Aufrufe
vor 7 Monaten

Barometer Digitalisierung der Energiewende

  • Text
  • Technischen
  • Nutzung
  • Bmwi
  • Barometer
  • Energiewende
  • Digitalisierung

3Regulatorische und

3Regulatorische und technologische Vorgaben in Einklang bringen Bei der Steuerbarkeit von Erzeugungsanlagen gibt es noch den größten Aufholbedarf. Während das EEG das Steuern und Schalten von Erzeugungsanlagen, die nicht an der Direktvermarktung teilnehmen, auch über andere, proprietäre Lösungen zulässt, sieht das MsbG eine Verpflichtung zur Ausstattung mit iMSys für die Messung grundsätzlich ab einer installierten Erzeugungsleistung von 7 kW vor. Das BMWi hat diesbezüglich bereits eine Anpassung des Rechtsrahmens zur Steuerung von EEG- und KWKG-Anlagen über das SMGW angekündigt. 19 Die EEG- und KWKG-Anlagen sind gemäß der aktuellen Marktanalyse vom Pflichteinbau zunächst noch ausgenommen, bis die Harmonisierung der Gesetzeslage, insbesondere die Anpassung des EEG, erfolgt ist. Die Aufrüstung der Messstellen erfolgt im ersten Schritt über die Pflichteinbaufälle Die Verantwortlichkeit für den iMSys-Rollout liegt beim grundzuständigen Messstellenbetreiber (gMSB). Dieser muss gemäß § 31 Abs. 1 und 2 MsbG eine Umrüstung der Messstellen, sofern es sich hierbei um sogenannte Pflichteinbaufälle handelt, innerhalb von acht Jahren sicherstellen. Innerhalb von drei Jahren nach Feststellung der technischen Möglichkeit müssen insgesamt 10 Prozent dieser Messstellen mit iMSys ausgestattet werden. Der allgemeine Stand der Umrüstung wird dabei regelmäßig im Monitoringbericht der Bundesnetzagentur und des Bundeskartellamtes veröffentlicht. Kommt der MSB seinen Verpflichtungen aus dem MsbG nicht nach, würde in einem Verfahren nach § 41 Abs. 1 MsbG die Grundzuständigkeit für den Messstellenbetrieb auf einen Dritten übertragen. Tabelle 4 zeigt das Ergebnis des Monitoring berichts 2019 für die zunächst ab 2020 relevanten Pflichteinbaufälle. Bewertung Der Grundstein für den Pflicht-Rollout wurde gelegt, es steht jedoch noch die Umsetzung wichtiger Funktionalitäten aus, allen voran die Steuerung von Einspeisern und flexiblen Verbrauchern über das intelligente Messsystem. Erst mit der Umsetzung der Steuerungsfunktion kann das Potenzial der Umrüstung auf die iMSys in vollem Umfang ausgeschöpft werden. Das Ziel, ein Kommunikationsnetz zu erstellen, das Erzeugung, Verbrauch und Stromnetz miteinander verknüpft, rückt deutlich näher, wenn dieser Weg konsequent verfolgt wird. Eine Anpassung des Rechtsrahmens ist bereits geplant und wird in der Aktualisierung der Marktanalyse des BSI berücksichtigt, die für Ende Oktober 2020 angekündigt wurde. 3.3 Die Weiterentwicklung des Rechtsrahmens bestimmt Richtung und Tempo der weiteren Digitalisierung Mit dem Rollout-Start kommt spürbar mehr Bewegung in die Diskussionen über die Digitalisierung der Energiewende. Für eine fortschreitende Energie- und Verkehrswende ist aber gerade die Möglichkeit, Netznutzungsbedarf transparent darzustellen und im Bedarfsfall steuernd eingreifen zu können, eine wichtige Voraussetzung. Tabelle 4: Mengengerüst der Pflichteinbaufälle für den Rollout von iMSys 20 Verpflichtender Einbau i. S. d. § 29 Gesamt Davon mit Messsystemen gem. § 19 Abs. 5 MsbG ausgestattet 10 % der Gesamtmenge B × 0,1 10 % der Gesamtmenge ohne Messsysteme gem. § 19 Abs. 5 MsbG (B—C) × 0,1 Letztverbraucher mit Jahresstromverbrauch Anzahl der Zählpunkte > 6.000 kWh und ≤ 10.000 kWh 2.046.722 210.196 204.672 183.653 > 10.000 kWh und ≤ 20.000 kWh 1.004.389 109.437 100.439 89.495 > 20.000 kWh und ≤ 50.000 kWh 510.785 73.217 51.079 43.757 > 50.000 kWh und ≤100.000 kWh 151.066 36.669 15.107 11.440 Summe Letztverbraucher 3.712.962 429.519 371.297 328.345 19 Quelle: BMWi, Fahrplan für die weitere Digitalisierung der Energiewende (www.bmwi.de) 20 Quelle: Bundesnetzagentur, Monitoringbericht 2019 (www.bundesnetzagentur.de) 24 | Barometer Digitalisierung der Energiewende 2019

Bedingt durch den steigenden Anteil dezentraler Erzeugung und durch die Elektrifizierung in vielen Bereichen steigen die Anforderungen an die Verteilung von Energie. Viele Netze könnten in Zukunft an ihre Grenzen geraten. Während 31 Prozent der Verteilnetzbetreiber auf einen reinen Netzausbau setzen, sehen zumindest 41 Prozent das Potenzial in der Nutzung von Flexibilisierungsmaßnahmen. 21 Für Letzteres besteht allerdings noch große Unsicherheit im Rechtsrahmen zur Regelung einer Steuerung für die Sicherung der Netzstabilität, das sogenannte netzorientierte Steuern. Im inzwischen vorliegenden Programm zur weiteren Digitalisierung der Energiewende legt das BMWi den Fokus auf die Weiterentwicklung des relevanten Rechtsrahmens. 22 Dies betrifft prioritär auch eine Neugestaltung des § 14a EnWG. Modell zur Kappung von Leistungsspitzen bringt Verbrauch und Erzeugung in Einklang Aus dem Barometerprojekt heraus wurde mit der Veröffentlichung des Gutachtens „Regulierung, Flexibilisierung und Sektorkopplung“ im Jahr 2019 ein Modell zur Kappung von Leistungsspitzen bei Verbrauchseinrichtungen vorgestellt. 23 Mit diesem Modell wird das Stromsystem — Verbrauch und Erzeugung — ganzheitlich betrachtet. Die Idee dahinter ist, dass eine Flexibilisierung von Lasten die Volatilität bei der Erzeugung von Strom durch erneuerbare Energien in Teilen ausgleichen kann. Netzengpässe werden durch eine gleichmäßigere Verteilung des Leistungsbedarfs reduziert. Es wird Zeit gewonnen, um den notwendigen Ausbau der Stromnetze in einem volkswirtschaftlich vertretbaren Rahmen voranzutreiben. Bedingt durch den stetig steigenden Anteil der erneuerbaren Energien und angesichts des erwarteten Hochlaufs der Elektromobilität ist eine dafür notwendige Anpassung des Rechtsrahmens dringend erforderlich. Marktliche Lösungen gerade im Niederspannungsbereich gestalten sich aufgrund der geringen „Marktliquidität“ in einem einzelnen Niederspannungsstrang als schwierig. Die Anzahl der potenziellen Marktteilnehmer ist hier schlicht zu gering (in Deutschland gibt es etwa 2—3 Mio. Niederspannungsstränge). Mit der Veröffentlichung des Gutachtens ist der Startschuss für die Diskussion über das Instrument zur Spitzenglättung gefallen. Die Weiterentwicklung des § 14a EnWG schafft den notwendigen regulatorischen Rahmen. Folgende Vorschläge werden derzeit diskutiert und in einem Branchendialog zwischen Gesetzgeber und energiewirtschaftlichen und energiewirtschaftsnahen Verbänden und Unternehmen konkretisiert: • Im Niederspannungsnetz ist die Teilnahme am § 14a EnWG für alle flexiblen Verbrauchseinrichtungen wie z. B. Elektroautos, Wärmepumpen, Nachtspeicherheizungen usw. verpflichtend. • Die bisherige Netzanschlussleistung der klassischen Kleinkunden von 30 kW wird in eine unbedingte und eine bedingte Leistung aufgeteilt. Dabei steht die unbedingte Leistung ohne jegliche Einschränkungen zur Verfügung und soll das klassische Verbrauchsverhalten von Haushalten abdecken. Im Rahmen der bedingten Leistung behält sich der Netzbetreiber das Recht vor, im Bedarfsfall steuernd einzugreifen und die verfügbare Leistung vorübergehend abzusenken. Als Vorschlagswerte nennt das Gutachten einen Anteil von 5 kW für die unbedingte Leistung und einen bedingten Anteil von 25 kW. • Die zur Verfügung stehende bedingte Leistung kann spontan durch den Netzbetreiber begrenzt werden. Diese Begrenzung ist zeitlich und im Umfang eng beschränkt. Die Bereitstellung von Flexibilität für den Markt bleibt im Übrigen unangetastet. Beim marktlichen Einsatz muss die geringfügige netzseitige Einschränkung berücksichtigt werden. • Die Befehle zur Ansteuerung flexibler Verbrauchseinrichtungen müssen über ein iMSys erfolgen und somit unter dem hohen Standard an Datensicherheit und -schutz des BSI stehen. • Der steuernde Eingriff wird anderen Marktakteuren nachträglich über einen Marktprozess mitgeteilt. • Der Netzbetreiber muss allen Endkunden die Teilnahme am § 14a EnWG und an den damit verbundenen Vorteilen ermöglichen, sofern eine Steuerbarkeit der Kundenanlage gegeben ist. • Der Netzbetreiber muss in der Lage sein, die Auswirkungen des Instruments auf die Netze netzplanerisch zu bewerten. 21 Quelle: Prolytics, repräsentative telefonische Befragung von 100 VNBs im Rahmen des Projekts im Zeitraum Juli—September 2019 22 Quelle: BMWi, Fahrplan für die weitere Digitalisierung der Energiewende (www.bmwi.de) 23 Quelle: BMWi, Gutachten Digitalisierung der Energiewende — Topthema 2 (www.bmwi.de) Barometer Digitalisierung der Energiewende 2019 | 25

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Bundesrechtliche Mengenvorgaben bei gleichzeitiger Stärkung der kommunalen Steuerung für einen klimagerechten Windenergieausbau
European Green Deal
Zubauanalyse Wind an Land Halbjahr 2020
Technische Systeme zur Minderung von Vogelkollisionen an WEA
BWE-Positionspapier Massnahmenplan Weiterbetrieb von Windenergieanlagen nach 20 Jahren
Vorschlag für die Senkung der EEG-Umlage auf null
Typenunabhängige Genehmigung für ­Windenergieanlagen
Wege zu einem klimaneutralen Energiesystem
Akzeptanz und lokale Teilhabe in der Energiewende
Bundesbericht Energieforschung 2020
EEG-2017: Ausschreibungsspezifische Regelungen für Windenergieanlagen an Land
Ostafrika-Regionalmarkt mit mehr als 300 Millionen Menschen
The post-COVID recovery - An agenda for resilience, development and equality
BEE-Positionspapier Europa gestalten statt verwalten
Übersichtsstudie zur EnergieSystemWende
Bundesländer mit neuer Energie
BWE-Positionspapier Länderoeffnungsklausel 2.0 für 1.000m Mindestabstand
Die Energiewende - Erneuerbare Energien 2019
die-nationale-wasserstoffstrategie
Hemmnisse beim Ausbau der Windenergie in Deutschland
Klimaschutz zum Selbermachen
Renewable Power Generation Costs in 2019
Kosten der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien 2019
Wege in die Energiezukunft - Transformationspfade der Energiesysteme in internationaler Perspektive
Die EEG-Umlage 2021 in Zeiten der Corona-Krise
Markets International 3/20
BEE-Hintergrundpapier zur EEG-Umlage 2021
BWE-Poster Sektorenkopplung
New Deal für das Erneuerbare Energiesystem
Finanzielle Beteiligung von Kommunen an EE-Anlagen
Gesetzgeberische Möglichkeiten für eine rechtssichere Konzentrationszonenplanung
BWE Geschäftsbericht 2019
Doppelter-Booster für die Wirtschaft von morgen
Energiepatenschaften und Energiedialoge
Finanzielle Beteiligung von Kommunen und Bürgern am Betrieb von Windenergieanlagen
Ausbau der Windenergie an Land immer noch eine rein privatwirtschaftliche Entscheidung?
Windenergieanlagen in Deutschland 2020
Systemsicherheit 2050
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz?
BWE-Aktionsplan mehr Teilhabe und regionale Wertschöpfung
Szenariorahmen zum Netzentwicklungsplan Strom 2035_Version 2021
AEE Renews Spezial - Energiespeicher
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e. V - Strikte Mindestabstände bremsen den Ausbau der Windenergie
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e. V - 6. Bundesländervergleich erneuerbare Energien Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg an der Spitze
Erhebung von Grundlagendaten zur Abschätzung des Kollisionsrisikos von Uhus an Windenergieanlagen im nördlichen Schleswig-Holstein
Fachagentur Windenergie an Land_Zusammenfassung - Eiswurf und Eisfall an Windenergieanlagen
Agora Energiewende und Wuppertal Institut (2019) - Klimaneutrale Industrie
Sonderheft Branchentag Erneuerbare Energien
Akzeptanz-Umfrage
BWE-Veranstaltungsprogramm 2020
Leitfaden Bürgerwindpark der Netzwerkagentur EE.SH
BWE Windbranchentag Hessen
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2020
Offshore wind energy in Europe - Annual Statistics 2018
BWE-Aktionsplan für mehr Genehmigungen von Windenergieanlagen an Land
BWE-Infopapier Windenergie und Insekten
Jahrbuch Windenergie 2019 - Leseprobe
Bundesrechtliche Mengenvorgaben bei gleichzeitiger Stärkung der kommunalen Steuerung für einen klimagerechten Windenergieausbau
European Green Deal
Technische Systeme zur Minderung von Vogelkollisionen an WEA
Vorschlag für die Senkung der EEG-Umlage auf null
Wege zu einem klimaneutralen Energiesystem
Akzeptanz und lokale Teilhabe in der Energiewende
Bundesbericht Energieforschung 2020
The post-COVID recovery - An agenda for resilience, development and equality
Übersichtsstudie zur EnergieSystemWende
Bundesländer mit neuer Energie
die-nationale-wasserstoffstrategie
Hemmnisse beim Ausbau der Windenergie in Deutschland
Renewable Power Generation Costs in 2019
Wege in die Energiezukunft - Transformationspfade der Energiesysteme in internationaler Perspektive
Die EEG-Umlage 2021 in Zeiten der Corona-Krise
BEE-Hintergrundpapier zur EEG-Umlage 2021
New Deal für das Erneuerbare Energiesystem
Finanzielle Beteiligung von Kommunen an EE-Anlagen
Gesetzgeberische Möglichkeiten für eine rechtssichere Konzentrationszonenplanung
Doppelter-Booster für die Wirtschaft von morgen
Energiepatenschaften und Energiedialoge
Systemsicherheit 2050
Szenariorahmen zum Netzentwicklungsplan Strom 2035_Version 2021
AEE Renews Spezial - Energiespeicher
Erhebung von Grundlagendaten zur Abschätzung des Kollisionsrisikos von Uhus an Windenergieanlagen im nördlichen Schleswig-Holstein
Auswirkungen von Mindestabständen zwischen WEA und Siedlungen
Fachagentur Windenergie an Land_Zusammenfassung - Eiswurf und Eisfall an Windenergieanlagen
Agora Energiewende und Wuppertal Institut (2019) - Klimaneutrale Industrie
12. Ausschreibung für Windenergieanlagen an Land (Oktober 2019)
Emissionsbilanz erneuerbarer Energieträger
Leitfaden Bürgerwindpark der Netzwerkagentur EE.SH
Rotmilan und Windenergie im Kreis Paderborn
Klimakrise - Handlungsprogramm der Umweltverbände für effektiven Klimaschutz
Entwicklung der Windenergie im Wald
Das BEE-Szenario 2030
Branchenumfrage - Hemmnisse beim Ausbau der Windenergie in Deutschland
Studie: Netzoptimierung und Erneuerbare
Experimentierklausel für verbesserte Rahmenbedingungen bei der Sektorenkopplung
Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2018
WWF Studie: Regionale Auswirkungen des Windenergieausbaus auf die Vogelwelt.
WWF Studie: Regionalisierung der erneuerbaren Stromerzeugung
Studien Zusammenfassung: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-BereichMarktentwicklungsmodell_(MEM)
Studie: Direkte Vermarktung von Windstrom und anderen EE Strom im B2B-Bereich
Ausschreibungen Wind an Land - Wissenswertes fuer Behoerden
Stromgestehungskosten Erneuerbare Energien
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende - Studienvorstellung
Erneuerbare Gase ‐ ein Systemupdate der Energiewende
FA Wind - Hintergrundpapier Guetesiegel
Kalte Dunkelflaute - Robustheit des Stromsystems bei Extremwetter
Kurzanalyse der ersten Windenergie Ausschreibungsrunde
Strom 2030 - Langfristige Trends - Aufgaben für die kommenden Jahre
Energiewende 2030 - The Big Picture
Windenergie Report Deutschland 2016
Agora Energiewende - Cost-of-Renewabel Energies
UBA Studie: Mögliche gesundheitliche Effekte von WEA
Windenergie und seismologische Belange - Hintergrundpapier
Impulspapier-Strom 2030
Branchenstudie Windenergie
Systemdienstleistung 2030 - Factsheet
Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit im Energiesystem
Studie zur Konventionellen Mindesterzeugung
Black Swans (Risiken) in der Energiewende
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergieanlagen und Erdbebenmessstationen
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Studie Beschleunigungs- und Kostensenkungspotenziale bei HGÜ-Offshore-Netzanbindungsprojekten_Kurzfassung
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz? Ein umweltpsychologischer Studienvergleich
Sektorkopplung durch Energiewende
Bericht - Tieffrequente Geräusche und Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen
Flyer zu den Häufigsten Fragen zu Windenergie und Schall bzw. Infraschall
Windstrom als Alternative zu Hinkley Point C - Ein Kostenvergleich
Rotmilan und Windenergie - Ein Scheinproblem
Kostensituation der Windenergie an Land in Deutschland update
Vermeidungsmaßnahmen bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen
2. BWE Umfrage Windenergie und Flugsicherung
Akteursstrukturen von Windenergieprojekten in Deutschland
Kostensituation der Windenergie an Land
Kostensituation der Windenergie an Land - Internationaler Vergleich
Die Energiewende - Erneuerbare Energien 2019
Monitoring Der Direktvermarktung: Quartalsbericht (03/2020)
Mehr Abstand - mehr Akzeptanz?
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e. V - Strikte Mindestabstände bremsen den Ausbau der Windenergie
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e. V - 6. Bundesländervergleich erneuerbare Energien Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg an der Spitze
The Energy Storage Market in Germany
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland - Erstes Halbjahr 2019
BWE-Factsheet - Offshore Status 2018
BWE-Factsheet - Onshore Status 2018
Wind energy in europe - Annual Statistics 2018
Global Wind Report 2018
Offshore wind energy in Europe - Annual Statistics 2018
Status des Windenergieausbaus an Land 1. Halbjahr 2017
Akzeptanz von Technik und Technologie – (finanzielle) Beteiligung an „Erneuerbare Energie-Projekten“
Windenergie an Land Marktanalyse Deutschland 1,Halbjahr 2016
Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Fruehjahr 2016
Global Status Report 2016 - Key Findings
EEG Umlage 2016 - Fakten und Hintergruende
Strompreis der Haushalte
Die Energie der Zukunft
Analyse der Ausbausituation der Windenergie an Land - Herbst 2015
Umfrage zur Akzeptanz der Windenergie an Land, Fruehjahr 2016
Windenergie Report Deutschland 2016
Energiewende Survey
Zubauanalyse Wind an Land Halbjahr 2020
Typenunabhängige Genehmigung für ­Windenergieanlagen
EEG-2017: Ausschreibungsspezifische Regelungen für Windenergieanlagen an Land
Ausbau der Windenergie an Land immer noch eine rein privatwirtschaftliche Entscheidung?
Mieterstrom, Elektromobilität, Sektorenkopplung
Klimaneutrale Industrie - Juristische-Kurzbewertung
Stellungnahme des BWE zum Energiesammelgesetz
EE-Rundbrief 04-18
Die Anwendung der neuen LAI-Hinweise in der Rechtsprechung und in den Bundesländern
Rundbrief Windenergie und Recht 1-2019
BWE Handreichung (aktualisiert): Praxistips für Ausschreibung für Windenergie an Land
Rundbrief Windenergie und Recht 3-2018
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK
Artikelgesetz 767-16 EEG und KWK - Bewertung
Synopse EEG 2017
Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten, UVP und UVP-Vorprüfung, Präklusion
Rundbrief Windenergie und Recht 2-2018
Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Windenergieerlasse der Länder
Grundstückswert in Windparknähe - Der-Immobilienbrief-Nr-321
Kleine Anfrage - Wertminderung bei Immobilien durch Windenergieanlagen
Rechtsgutachten: Abstandsempfehlungen für WEA zu bedeutsamen Vogellebensräumen sowie Brutplätzen ausgewählter Vogelarten
BWE-Positionspapier Massnahmenplan Weiterbetrieb von Windenergieanlagen nach 20 Jahren
Grundsätze für die Durchführung einer Bewertung und Prüfung über den Weiterbetrieb von Windenergieanlagen (BPW) an Land
BWE-Positionspapier Länderoeffnungsklausel 2.0 für 1.000m Mindestabstand
BWE Geschäftsbericht 2019
BWE-Aktionsplan mehr Teilhabe und regionale Wertschöpfung
BWE-Positionspapier Wind-to-Gas: Maßnahmen für den Marktanlauf
BWE-Aktionsplan für mehr Genehmigungen von Windenergieanlagen an Land
BWE-Hintergrundpapier Windenergie im Zeichen des Naturschutz
EEG-Umlage 2017
BWE-Hintergrundpapier - Möglichkeiten des Recyclings von Rotorblättern
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2020
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2020
BWE Industry Report - Wind Industry in Germany 2018
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2018
Patent Review 01/18
Patent Review 03/2017
BWE Branchenreport - Windindustrie in Deutschland 2017
ENERGIEWENDE UND TOURISMUS
Gemeinsam gewinnen - Windenergie vor Ort
BWE Windbranchentag Schleswig-Holstein
Offshore-Windenergie
WINDKRAFT - Eine Bürgerenergie
Wer den Wind erntet - Zwölf gute Beispiele für kommunale Windprojekte
LUX Spezial Windenergie
A-Z - Fakten zur Windenergie
Magazin Energieland MV 2/2017
ENERGIElandMV - Saubere Energie - Neue Arbeitsplätze
Schulmaterial: Windkraftanlagen - Vom Wind zum Strom
BWE Windbranchentag Hessen
Jahrbuch Windenergie 1990 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1990/1991 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1991/1992 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1993 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1994 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1995 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 1997 - BWE Marktübersicht
Jahrbuch Windenergie 2014
Jahrbuch Windenergie 2016
Jahrbuch Windenergie 2017
BWE Jahrbuch 2018 - Leseprobe
Jahrbuch Windenergie 2019 (Leseprobe)
BWE FirmenWebinar NATURSTROM AG - Weiterbetrieb
BWE FirmenWebinar - juwi-MVV-Windwärts - Weiterbetrieb
Unternehmensinformation der PNE-Gruppe
Info-Flyer der Firma BioConstruct
Sonderheft Branchentag Erneuerbare Energien
Unternehmensbroschüre HessenEnergie
ENERTRAG-Unternehmensbroschüre
Unternehmensbroschüre von enercity
Energiequelle-Imagebroschüre
ABO Wind-Unternehmensflyer
GAIA erneuerbare Energien
EPrüfer 12/19
Luftpost 6/2019
Dirkshof-Imagebroschüre
Siemens Gamesa Renewable Energy OptimaFlex
VSB Windbote
Ostafrika-Regionalmarkt mit mehr als 300 Millionen Menschen
Markets International 3/20
Projektopportunitäten in Entwiclungs- und Schwellenländern
Analyse weltweiter Energiemärkte 2019
Kuba muss Stromwirtschaft nach Energiekrise umkrempeln
Weltweit gut ankommen
Windenergie in Spanien zwischen Aufschwung und Hype
Taiwan bietet Geschäftsmöglichkeiten bei Windenergie
Finnlands OnshoreWindenergie setzt auf PPAs
Die Windenergie steht in Schweden vor Rekordjahr
BMWi Strategiepapier Pro Afrika
Windenergie Finnland
Der Windmarkt in Brasilien
Windenergiemarkt in Russland
Hamburg WindEnergy 2018 - Rückblick
Der kanadische Windenergiemarkt - Entwicklung und Potenziale
Integrated Energy Events worldwide