Aufrufe
vor 2 Jahren

BNetzA Leitfaden zum Einspeisemanagement 3.0

  • Text
  • Netzbetreiber
  • Direktvermarkter
  • Anlagenbetreiber
  • Leitfaden
  • Bnetza
  • Monatsmarktwert
  • Betreiber
  • Direktvermarktung
  • Ausgleich
  • Bisher
08/2018

BNetzA Leitfaden zum Einspeisemanagement

BNetzA Leitfaden zum Einspeisemanagement 3.0 Juli 2018 Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 25. Juni 2018 den Leitfaden zum Einspeisemanagement 3.0 veröffentlicht. Dieser regelt unter anderem die Ermittlung der Entschädigungshöhe im Falle von Einspeisemanagement- Maßnahmen, d.h. insbesondere die Berechnung der Ausfallarbeit und die Ermittlung der Entschädigungshöhe nach § 15 Absatz 1 EEG 1 . Demnach sollen Anlagenbetreiber in der Direktvermarktung vom Netzbetreiber im Falle von Einspeisemanagement-Maßnahmen nur noch die Marktprämie ausgezahlt bekommen. Der Monatsmarktwert soll nicht mehr wie bisher vom Netzbetreiber ausgeglichen werden, da die BNetzA davon ausgeht, dass der Direktvermarkter diesen zukünftig, auch in Zeiten von Einspeisemanagement (EinsMan), ausbezahlen wird. Nachfolgend sollen insbesondere ein Überblick zu den konkreten Änderungen für Anlagenbetreiber in der Direktvermarktung gegeben sowie Handlungsoptionen für Anlagenbetreiber und Direktvermarkter aufgezeigt werden. Die nachfolgenden Aussagen beziehen sich daher nur auf Anlagen in der Direktvermarktung. Das Papier erhebt hierbei keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Teil 1: Für Anlagenbetreiber I. Welche Anlagen sind betroffen? Von den im Folgenden beschriebenen Änderungen sind nur Anlagen in der Direktvermarktung betroffen. Anlagen in der Einspeisevergütung erhalten weiterhin die „entgangenen Einnahmen“ nach § 15 Abs.1 EEG, d.h. die Einspeisevergütung – erhöht oder reduziert um sonstige Bestimmungen wie z.B. Bonuszahlungen. 2 II. Wie läuft die EinsMan Abrechnung bisher? Der Direktvermarkter zahlte den Monatsmarktwert bisher nur für die Stunden aus, in denen auch Strom eingespeist wurde. Bisher erhielt der Anlagenbetreiber den anzulegenden Wert (Monatsmarktwert + Marktprämie) daher vom Netzbetreiber. Die Kosten und Erlöse des Bilanzkreisausgleichs verblieben in aller Regel beim Direktvermarkter. III. Wie soll zukünftig auf Basis des Leitfadens entschädigt werden? Die BNetzA geht in ihrem Leitfaden vom Leitbild des „direktvermarktenden Anlagenbetreibers“ aus. Hieraus leitet sie dann ab, dass Anlagenbetreiber in der Direktvermarktung mit Marktprämie zukünftig lediglich Anspruch auf Auszahlung der Marktprämie haben. Der mittlere Monatsmarktwert soll nicht mehr (wie bisher) vom Netzbetreiber ausgezahlt werden. Diesen würden die Betreiber – so die BNetzA – vom Direktvermarkter erhalten. 1 Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle folgenden Paragraphen solche des EEG 2017 2 Bundesnetzagentur, Leitfaden zum Einspeisemanagement, Version 3.0, S. 31 www.wind-energie.de 1 / 7

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie