Aufrufe
vor 1 Woche

WWF Studie: Regionale Auswirkungen des Windenergieausbaus auf die Vogelwelt.

  • Text
  • Vogelarten
  • Windenergie
  • Empfindlichen
  • Empfindlicher
  • Betriebsbedingte
  • Gebiete
  • Tiere
  • Arten
  • Bereiche
  • Abstand
Wer ernsthaft Klimaschutz betreibt, muss vom Ziel her denken. Das Ziel ist klar: Der weitere Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur muss auf deutlich unter 2 °C, wenn möglich 1,5 °C gegenüber vorindustriellen Werten begrenzt werden. Eine kohlenstofffreie Energieversorgung bildet den Grundstein, um das Ziel einer vollständigen Dekarbonisierung bis Mitte des Jahrhunderts zu erreichen. Dies erfordert eine vollständig regenerative Stromerzeugung bereits deutlich vor 2050. Herausgeber: WWF, Oktober 2018

Nr. Kategorie Nähere

Nr. Kategorie Nähere Beschreibung Begründung für die Festsetzung als Ausschlussfläche Datenquelle Vorschriften zu Mindestabständen gemäß Norm DIN EN 50 341-3-4 / VDE 0210-3: Für WEA sind Abstände zu Drehstrom-Freileitungen über 45 kV vorgeschrieben. Diese müssen bei Freileitungen ohne Schwingungsschutzmaßnahmen mindestens dem dreifachen Rotordurchmesser entsprechen. Mit entsprechenden Schutzmaßnahmen an den Freileitungen verringert sich der Mindestabstand auf einen Rotordurchmesser. 11a Freileitungen (Strom): Puffer 135 m Alle Bereiche in einem Abstand von 135 m zum Trassenrand Wenn sichergestellt ist, dass die Freileitung außerhalb der Nachlaufströmung der Anlage liegt, kann auf schwingungsdämpfende Maßnahmen verzichtet werden. Bei der Nabenhöhe der betrachteten Referenzanlagen (110, 135 und 160 m) liegen die Freileitungen jedoch nur in den seltensten Fällen innerhalb der Nachlaufströmung der WEA. Berechnung basierend auf OSM Innerhalb eines Abstands von einem Rotordurchmesser zwischen äußerer Rotorblattspitze und Freileitung ist davon auszugehen, dass die Anlage nicht genehmigt wird. 12 Sonstiges Recht Sonstige rechtliche Bindung, die WEA ausschließt Dieser Bereich umfasst verschiedene Flächenkategorien, die auf Grund von Bestandsschutz und unvereinbarer Nutzung nicht für WEA in Frage kommen. DLM250 12a Militärisch genutzte Flächen/Truppenübungsplätze Alle militärisch gewidmeten Flächen Auf militärischen Liegenschaften gelten Sondernutzungsrechte des Bundes. Die Flächen dienen der militärischen Nutzung, was eine Parallelnutzung durch WEA ausschließt. DLM250 12b Bodenbewegungsgebiete Alle Gebiete, in denen sich die oberen Erdschichten auf Grund verschiedener Einflüsse (z. B. geologische Kräfte, Bergbau) lage- oder höhenmäßig verändern In Gebieten mit Bodenbewegungen sind alle Bauvorhaben untersagt. DLM250 12c Bruchfelder Alle Gebiete, die durch Bergbau unterhöhlt sind und teilweise bereits eingebrochen sind oder sich in Absenkung befinden In Gebieten der bergbaulichen Nutzung, die von den zuständigen Behörden als Bruchfelder gekennzeichnet wurden, ist i. d. R. das Betreten und jegliche Bebauung untersagt. DLM250 12d Rieselfelder Alle Flächen, auf denen organisch verunreinigtes Wasser zum Zwecke der biologischen Reinigung verrieselt wird Auf aktiven Rieselfeldern, die heute vereinzelt als Rückhaltefläche für Kläranlagen dienen, ist eine Bebauung untersagt. DLM250 12e Deiche Alle durch die obere Deichbehörde festgelegten Hochwasserdeiche, Hauptdeiche und Deichlinien Auf Deichen ist die Bebauung auf Grundlage der Wassergesetze unzulässig. DLM250 12f Hafenbecken Ein Hafenbecken ist ein rechtlich definierter Teil eines Gewässers, in dem Schiffe be- und entladen werden. Innerhalb von Hafenbecken ist eine Bebauung unzulässig. DLM250 Schutzgebietsstatus 13 Nationalpark Gemäß § 24 BNatSchG dienen Nationalparks dem Schutz der natürlichen Abläufe. Ziel ist es, das Gebiet in einen natürlicheren Zustand zurückzuversetzen. Nach nationalem Recht gesetzliche Gebietsschutzkategorie (§ 24 BNatSchG). Dabei dienen die Gebiete dem Schutz von Pflanzen und Tieren sowie gleichzeitig der Erholung von Menschen. Wesentliche bauliche Eingriffe innerhalb der Nationalparke sind verboten. Demnach ist die Errichtung und Betreibung von WEA grundsätzlich unzulässig. BfN 14 14 Naturschutzgebiet Gemäß § 23 BNatSchG besonderer Schutz von Natur und Landschaft. Zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung von Lebensstätten, Biotopen oder Lebensgemeinschaften bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten werden Schutzziele festgesetzt. Die strengste nach nationalem Recht gesetzliche Gebietsschutzkategorie (§ 23 BNatSchG). Alle Handlungen, die zur Zerstörung, Beschädigung oder Veränderung dieser Gebiete führen, sind verboten. Konkrete Konflikte sind die Störung von Lebensräumen durch die Veränderung von Biotopen und Habitaten sowie die direkte Störung geschützter Arten, Störung des Landschaftsbildes und der mit den Gebieten verbundenen Erholungsfunktion. Demnach sind die Errichtung und Betreibung von WEA grundsätzlich unzulässig. BfN 14 Bundesamt für Naturschutz (2018)

Nr. Kategorie Nähere Beschreibung Begründung für die Festsetzung als Ausschlussfläche Datenquelle 15 Biosphärenreservate Zone I und II Gemäß § 25 BNatSchG besondere Funktion zum Erhalt historisch gewachsener Arten- und Biotopvielfalt, einschließlich Wild- und früherer Kulturformen Nach nationalem Recht gesetzliche Gebietsschutzkategorie (§ 25 BNatSchG). Bei den Schutzzonen I (Kernzone) und II (Pflegezone) handelt es sich um Totalreservate und Naturschutzgebiete, in denen nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht exemplarisch verwirklicht werden soll. Eine schonende, naturnahe Landnutzung, die mit den Schutzzielen vereinbar ist, kann in Zone II erfolgen.Innerhalb der Zonen I und II gelten Veränderungsverbote. BfN 16 Trinkwasserschutzgebiete und Heilquellenschutzgebiete Zone I und II Gemäß §§ 50–53 WHG für die quantitative und qualitative Aufrechterhaltung der Wasserversorgung vorgesehene Flächen. Wasserschutzgebiete sind Gebiete, in denen zum Schutz von Gewässern (Grundwasser, oberirdische Gewässer, Küstengewässer) vor schädlichen Einflüssen besondere Geund Verbote gelten. Die Trinkwasserschutzgebiete zeichnen sich durch geringe Grundwasserschutzfunktion der Deckschichten und hohe Grundwasserneubildung aus. Sie sind durch besonders feuchte und nasse Böden gekennzeichnet und weisen häufig Hochwasserentstehungsgebiete auf. Besondere Konflikte sind die Veränderung und Verschmutzung des Grundwassers und die Beeinträchtigung der Grundwasserneubildung sowie die Grundwasserabsenkung durch bauliche Tätigkeiten. Staatlich anerkannte Heilquellen können durch Rechtsverordnung der Landesregierungen als Heilquellenschutzgebiete festsetzt und geschützt werden. Es gelten die für Trinkwasserschutzgebiete genannten Vorschriften. In Zone I (Fassungsbereich) sind jegliche anderweitige Nutzung und das Betreten für Unbefugte verboten. In Zone II (engere Schutzzone) ist die Verletzung der Deckschicht und damit die Bebauung der Flächen verboten. Demnach ist die Errichtung und der Betrieb von WEA grundsätzlich unzulässig. BfG 17 Vogelschutzgebiet/SPA mit Vorkommen ggü. Windenergie empfindlicher Vogelarten Gemäß RL 79/409/EWG besonderer Schutz wildlebender Vogelarten und ihrer Lebensräume; Brut, Nahrungs-, Rast- oder Zuggebiete RL 79/409/EWG; besonderer Schutz wildlebender ggü. Windenergie besonders empfindlicher Vogelarten und ihrer Lebensräume; Brut-, Nahrungs-, Rast- oder Zuggebiete von seltenen bzw. bedrohten Arten (Anh. I VSchRL) BfN 18 FFH-Gebiete mit Vorkommen ggü. Windenergie empfindlicher Vogel- und Fledermausarten Gemäß RL 92/43/EWG besonderer Schutz natürlicher Lebensräume und wildlebender Tiere und Pflanzen RL 92/43/EWG; Schutzgebiet zur Erhaltung natürlicher Lebensräume und wildlebender Tiere (ggü. Windenergie besonders empfindliche Vogelarten) und Pflanzen. BfN 19 Historische Waldstandorte Waldstandorte mit besonderem naturschutzfachlichem Wert 15 Gebiete mit besonders empfindlichen Biotopen; Gebiete, die als Treibhausgassenken und Kaltluftschneisen fungieren; Gebiete mit besonders empfindlichen Habitaten (Habitatfunktion) teilweise Gebiete mit erosionsempfindlichen Böden BfN Topologie 20 Flächen mit besonders starker Neigung Topografie: Neigung > 30° Die Errichtung von Windenergieanlagen ist ab einem Neigungswinkel von über 30 Grad aus technisch-wirtschaftlichen Gründen nicht realisierbar. SRTM 16 30 m 15 Bundesamt für Naturschutz (2003): Historische Waldstandorte Deutschlands 16 Shuttle Radar Topography Mission, https://www2.jpl.nasa.gov/srtm/ Regionale Auswirkungen des Windenergieausbaus auf die Vogelwelt | 49

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

WWF Studie: Regionale Auswirkungen des Windenergieausbaus auf die Vogelwelt.
WWF Studie: Regionalisierung der erneuerbaren Stromerzeugung
eqJOURNAL 9-2018
Messeflyer WindEnergy Hamburg 2018
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
EE-Rundbrief 04-18
Windkraft Zulieferer Forum 2018 - Programm
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
Renewable Power Generation Costs in 2017 - Summary
Patent Review 01/18
Seminarprogramm 2018 des Bundesverband WindEnergie
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2018
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
Patent Review 01/18
Patent Review 03/2017
WID-WHITEPAPER Häufigkeit von Mängeln bei der Wiederkehrenden Prüfung
WID-WHITEPAPER Die Grenzen des Wachstums sind noch nicht erreicht
WID-WHITEPAPER Auswuchten von WEA-Rotoren - Wirtschaftliche Vorteile und technische Umsetzung
Patent Review 02/2017
WID-WHITEPAPER Erträge Steigern, Lasten reduzieren
WID-WHITEPAPER Bürger und Windenergie
WID-WHITEPAPER Bedarfsgerechte Befeuerung
Patent Review 01/2017
WID-WHITEPAPER Instandhalten und Sanierung von Fundamenten
WWF Studie: Regionale Auswirkungen des Windenergieausbaus auf die Vogelwelt.
WWF Studie: Regionalisierung der erneuerbaren Stromerzeugung
Perspektiven für den Weiterbetrieb von WEA nach 2020
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Windenergie Report Deutschland 2016
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Energiewende 2030 - The Big Picture
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Weiterbetrieb von WEA nach 2020
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2017
Rundbrief Windenergie und Recht 3/2016
BWE Informationspapier Meldepflichten Stromsteuer EEG-Umlage
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Rundbrief Windenergie und Recht 2/2016
Rundbrief Windenergie und Recht 1/2016
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
Jahrbuch Windenergie 1990 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1990/1991 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1991/1992 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1993 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1994 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1995 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1997 - BWE Marktübersicht
eqJOURNAL 9-2018
Siemens Gamesa Onshore-Technologie
Siemens Gamesa Renewable Energy OptimaFlex
Nordex Acciona-Windpower 360° 1/2018
Nordex-Acciona 360° 3/2017
Nordex Acciona 360° Spezial 2017
Unternehmenbroschüre Windwärts
VSB Windbote
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Dirkshof Unternehmensbroschuere 2017
Luftpost 2/2017
Energie-Allee 5/2017
ENO MAG 9/2016
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV 2/2017
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
VerbundBroschüre Windenergie R+V und DZ BANK
Unternehmenbroschüre Windwärts
Export: Windenergie Finnland
Export: Der Windmarkt in Brasilien
Hamburg WindEnergy 2018 - Rückblick
Export: Windenergiemarkt in Russland
Export: Der kanadische Windenergiemarkt - Entwicklung und Potenziale
Export: BMWi Strategiepapier Pro Afrika
Integrated Energy Events worldwide
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Windkarte Weiterbetrieb: Standorte nach Anlagenalter
Jahrbuch Windenergie 2016 - Leseprobe
BWE-Ratgeber: Umgang mit Schäden an Fundamenten von WEA onshore
Windenergie Betriebsführung - Leseprobe
Windenergie im Binnenland - Leseprobe
Energiewende selber machen - Leseprobe

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie