Aufrufe
vor 11 Monaten

Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre

  • Text
  • Strom
  • Trends
  • Versorgungssicherheit
  • Biomasse
  • Energien
  • Trend
  • Electricity
  • Kommenden
  • Flexible
  • Technologien
Ergebnispapier: Strom 2030 - Langfristige Trends – Aufgaben für die kommenden Jahre Herausgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Mai 2017

50 STROM

50 STROM 2030: LANGFRISTIGE TRENDS – AUFGABEN FÜR DIE KOMMENDEN JAHRE wenn deutschlandweit ein großes Stromangebot zu niedrigen Börsenpreisen führt. Flexibilität kann zum anderen auch „netzdienlich“ sein. Das bedeutet, dass Erzeuger, Verbraucher oder Speicher durch ihr Verhalten dazu beitragen, temporäre Belastungen in den Übertragungsoder Verteilernetzen zu vermeiden. • Der Ausgleich von Angebot und Nachfrage am Strommarkt und die Stabilisierung der Netze durch flexible Verbraucher und Erzeuger beeinflussen sich gegenseitig. Der Börsenpreis für Strom spiegelt das Verhältnis von Stromerzeugung und -verbrauch aller Akteure im deutschen Strommarkt wider. So sinken beispielsweise die Preise, wenn viel Wind- und Sonnenstrom vorhanden ist. Fragt ein Verbraucher infolgedessen mehr Strom nach, kann dies unter Umständen Auswirkungen auf die Stabilität in den Stromnetzen vor Ort haben. Umgekehrt ist es wichtig, dass beim „netzdienlichen“ Einsatz flexibler Erzeuger und Verbraucher deren bilanzielle Abrechnung im Einklang mit dem Strommarkt erfolgt. • Netzentgelte können Anreize zu netzdienlichem Verhalten setzen. Netzentgelte können flexibles Verhalten der Netznutzer belohnen. So ist es bereits heute möglich, steuerbaren Verbrauchern in der Niederspannung reduzierte Entgelte zu gewähren (§14a Energiewirtschaftsgesetz). Das BMWi untersucht, wie dieser Mechanismus weiterentwickelt werden kann, insbesondere im Hinblick auf neue Herausforderungen durch etwa gleichzeitig ladende Elektroautos (vgl. Trend 12). Auswahl aktueller Studien Fraunhofer ISI et al. (2017): Zukunftswerkstatt Erneuerbare Energien – Szenarien für die Entwicklung der Eigenversorgung mit Strom; Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung, Consentec GmbH, Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie Expertenkommission Energiewende-Monitoring (2016): Stellungnahme zum fünften Monitoring-Bericht der Bundesregierung für das Berichtsjahr 2015; Expertenkommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ BMWi (2015): Ein Strommarkt für die Energiewende – Ergebnispapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (Weißbuch); Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

51 Trend 12: Die Energiewirtschaft nutzt die Chancen der Digitalisierung • Die Digitalisierung verbindet die Energiewirtschaft mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Im Jahr 2030 decken erneuerbare Energien mindestens die Hälfte des Stromverbrauchs. Die Digitalisierung sichert das effiziente Zusammenspiel von Erzeugung, Verbrauch und Netz, sichert damit die Stromversorgung und eröffnet neue Möglichkeiten für mehr Energieeffizienz. Standards und Normen erleichtern eine störungslose Steuerung von Geräten und Anwendungen. • Die Digitalisierung beachtet Datenschutz und Datensicherheit. Mit der zunehmenden Digitalisierung der Energiewirtschaft gewinnt das Thema Sicherheit noch mehr an Bedeutung. Verlässliche Konzepte, Architekturen und Standards schaffen Sicherheit und Vertrauen. Standards des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sorgen für die Einsetzbarkeit des Smart-Meter-Gateways als offene Kommunikationsplattform für das intelligente Netz. Über sie können nicht nur Vorgänge wie die Messwerteübermittlung oder Last- und Erzeugungsmanagement, sondern perspektivisch auch Dienstleistungen in den Bereichen betreutes Wohnen und Gebäudemanagement abgesichert werden. • Neue Geschäftsmodelle entstehen und bieten einen Mehrwert für die Kunden. Die Vernetzung von Erzeugung, Verteilung und Verbrauch und die Verfügbarkeit großer Datenmengen generieren innovative Geschäftsmodelle und ermöglichen die Kopplung mit Anwendungen außerhalb der klassischen Energiewirtschaft. Automatisierte Verbrauchserfassungen und eine gerätescharfe Rückmeldung an die Nutzer führen zu neuen Dienstleistungen und Kundenbeziehungen. Aufgabe: Intelligente Messsysteme einführen, Kommunikationsplattformen aufbauen, Systemsicherheit gewährleisten • Das technische Potenzial der Digitalisierung optimal einsetzen. Der Strommarkt mit hohen Anteilen erneuerbarer Energien nutzt die Potenziale der Digitalisierung aktiv. Damit wird beispielsweise der Einsatz von Flexibilitätsoptionen zum jederzeitigen Ausgleich von Erzeugung und Nachfrage erleichtert und Effizienzpotenziale werden gehoben. Standardisierte Schnittstellen lassen den Unternehmen und Anwendern den nötigen Spielraum, um kosteneffiziente Lösungen zu finden. • Die Sicherheit des Energiesystems erhalten. Da der Energiesektor zu den kritischen Infrastrukturen zählt, genießen die Themen Datensicherheit und Datenschutz höchste Priorität. Die Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern muss durch Vertrauen in sichere Technologien gewahrt werden. • Die Digitalisierung als Treiber für eine kosteneffiziente Umsetzung der Energiewende nutzen. Der regulatorische Rahmen der Energiewirtschaft wird so ausgerichtet, dass auf Basis einheitlicher Standards der Wettbewerb der Flexibilitätsoptionen erleichtert wird. Vielfältige neue Geschäftsmodelle generieren Wertschöpfung in Deutschland.

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
EE-Rundbrief 04-18
Windkraft Zulieferer Forum 2018 - Programm
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Patent Review 01/18
Seminarprogramm 2018 des Bundesverband WindEnergie
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2018
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
Patent Review 01/18
Patent Review 03/2017
WID-WHITEPAPER Häufigkeit von Mängeln bei der Wiederkehrenden Prüfung
WID-WHITEPAPER Die Grenzen des Wachstums sind noch nicht erreicht
WID-WHITEPAPER Auswuchten von WEA-Rotoren - Wirtschaftliche Vorteile und technische Umsetzung
Patent Review 02/2017
WID-WHITEPAPER Erträge Steigern, Lasten reduzieren
WID-WHITEPAPER Bürger und Windenergie
WID-WHITEPAPER Bedarfsgerechte Befeuerung
Patent Review 01/2017
WID-WHITEPAPER Instandhalten und Sanierung von Fundamenten
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Windenergie Report Deutschland 2016
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Energiewende 2030 - The Big Picture
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Weiterbetrieb von WEA nach 2020
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Jahrbuch Windenergie 2017
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2017
Rundbrief Windenergie und Recht 3/2016
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Rundbrief Windenergie und Recht 2/2016
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2016
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Nordex-Acciona 360° 3/2017
Nordex Acciona 360° Spezial 2017
Unternehmenbroschüre Windwärts
VSB Windbote
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Dirkshof Unternehmensbroschuere 2017
Luftpost 2/2017
Energie-Allee 5/2017
ENO MAG 9/2016
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV 2/2017
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Unternehmenbroschüre Windwärts
Jahrbuch Windenergie 2016 - Leseprobe
BWE-Ratgeber: Umgang mit Schäden an Fundamenten von WEA onshore
Windenergie Betriebsführung - Leseprobe
Windenergie im Binnenland - Leseprobe
Energiewende selber machen - Leseprobe

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie