Aufrufe
vor 1 Jahr

Mehr Abstand - mehr Akzeptanz?

Ein umweltpsychologischer Studienvergleich

20 Mehr

20 Mehr Abstandmehr Akzeptanz? 9 Akzeptanzfaktoren Wie in den bisherigen Kapiteln dargestellt, finden sich keine bedeutsamen Zusammenhänge zwischen der Einstellung, der erlebten Belästigung und dem Wohnabstand. Die Akzeptanz wie auch das Ausmaß der Belästigung hängen wie erwähnt vielmehr mit anderen Faktoren zusammen, wie der finanziellen Beteiligung 14, 24, 25 , die zu positiverer Einstellung und geringerer Belästigung beiträgt. Andererseits nimmt die Belästigung zu, wenn die WEA von der Wohnung oder dem Grundstück aus gesehen werden können – vermutlich, weil sich die WEA so immer wieder in Erinnerung bringen. Dieses abschließende Kapitel bietet einen Überblick über die ermittelten Akzeptanzfaktoren. Deutlich wird bei einer Einzelbetrachtung der Zusammenhänge (Tab. 3): Die Akzeptanz der lokalen WEA ist vor allem mit der »Belastung durch« bzw. der »Zufriedenheit mit der Planungs- und Bauphase« sowie mit den Belästigungen durch Immissionen verbunden. Die starken Zusammenhänge sind in Tabelle 3 hervorgehoben. Korrelationen, die statistisch nicht signifikant waren, sind grau gehalten. Tabelle 3: Korrelation zwischen Akzeptanzfaktoren und Einstellung zu lokalen WEA Schattenwurf-Studie HK-Studie Geräusch-Studie Schweiz-Studie Sichtbarkeit WEA -.20 -.16 -.35 -.34 Belastung durch Planungs- und Bauphase Zufriedenheit mit der Planungs- und Bauphase kein Item -.53 -.58 -.61 .48 kein Item .57 .67 finanzielle Beteiligung .35 Abstand zur nächsten WEA .03 -.02 .18 .02 Geräuschbelästigung -.65 -.67 -.71 -.75 Belästigung durch Windpark im Landschaftsbild Belästigung durch Tageskennzeichnung Belästigung durch Nachtkennzeichnung -.64 -.72 -.73 -.74 kein Item -.58 -.46 -.60 -.41 -.59 -.58 -.71 Anmerkungen: starke Zusammenhänge sind fett hervorgehoben, nicht signifikante sind grau dargestellt; kein Item = Item wurde nicht erhoben; finanzielle Beteiligung Schattenwurf-Studie: 18,8 %, in den drei anderen Studien zu gering (3,8 % bis 5,0 %)

Mehr Abstandmehr Akzeptanz? 21 Die Belastung in der Bauphase kann wichtiger Akzeptanzfaktor sein. Rotorblatt-Montage an einer WEA Abschließend werden die Akzeptanzfaktoren gemeinsam zur Vorhersage der Einstellung zu den lokalen WEA herangezogen, am Beispiel der HK-Studie. Berücksichtigt man die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Akzeptanzfaktoren, zeigt sich nun ein etwas verändertes Bild: Nur vier der Faktoren tragen signifikant zur Aufklärung der Akzeptanz bei (Abb. 14). Die Beeinträchtigung des Landschaftsbilds durch WEA hat den relativen stärksten Einfluss auf die Akzeptanz, gefolgt von der Geräuschbelästigung sowie den Belästigungen durch die Tageskennzeichnung und die Belastung durch die Planungs- und Bauphase. Nach den bisherigen Ausführungen kaum überraschend zeigt sich auch hier kein bedeutsamer Einfluss des Wohnabstands. Abb. 14: HK-Studie − Vorhersage der Einstellung zu lokalen WEA Belästigung durch Windpark im Landschaftsbild -.41*** Geräuschbelästigung -.22*** Belästigung durch Tageskennzeicnung -.15*** Akzeptanz Belastung während der Planungs-, Bauphase -.13** Anmerkungen: N = 360; ** p < .01, *** p < .001, R² = .61, R²adj. = .60, F(4, 355) = 135.66, p < .001; Effektstärke f² = 1.50 (große Effektstärke)

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie