Aufrufe
vor 4 Jahren

Jahrbuch Windenergie 2015

  • Text
  • Enercon
  • Vestas
  • Windenergie
  • Hersteller
  • Jahrbuch
  • Repower
  • Anlagen
  • Deutschland
  • Nordex
  • Rotor
Das BWE Jahrbuch in der 25. Auflage.

WINDMARKT INTERNATIONAL

WINDMARKT INTERNATIONAL | Globaler Rekord – ehrgeizige Ziele FINANZKRAFT FÜR IHRE WINDKRAFT. Seit über 20 Jahren ist die DZ BANK zuverlässiger Partner für Finanzierungsprojekte von Windkraftanlagen. Zusammen mit den Unternehmen der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und den Volksbanken Raiffeisenbanken bieten wir individuelle Finanzierungslösungen aus einer Hand. Auch für Ihr Projekt finden wir gemeinsam den optimalen Weg. Zusammen geht mehr. » www.windenergie.dzbank.de Jahrbuch Windenergie 2015 | BWE Marktübersicht 35

WINDMARKT INTERNATIONAL | Globaler Rekord – ehrgeizige Ziele gedauert, bis der internationale Projektentwickler Mainstream die Früchte seiner Arbeit ernten konnte. Auch Uruguay zeige schon seit Jahren Interesse an der Windenergie. Türkei: 20 GW bis zum Jahr 2023 Auch in zwei anderen Staaten hat sich etwas getan, die der GWEC bislang allerdings noch nicht auf dem Plan hatte: auf den Philippinen und in Pakistan. So haben die Philippinen mit 150 MW installierter Leistung einen beachtlichen Überraschungserfolg erzielt. Dies nähre Rave zufolge die Hoffnung, dass auch der schlafende Riese Indonesien bald erwacht. Auf Pakistan, wo ebenfalls 150 MW installiert wurden, habe der Erfolg der Türkei ausgestrahlt. Als langjähriger EU-Anwärter hat die Türkei 2014 800 MW neu installiert, sie kann damit insgesamt ca. 3,8 GW installierte Leistung vorweisen. Und auch hier gibt es ehrgeizige Ziele: Bis zum 100. Jubiläum der Republik im Jahr 2023 will die Türkei insgesamt 20 GW aufgestellt haben. Dieses starke Wachstum greift laut Rave auf die östliche Nachbarschaft über, die hinsichtlich der Windenergie großes Potenzial hat. Neben Pakistan zählen hierzu auch Afghanistan und der Iran. EU bleibt hinter dem Rekord von 2012 zurück Die Zahlen in der Europäischen Union hingegen spiegeln den globalen Rekord von 2014 nicht vollständig wider, sie blieben knapp hinter den Ergebnissen von 2012 zurück. Damals wurden 12 GW installiert, im Jahr 2014 waren es 11,8 GW. Insgesamt sind in der EU nun 128,8 GW installiert, das bedeutet ein Wachstum von 9,7 Prozent. Mittlerweile gibt es 15 EU-Länder, die bei der installierten Leistung die 1-GW-Grenze zum Teil weit überschritten haben – darunter mit Polen (3,8 GW) und Rumänien (3 GW) auch zwei neue EU-Länder. Acht EU-Länder haben bereits mehr als 4 GW Leistung installiert: Deutschland, Spanien, Großbritannien, Frankreich, Italien, Schweden, Portugal und Dänemark. Positiv bei den Neuinstallationen hervorzuheben: Schweden und Frankreich überschritten erstmals die 1-GW- Grenze. Schattenseiten in der EU Prototyp der Windenergieanlage Siemens SWT-6.0-154 im Hunterston Offshore- Testfeld, Schottland. Foto: Jan Oelker In der EU zeigten sich jedoch auch Schattenseiten, die bereits für den Rückgang der Neuinstallationen im Jahr 2013 verantwortlich waren. So erklärte EWEA-Geschäftsführer Thomas Becker 36 Jahrbuch Windenergie 2015 | BWE Marktübersicht

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie