Aufrufe
vor 1 Jahr

WERAN: Wechselwirkung Windenergieanlagen und Radar/Navigation

  • Text
  • Windenergie
  • Simulation
  • Plattform
  • Antenne
  • Flugvermessung
  • Bredemeyer
  • Weran
  • Dvor
  • Messung
  • Messungen

WERAN: Wechselwirkung Windenergieanlagen und

WERANWechselwirkung Windenergieanlagen und Radar/Navigation“ Das diesem Bericht zugrunde liegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter dem Förderkennzeichen 0325644A-D gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.“ Projektkoordination: Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) Fachbereich 2.2: Hochfrequenz und Felder Dr. Thorsten Schrader, Direktor und Professor Braunschweig, 21. Dezember 2018 0

  • Seite 2 und 3: Inhaltsverzeichnis 1 Ziele ........
  • Seite 4 und 5: Planungsprozess von Windenergieanla
  • Seite 6 und 7: 1.2.2 Generische Vorgehensweise zur
  • Seite 8 und 9: Das an der PTB verfügbare UAV in F
  • Seite 10 und 11: des Empfängers erfolgte vollkohär
  • Seite 12 und 13: Korrelation zwischen Transponderdat
  • Seite 14 und 15: insbesondere die dielektrischen Eig
  • Seite 16 und 17: Feldverteilung am Aufbauort von WEA
  • Seite 18 und 19: von lokalen Korrekturdaten eines GB
  • Seite 20 und 21: BAF Bundesaufsichtsamt für Flugsic
  • Seite 22 und 23: • 27.01.2015 Sitzung des Arbeitsk
  • Seite 24 und 25: • Bredemeyer, J.; Schrader, T.; M
  • Seite 26 und 27: Die Vorträge des PTB Workshops Wor
  • Seite 28 und 29: Abbildung 3: CAD-Zeichnung des abge
  • Seite 30 und 31: Radarantennen Für die Messung von
  • Seite 32 und 33: Abbildung 11: 3D-Antennendiagramm (
  • Seite 34 und 35: Abbildung 14: Reflexionsfaktor S11
  • Seite 36 und 37: Patchantenne im Antennenscanner der
  • Seite 38 und 39: Antennendesign für VOR (113 MHz) F
  • Seite 40 und 41: Antenne für Windprofiler-Messung (
  • Seite 42 und 43: Antenne für NDB Abbildung 29: Kreu
  • Seite 44 und 45: 2.1.3 AP3: Schwebende Plattformen (
  • Seite 46 und 47: Abbildung 34: Flugdatendarstellung
  • Seite 48 und 49: DGNSS für Verbesserung der Positio
  • Seite 50 und 51: Vorläufige DGNSS Messungen Tabelle
  • Seite 52 und 53:

    Tabelle 4: Vergleich zwischen den G

  • Seite 54 und 55:

    Die Bodenstation besteht aus: Abbil

  • Seite 56 und 57:

    Neue Adapterkarte für den NovAtel-

  • Seite 58 und 59:

    Abbildung 51: Messung der Übertrag

  • Seite 60 und 61:

    EMV Abschirmung des Kopters Die St

  • Seite 62 und 63:

    Abbildung 57: Foto der Schirmung de

  • Seite 64 und 65:

    Abbildung 59: Einsatz des Mikrokopt

  • Seite 66 und 67:

    Abbildung 63: Kalibrieraufbau des M

  • Seite 68 und 69:

    Kalibrierung des UAS inklusive Mess

  • Seite 70 und 71:

    Die Kalibrierung der Feldsonde in d

  • Seite 72 und 73:

    anderen Flugzeugen) und vereinfacht

  • Seite 74 und 75:

    Abbildung 71: Numerisches Modell de

  • Seite 76 und 77:

    Anschlüsse der Digitizer-Karte: Ab

  • Seite 78 und 79:

    VOR Empfänger Bei dem Empfänger i

  • Seite 80 und 81:

    Messung des Dopplereffektes durch d

  • Seite 82 und 83:

    Abbildung 84: Alle Motoren, Gassoll

  • Seite 84 und 85:

    Für die nächsten Messungen wurde

  • Seite 86 und 87:

    Für die nächsten Messungen wurde

  • Seite 88 und 89:

    Abbildung 93: Motor3, Plastik-Prope

  • Seite 90 und 91:

    Abbildung 96: Gemessene Dopplerspek

  • Seite 92 und 93:

    Weitere Untersuchungen des Dopplere

  • Seite 94 und 95:

    Abbildung 100: Blockschaltbild des

  • Seite 96 und 97:

    UHF-Windprofiler Empfänger (482 MH

  • Seite 98 und 99:

    Abbildung 109: Blockschaltbild des

  • Seite 100 und 101:

    Empfänger für Wetterradar Die Emp

  • Seite 102 und 103:

    Logikfunktionen, als auch einen Sof

  • Seite 104 und 105:

    Abbildung 115: Empfänger für Rada

  • Seite 106 und 107:

    Soweit möglich, wurden jeweils zwe

  • Seite 108 und 109:

    Elevationsdatenbanken bestimmt. Die

  • Seite 110 und 111:

    Die Pulsart und PRF lässt sich ebe

  • Seite 112 und 113:

    2.1.5 AP5: Messung einfacher Übert

  • Seite 114 und 115:

    Abbildung 123: Messungen der AM- un

  • Seite 116 und 117:

    Abbildung 125: Numerisches Simulati

  • Seite 118 und 119:

    Abbildung 128, bis Abbildung 130 ze

  • Seite 120 und 121:

    Abbildung 133: Feldstärkedifferenz

  • Seite 122 und 123:

    Abbildung 138: Simulationslaufzeit

  • Seite 124 und 125:

    Abbildung 141: Benötigte Rechenzei

  • Seite 126 und 127:

    Abbildung 144: Mit dem erstellten M

  • Seite 128 und 129:

    Eine weitere Herausforderung ist ak

  • Seite 130 und 131:

    Abbildung 151: Simulationsmodell ei

  • Seite 132 und 133:

    In der Untersuchung wurden parametr

  • Seite 134 und 135:

    Abbildung 160: RCS einer seitlich b

  • Seite 136 und 137:

    Abbildung 163: Ermitteltes Zeitsign

  • Seite 138 und 139:

    Ermittlung der gesamten Unsicherhei

  • Seite 140 und 141:

    Abbildung 169: Aufbau des Simulatio

  • Seite 142 und 143:

    Abbildung 172: Standardabweichungen

  • Seite 144 und 145:

    Abbildung 174: Maximalwerte der gle

  • Seite 146 und 147:

    Abbildung 176: Flugprofile der Mess

  • Seite 148 und 149:

    Abbildung 180: Lage der Messpunkte

  • Seite 150 und 151:

    Abbildung 184: Aufgezeichneter Empf

  • Seite 152 und 153:

    Abbildung 188: Messung des DVOR-Sig

  • Seite 154 und 155:

    Abbildung 192: Überlegungen zur Ge

  • Seite 156 und 157:

    unbeeinträchtigte DVOR-Messwerte e

  • Seite 158 und 159:

    Abbildung 198: Signal-in-Space Mess

  • Seite 160 und 161:

    Abbildung 200: Messung des ASR in H

  • Seite 162 und 163:

    Während das ASR Hannover mit 1,5 M

  • Seite 164 und 165:

    Abbildung 207: Radarflugvermessung:

  • Seite 166 und 167:

    Abbildung 210: Messergebnisse des W

  • Seite 168 und 169:

    Abbildung 213: Messung des NDB in 3

  • Seite 170:

    Tabelle 20: Messkampagnen: Messreih

  • Seite 174:

    28.04.2018 14:57:36 0.3 28.04.2018

  • Seite 178:

    06.06.2018 11:20:45 E2 I-Profil 0.0

  • Seite 181 und 182:

    Am Standort in Wunstorf hat sich di

  • Seite 183 und 184:

    ASR-S fällt die kürzere Anstiegsz

  • Seite 185 und 186:

    Abbildung 222: Spektrogramme der ni

  • Seite 187 und 188:

    solchen expandierten Pulses zeigt A

  • Seite 189 und 190:

    In unterschiedlichen Flughöhen kö

  • Seite 191 und 192:

    Abbildung 230: Zwei Pulse eines Str

  • Seite 193 und 194:

    Abbildung 232: Verzerrung des Haupt

  • Seite 195 und 196:

    damit der Nachteil der Überlagerun

  • Seite 197 und 198:

    Luftverteidigungsradar Die Ergebnis

  • Seite 199 und 200:

    Phasenumtastung 180° jeweils ein D

  • Seite 201 und 202:

    Diagramm) lag bei etwa 12 dB; alle

  • Seite 203 und 204:

    Am dritten Standort wurden speziell

  • Seite 205 und 206:

    Abbildung 248: Fluktuation der Refl

  • Seite 207 und 208:

    VOR Die Messungen am DVOR Klasdorf

  • Seite 209 und 210:

    Abbildung 252: Ausbreitung des Wink

  • Seite 211 und 212:

    2.1.8 AP8: Korrelation von Feld- un

  • Seite 213 und 214:

    In der Messkampagne Elmenhorst konn

  • Seite 215 und 216:

    Datenbank empfangener Radar-Pulse A

  • Seite 217 und 218:

    Abbildung 261: ASR-S Primärzielver

  • Seite 219 und 220:

    Abbildung 263: Flugplan der Flugver

  • Seite 221 und 222:

    Abbildung 265: Mäander durch Schwe

  • Seite 223 und 224:

    Abbildung 266: Messflug DVOR Kempte

  • Seite 225 und 226:

    Annäherung an die WEA auf der Erhe

  • Seite 227 und 228:

    2.1.10 AP10: Betriebliche Auswirkun

  • Seite 229 und 230:

    2.2 Notwendigkeit und Angemessenhei

  • Seite 231 und 232:

    Internationale PCT-Anmeldung EP2012

  • Seite 233 und 234:

    VHF VOR WEA Very high frequency VHF

  • Seite 235:

    Energy Congress, Sousse, Tunisia, 2

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie