrbuch 2019 (Leseprobe)
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
BWE-Ratgeber: Umgang mit Schäden an Fundamenten von WEA onshore
Windenergie im Binnenland - Leseprobe
Energiewende selber machen - Leseprobe
Windenergie Betriebsführung - Leseprobe

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie