Aufrufe
vor 11 Monaten

BWE Geschäftsbericht 2019

  • Text
  • Politik
  • Energiewende
  • Energien
  • Naturschutz
  • Thema
  • Arbeit
  • Weiterbetrieb
  • Energie
  • Windenergieanlagen
  • Windenergie
Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Themen der Branche im Rückblick auf 2019.

Brennpunktthemen

Brennpunktthemen Maßnahmenplan Weiterbetrieb nach 20 Jahren Die Dringlichkeit der Frage des Weiterbetriebes nach Ende der Förderdauer durch das EEG wird durch den massiv einbrechenden Zubau neuer Windenergieanlagen und die parallel steigende Nachfrage aus Industrie und Gewerbe nach CO 2 -freiem Strom zusätzlich unterstrichen. Gleichzeitig nahmen angesichts des näher rückenden Endes der Förderdauer die Anfragen der BWE-Mitglieder zu. Neben der im AK Weiterbetrieb bereits abschließend erörterten Frage des technisch machbaren Weiterbetriebes steht für die Anlagenbetreiber vor allem die Frage des wirtschaftlichen Weiterbetriebes im Fokus. Der AK Direktvermarktung diskutierte auf seinen Sitzungen daher über die Möglichkeiten der Stromvermarktung über PPAs sowie über den Termin- und Spotmarkt der Anlagen. In enger Zusammenarbeit mit dem BEE wurden darüber hinaus die Chancen der Sektorenkopplung erörtert. Die Abteilung Politik erarbeitete einen Aktionsplan Weiterbetrieb, der die folgenden Punkte vorsieht: 1. Zusätzliche Erlösoptionen, die die energiewendedienliche Rolle von 20+-Anlagen anerkennen und den Übergang gestalten (2 ct Zusatzvergütung für nicht repoweringfähige Anlagen) 2. Positiver Einstieg in eine CO 2 -Bepreisung für die nicht CO 2 -emittierenden Stromerzeuger 3. Wirksame CO 2 -Bepreisung 4. Reform des Systems von Steuern, Abgaben und Umlagen im Sinne der Flexibilisierung des Energiesystems Positionspapier Positionspapier Maßnahmenplan Weiterbetrieb von Windenergieanlagen nach 20 Jahren / 20+ März 2020 5. Beseitigung finanzieller und rechtlicher Hemmnisse für die Sektorenkopplung 6. Anerkennung der grünen Eigenschaft von Windstrom in bilanzieller Echtzeit 7. Beseitigung von Hemmnissen für die regionale Vermarktung von Windstrom, u.a. durch die Streichung oder zumindest großräumige Definition des Begriffs der unmittelbaren räumlichen Nähe 8. Weitere Möglichkeiten zur Verbesserung der Erlössituation Rückbau von Pfahlgründungen Windenergieanlagen an Land müssen nach ihrer Außerbetriebnahme zurückgebaut werden. Dies schließt das Fundament ein. Bei einem Betonflachfundament stellt der vollständige Rückbau den Boden in seiner ursprünglichen Form wieder her. Bei der Pfahlgründung an Land und auf See kann unter Umständen eine andere Bewertung erfolgen. Anknüpfend an das BWE- Hintergrundpapier „Rückbauverpflichtung bei Windenergieanlagen“ hat die Abteilung Fachgremien und Energierecht in einem gesonderten Informationspapier die rechtlichen Grundlagen der Rückbauverpflichtung für die sogenannte Pfahlgründung dargestellt. Darin stellen wir klar, dass beim Rückbau die Fundamente bis oberhalb der Pfahlgründung zu entfernen sind. 36

Brennpunktthemen Hintergrundpapier Recycling Parallel zur Diskussion um die Chancen eines wirtschaftlichen Weiterbetriebs rückt auch das Themenfeld Rückbau und Recycling nun deutlicher in den medialen Fokus. Die hohe Sichtbarkeit der Windenergieanlagen und der Anspruch der Branche, nachhaltig zu wirtschaften, bedingt eine besondere Verantwortung, der sich der BWE stellt. Im Austausch mit der Entsorgungswirtschaft wurde ein erster Impuls aufgegriffen. Um die Vielzahl der Fragen und Informationen zu beantworten, wurden in Abstimmung mit dem Hersteller- und Zuliefererbeirat, dem VDMA und dem BDE in einem umfangreichen Hintergrundpapier die grundlegenden Aspekte zum Thema Rückbau und Recycling von Windenergieanlagen aufbereitet. Neben einem Überblick zu Anlagenkomponenten und zu Recycling-Optionen verschiedener anfallender Materialien geht das Papier auf die Möglichkeiten in der Entsorgungsbranche ein. Zudem wurde in den Abstimmungsrunden mit den im BWE organisierten Herstellern auf die Notwendigkeit eines einheitlichen europäischen Rechtsrahmens hingewiesen. Das Hintergrundpapier wurde u. a im letzten BWE-Seminar zu Rückbau und Recycling sowie auf den Windenergietagen in Potsdam vorgestellt. Checkliste Direktvermarktungsverträge Im September 2019 stellte die Abteilung Fachgremien und Energierecht den Betreibern zusätzlich eine fundierte Checkliste für die Vertragsgestaltung der Direktvermarktung von Windstrom aus Anlagen bereit, die keine EEG-Vergütung mehr erhalten. Die Checkliste mit 20 Fragen und Antworten konnte pünktlich zur Husum Messe vorgelegt werden und fand – in einem ansprechenden neuen Layout – große Resonanz. BWE-Seminare zum Thema Weiterbetrieb, Repowering und Recycling Der Weiterbetrieb von Windenergieanlagen nach 20 Jahren war eines der wichtigsten Themen für die Teilnehmer auf den zahlreichen BWE-Veranstaltungen im Jahr 2019. Finanzierungsmodelle, technische Anforderungen und Fragen der Genehmigung waren zu klären. Die hervorragende fachliche Arbeit des Verbandes konnte durch die Abteilung BWE- Service in diversen Seminaren umgesetzt und in die Programme von Konferenzen und Branchentagen eingearbeitet werden. Berichterstattung in der neue energie Einige der vielen drängenden Fragen zum Weiterbetrieb hat neue energie gezielt aufgegriffen, darunter den Einsatz gebrauchter Ersatzteile (im Juni) und das Thema Recycling (im Mai und November). Gegenüber Konkurrenzmedien punktete neue energie mit der Berichterstattung zu einer Recycling-Studie des Umweltbundesamtes, die der Redaktion vorab exklusiv vorlag. Auch die Entwicklung des Servicemarkts war wiederholt Thema im Heft. 37

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie