Aufrufe
vor 6 Jahren

Kostensituation der Windenergie an Land

Eins Studie der Deutsche WIndGuard im Auftrag des BWE und des VDMA. Stand: 11/2013

Abbildung 4-2:

Abbildung 4-2: Verteilung der erhobenen Daten auf das Installationsjahr des jeweiligen Windparks Die regionale Verteilung der Datensätze kann Abbildung 4-3 entnommen werden. Gut vertreten ist der Bereich Nord, der durch die PLZ-Bereiche 1 und 2 repräsentiert wird. Besonders im PLZ-Bereich 2, der die windreichen Gebiete an der Nord- und Ostseeküste von Niedersachen und Schleswig-Holstein umfasst, ist eine fundierte Datenbasis vorhanden worden. Auch im Bereich Mitte wurde eine solide Datenbasis erreicht. Im Bereich Süd ist die Datenbasis geringer. Abbildung 4-3: Verteilung der erhobenen Daten auf Postleitzahlgebiete 18 Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland

Die Verteilung des Rücklaufs auf die Regionen hängt u.a. mit den Ausbauzahlen zusammen. Die tatsächliche neu installierte Leistung im Jahr 2012 liegt in den nördlichen Bundesländern bei ca. 40 %, in den mittleren Bundesbändern bei ca. 30 % und im Süden bei ca. 20 %. Dabei wurde zum Beispiel in Baden- Württemberg, das in etwa dem Postleitzahlbereich 7 entspricht, nur 0,8 % der 2012 zugebauten Leistung installiert. In Schleswig-Holstein, das im Postleitzahlbereich 2 liegt, wurde im gleichen Zeitraum 13,1 % der Gesamtleistung installiert [Rehfeldt et al. 2012]. In den weiteren betrachteten Jahren zeigt sich eine ähnliche Verteilung, wobei der Süden zwischen 2009 und 2012 zunehmend an Bedeutung gewonnen hat [Ender 2009 - 2011]. Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland 19

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie