Aufrufe
vor 6 Jahren

Windenergie Betriebsführung - Leseprobe

  • Text
  • Windenergie
  • Technische
  • Technischen
  • Instandhaltung
  • Windparks
  • Windenergieanlagen
  • Betrieb
  • Getriebe
  • Antriebsstrang
  • Controlling
  • Deutschland.de
Finden Sie in dieser Leseprobe die vollstädigen Artikel: 1. Einführung in die technische Betriebsführung 2. Instandhaltung von getriebe und antriebsstrang 2. Controling im Windparkbetrieb: Kosten und Erlöse Aus dem Praxisbuch der technischen und kaufmännischen Betriebsführung: Weitere Themen: - OnshoreInstandhaltungsstrategien und Wartungskonzepte - Kostensenkung und Kostenkontrolle im operativen Betrieb - Nachträgliche Optimierung von Bestandsanlagen

INSTANDHALTUNG IN DER

INSTANDHALTUNG IN DER BETRIEBSFÜHRUNG Prüfmethoden zur Erfassung von Bauteilzuständen Folgende Prüf methoden zur Zustandserfassung kommen am Antriebsstrang von Windenergieanlagen in der Regel zur Anwendung: ̵ Sichtprüfung aller zugänglichen Bauteile sowie der Getriebeverzahnung durch vorhandene Inspektionsöffnungen oder Einsicht in Hauptlagerungen nach Demontage von Lagerdeckeln ̵ Abhören des Antriebsstranges mit einem elektronischen Stethoskop während des Leistungsbetriebs der Anlage ̵ Videoendoskopie des Hauptgetriebes bzw. eines Hauptlagers durch sachgerechte Inspektionsöffnungen ̵ Schwingungsanalyse, basierend auf Offline- und Online-Messungen ̵ Analyse des Schmierstoffes (Schmieröl/Schmierfett) inklusive einer Partikelerfassung. Die Partikelerfassung im Schmieröl erfolgt teilweise auch online durch Partikelsensoren. ̵ Lasergestützte Vermessung der Ausrichtung am Antriebsstrang Um den aktuellen Zustand der Hauptkomponenten einer Windenergieanlage zuverlässig zu erfassen, sollten möglichst alle einsetzbaren Prüfmethoden zur Anwendung kommen. Denn bereits mehr fach durchgeführte Stärken- und Schwächen analysen der unter schiedlichen Prüfmethoden haben gezeigt, dass auf keine dieser Methoden ver zichtet werden kann, oh ne größere Ein schränkungen hinsichtlich der Zuverlässigkeit der Aus sage hinnehmen zu müssen. Selbst wenn die Automatisierung in manchen Prüfbereichen weiterhin schnell voranschreitet, so wird auch in Zukunft auf den erfahrenen Techniker nicht zu verzichten sein, um Bauteilzustände umfassend, verlässlich und ziel gerichtet zu interpretieren und maßgeschneiderte Instandhaltungs maßnahmen zu definieren und umzusetzen. Das entsprechende Expertenwissen ist vom Betriebsführer bereitzustellen oder einzukaufen. 158 Windenergie Betriebsführung

Instandhaltung von Getriebe und Antriebsstrang Ausfallwahrscheinlichkeit Hauptgetriebe Nach wie vor sind Schäden am Hauptgetriebe der entscheidende Kostentreiber bei der In standhaltung. Dies ist einerseits durch die hohe Schadensquote und an dererseits durch die getriebespezifisch hohen Instandsetzungskosten begründet. Das Hauptgetriebe ist ein komplexes Gebilde. Es besteht aus mehreren Bau gruppen, darunter vielen Verzahnungen und Wälzlagern, die einem stetigen Verschleißprozess unterliegen. Die Erfahrung zeigt, dass die Ur sachen für Getriebeschäden breit gefächert sind und grundsätzlich alle Baugruppen und Bauteile von Schäden betroffen sein können. Eine Auswertung von mit diversen Prüf methoden nach Laufzeiten von ca. 2-8 Jahren durchgeführten Zustandserfassungen an 385 Hauptgetrieben (drei stufig, Leistungsbereich von 1.300 kW bis 2.000 kW, Baujahr 2001 bis 2006) zeigt folgen de Verteilungen und Häufungen von festgestellten und doku mentierten Schäden – von initial bis ausgeprägt – in Beziehung zu den betroffen en Bauteilen bzw. Baugruppen: TABELLE: Auswertung von Schäden an 385 Hauptgetrieben Hersteller Getriebe Typ Getriebe Lager Planetenträger Lager Planetenrad Verzahng. Hohlrad Verzahng. Planeten & Sonne Lager Stirnradstufe LSS Lager Stirnradstufe MSS Lager Stirnradstufe HSS Verzahng. Stirnradstufe A I 0% 0% 0% 20% 0% 0% 0% 0% A II 0% 9% 21% 17% 14% 4% 33% 17% A II* 0% 0% 0% 12% 0% 0% 0% 0% B III 0% 17% 12% 6% 3% 21% 3% B III* 0% 0% 0% 21% 0% 9% 10% 0% B IV 0% 0% 0% 11% 43% 0% 0% 0% C V 11% 9% 0% 14% 0% 10% 67% 22% D VI 0% 0% 22% 11% 0% 0% 13% 28% E VII 0% 0% 5% 0% 0% 0% 19% 6% E VIII 0% 41% 12% 0% 0% 0% 26% 0% F IX 0% 0% 0% 15% 0% 0% 0% 0% Ø 1,0% 6,9% 6,7% 12,1% 5,7% 2,4% 17,1% 6,9% Quelle: 8.2 Ingenieurbüro Holzmüller Windenergie Betriebsführung 159

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie