Aufrufe
vor 1 Jahr

14. Ausschreibung Wind an Land

  • Text
  • Anlagen
  • Gebote
  • Windenergie
  • Ausschreibung
  • Tabelle
  • Windenergieanlagen
  • Bezuschlagten
  • Bnetza
  • Bisherigen
  • Ausschreibungen
  • Deutschland.de

Analyse der

Analyse der 14. Ausschreibung Windenergie an Land | 19 Unter den bezuschlagten 22 verschiedenen Anlagentypen belegt das Vestas-Modell V150 mit 28 Exemplaren die Spitzenposition. Dahinter folgt von GE Wind Energy der Typ GE 4.8/5.3-158 mit 19 Maschinen. An dritter Stelle findet sich erneut ein Modell von Vestas, nämlich die V126 mit 15 Turbinen. Der viertplatzierte Anlagentyp stammt von Enercon, mit 14 erfolgreichen Exemplaren vom Typ E-138. Platz 5 geht in dieser Runde mit zwölf Exemplaren an das Nordex-Modell N149. 57 bezuschlagte Anlagen in dieser Runde stammen von Vestas, 22 Windturbinen von Enercon. Weitere 19 Anlagen, die bezuschlagt wurden, soll GE Wind Energy liefern. 15 erfolgreiche Windturbinen sind Nordex-Modelle und acht Windturbinen lauten auf Siemens Gamesa. Zwei erfolgreiche Anlagen adressieren (noch) Senvion-Modelle, für die allerdings ein Herstellerwechsel erforderlich werden dürfte. Über die Hälfte der 123 bezuschlagten Anlagen (55%) wurde nach der Meldefrist der vorangegangenen Auktion (11.11.2019) und der Frist für die jetzige Auktion (13.01.2020) genehmigt – war also am Gebotstermin höchstens zwölf Wochen genehmigt. Weitere 49 Anlagen wurden ebenfalls 2019 genehmigt, allerdings vor dem 12. November. Lediglich sechs Anlagen wurden vor 2019 immissionsschutzrechtlich genehmigt. Die Registerdaten der erfolgreichen Windturbinen beinhalten auch Angaben zur geplanten Nabenhöhe und zum Rotordurchmesser. Tabelle 11 zeigt bundeslandspezifisch die mittleren Nabenhöhen und Rotordurchmesser der am 3. Februar 2020 bezuschlagten Windräder. Tabelle 11: Nabenhöhen und Rotordurchmesser bezuschlagter Windturbinen der 14. Ausschreibung; Daten: BNetzA, Auswertung: FA Wind 14. Ausschreibung Windenergie an Land Anlagen ∅ Nabenhöhe [m] ∅ Rotordurchmesser [m] Baden-Württemberg 9 161,1 142,5 Brandenburg 14 161,1 142,5 Hessen 5 138,6 130,8 Mecklenburg-Vorpommern 3 136,5 122,6 Niedersachsen 13 132,9 142,1 Nordrhein-Westfalen 23 147,8 135,1 Rheinland-Pfalz 9 161,1 152,7 Sachsen-Anhalt 10 133,0 126,0 Schleswig-Holstein 24 103,8 130,4 Thüringen 13 156,8 147,8 Gesamt 123 139,1 138,3 Die mittlere spezifische Generatorleistung der in der aktuellen Runde bezuschlagten Windturbinen erreichte mit 4,14 MW/WEA den bislang höchsten Wert (Abbildung 8). Auch der Mittelwert des Rotordurchmessers (Ø 138,3 m) zählt zu den größten aller bisherigen Ausschreibungsrunden. Die mittlere Nabenhöhe (139,1 m) bewegt sich fast auf demselben Niveau wie in der vorangegangenen Auktion, wurde aber im August 2019 schon mal deutlich übertroffen (147,8 m).

20 | Analyse der 14. Ausschreibung Windenergie an Land 137,9 3,27 119,0 130,6 3,21 117,2 Technische Spezifika bezuschlagter Anlagen in den einzelnen Ausschreibungsrunden 3,93 147,8 3,93 133,3 134,5 135,6 136,2 131,1 3,47 3,44 132,4 132,2 3,29 3,18 126,3 123,1 118,8 120,0 4,01 138,8 137,4 3,76 139,7 133,5 4,14 139,1 138,3 Feb 18 Mai 18 Aug 18 Okt 18 Feb 19 Mai 19 Aug 19 Sep 19 Okt 19 Dez 19 Feb 20 Ø Nabenhöhe [m] Ø Rotordurchmesser [m] Ø Generatorleistung [MW] Abbildung 8: Durchschnittswerte anlagentechnischer Spezifika der Zuschläge in den Ausschreibungen ab 2018; Daten: BNetzA, Berechnungen und Grafik: FA Wind

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie