Aufrufe
vor 2 Jahren

BWE-Infopapier Windenergie und Insekten

  • Text
  • Einflussfaktoren
  • Annahmen
  • Deutschen
  • Tonnen
  • Studie
  • Fluginsekten
  • Windenergieanlagen
  • Deutschland
  • Windenergie
  • Insekten
Die Insektenbestände haben in Deutschland seit Jahrzenten stark abgenommen. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Allgemein sind der flächendeckende Einsatz von Pestiziden, Fungiziden und Herbiziden in der Land- und Forstwirt-schaft, der verstärkte Anbau von Monokulturen, der zunehmende Straßen- und Schienenverkehr, die Zersiedelung sowie der Klimawandel als wesentliche Einflussfaktoren auf den Insektenbestand in Deutschland anerkannt. Eine Literaturrecherche im Auftrag des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt1, die interdisziplinäre Infor-mationen aus Entomologie, Windenergietechnik und Atmosphärenphysik ausgewertet hat, sieht nun die Wind-energie als einen von vielen Gründen für den Rückgang der Insektenpopulationen in Deutschland. Behauptet wird, dass die Windenergie eine Gefährdung für Fluginsekten darstelle, da diese mit den Rotorblättern kollidieren könn-ten. Als Reaktion auf die These wird das Thema in den Medien breit publiziert2. Das vorliegende Hintergrundpapier beschreibt den bisherigen Wissensstand zum Thema und legt dabei einen Schwerpunkt auf die Analyse der DLR-Ergebnisse bezüglich der möglichen Auswirkung von Windenergieanlagen auf Insektenpopulationen. Herausgeber: Bundesverband WIndEnergie Erschienen: März 2019

BWE-Infopapier Windenergie und

Windenergie und Insekten 18.03.2019 Zusammenfassung: • Die Insektenbestände in Deutschland nehmen seit Jahrzenten ab. Als Hauptgründe dafür gelten die intensive Form der Landbewirtschaftung sowie die verstärkte Flächenversiegelung durch menschliche Infrastruktur. • Insekten erfüllen eine wichtige Rolle in nahezu allen Ökosystemen. Über ihre Artenvielfalt und ihre Population in Deutschland besteht dennoch kein gesichertes Wissen. • Mit einer Veröffentlichung von Dr. Franz Trieb im Namen des Deutschen Instituts für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird erstmals die Windenergie als ein möglicher Faktor für den Rückgang der Insektenbestände benannt. • Der BWE weist die Ergebnisse der DLR-Veröffentlichung entschieden zurück. Sie stützt sich auf unwissenschaftliche Quellen, basiert auf methodisch willkürlichen Annahmen, blendet andere Einflussfaktoren aus und ist empirisch nicht abgesichert. Die Insektenbestände haben in Deutschland seit Jahrzenten stark abgenommen. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Allgemein sind der flächendeckende Einsatz von Pestiziden, Fungiziden und Herbiziden in der Land- und Forstwirtschaft, der verstärkte Anbau von Monokulturen, der zunehmende Straßen- und Schienenverkehr, die Zersiedelung sowie der Klimawandel als wesentliche Einflussfaktoren auf den Insektenbestand in Deutschland anerkannt. Eine Literaturrecherche im Auftrag des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt 1 , die interdisziplinäre Informationen aus Entomologie, Windenergietechnik und Atmosphärenphysik ausgewertet hat, sieht nun die Windenergie als einen von vielen Gründen für den Rückgang der Insektenpopulationen in Deutschland. Behauptet wird, dass die Windenergie eine Gefährdung für Fluginsekten darstelle, da diese mit den Rotorblättern kollidieren könnten. Als Reaktion auf die These wird das Thema in den Medien breit publiziert 2 . Das vorliegende Hintergrundpapier beschreibt den bisherigen Wissensstand zum Thema und legt dabei einen Schwerpunkt auf die Analyse der DLR- Ergebnisse bezüglich der möglichen Auswirkung von Windenergieanlagen auf Insektenpopulationen. Insekten – Arten, Zahlen, aktuelle Situation Weit mehr als die Hälfte aller Tierarten sind Insekten. Insekten sind in fast allen Lebensräumen der Erde zu finden. Mit über einer Million bekannter Arten zählen sie zur artenreichsten Gruppe im Tierreich, angeführt von den Ordnungen der Käfer, Schmetterlinge, Zweiflügler und Hautflügler. Nicht nur die Anzahl an verschiedenen Arten auch die Fortpflanzungsrate von Insekten ist regelmäßig sehr hoch und erreicht leicht Zahlen von bis zu 1000 Nachkommen pro Weibchen und Jahr. Die Welt der Insekten ist also vielfältig und als Ökosystemdienstleister sind sie ein wichtiger 1 https://www.dlr.de/tt/desktopdefault.aspx/tabid-2885/4422_read-53289/ 2 unter anderem: https://www.agrarheute.com/management/betriebsfuehrung/windraeder-haben-mitschuld-insektensterben-552452 und https://www.welt.de/wirtschaft/article190400675/Insektensterben-Welche-Schuld-tragen-Windraeder.html www.wind-energie.de 1 / 8

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie