Aufrufe
vor 4 Jahren

Black Swans (Risiken) in der Energiewende

  • Text
  • Auswirkungen
  • Energiewende
  • Mittel
  • Schwarzer
  • Risikocluster
  • Unerwartet
  • Enorme
  • Entwicklung
  • Technologien
  • Energien
Die Energiewende hat eine hohe Bedeutung für eine verlässliche Energieversorgung und eine stabile gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Vor diesem Hintergrund war es das Ziel des Vorhabens, in einer Risikoanalyse Ereignisse zu identifizieren, deren Eintritt zwar unwahrscheinlich ist, die aber im Eintrittsfall die weitere Entwicklung der Energiewende negativ beeinflussen könnten. Ergänzend sollten geeignete politische Reaktions- und Vorsorgemöglichkeiten beschrieben werden. Gutachter waren die Prognos AG, das Energiewirtschaftliche Institut (EWI) und die Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung (GWS). Sie kommen zu dem Ergebnis, dass die Entwicklung der Energiewende gegenüber potenziellen Risiken weitgehend robust ist und unerwartete Störungen in der Regel gut aufgefangen werden könnten. Es wird empfohlen, mögliche Risiken bei der Weiterentwicklung von Strategien und Zielsetzungen mitzudenken. Neue Instrumente zur Risikovorsorge sind nur bedingt notwendig.

3.1.2 Wirkungskette

3.1.2 Wirkungskette Abbildung 3-1: Wirkungskette Prioritätenänderungen in Politik & Gesellschaft Schwarzer Schwan: Überraschend & unerwartet, enorme Auswirkungen 23

3.1.3 Beschreibung und Analyse 3.1.3.1 Beschreibung des Initialrisikos Den Ausgangspunkt der Analyse stellt ein Ereignis dar, das die politischen und/oder gesellschaftlichen Prioritäten fundamental ändert. Beispiele für ein solches Ereignis sind verstärkte Zuwanderung, Wirtschaftskrisen, Terrorismus oder kriegsähnliche Zustände in Europa. Die Themen Energie- und Klimapolitik erhalten dadurch in Politik und Gesellschaft eine geringere Bedeutung, da andere Herausforderungen als wichtiger erachtet werden. Änderungen der politischen Agenda und damit politischer Prioritäten sind nicht damit verbunden, dass ein Thema im politischen Sinne gelöst ist. Vielmehr bekommt ein anderes Thema mehr Relevanz und seine Lösung wird als dringlicher angesehen. Es rückt damit in der Aufmerksamkeit des politischen Systems in den Vordergrund. In der Regel bestimmt es dann auch für einen bestimmten Zeitraum die politische und gesellschaftliche Diskussion. Andere Themen und Problemstellungen werden dem vorherr-schenden Thema in der Bedeutung häufig untergeordnet. Auch wenn ein Thema die Diskussion dominiert, muss es nicht zu einer Änderung der (Fach-)Politiken kommen. Für Fachpolitiken bedeutsam wird die Prioritä-tensetzung in der Regel dann, wenn mit ihrer Durchsetzung relevante Bud-getverschiebungen verbunden sind. Beispiele hierfür aus den letzten Jahren sind • Reaktorunglück von Fukushima / Anstoß zur Energiewende • Subprime-Krise in den USA mit weltweiten Auswirkungen / Euro-Stabilitätspakt, Bankenrettung • Terroranschläge vom 11.09.2001 / Bedeutungsgewinn der Inne-ren/Äußeren Sicherheit mit zahlreichen gesetzlichen Änderungen (Kompetenzerweiterungen etc.), Islamkritische Diskussion • Flüchtlingskrise (2015f) bzw. Asyldiskussion (Anfang 1990er Jahre) / Auftreten neuer politischer Akteure, Verschärfung des Asylrechts, der-zeit: vrsl. Änderungen des Schengen-Systems Der Prioritätenwandel kann plötzlich erfolgen, wenn ein herausragendes Ereignis eintritt wie zum Beispiel ein terroristischer Anschlag. Der Wandel kann aber auch im Rahmen eines schleichenden Prozesses passieren, wenn sich die neuen Herausforderungen langsam aufbauen und Stück für Stück auf die Agenda rücken. Beispiele stellen langsam anwachsende Migrationsströme oder ein langsames Anwachsen der Arbeitslosenzahlen oder der Altersarmut dar. Die entsprechende Herausforderung baut sich über einen längeren Zeitraum auf und gewinnt in der (politischen) Problembearbeitung zunehmend an Relevanz. Damit nimmt die Schwarzer Schwan: Überraschend & unerwartet, enorme Auswirkungen 24

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie