Aufrufe
vor 1 Jahr

Discussion Paper IASS_Ohne Windenergie keine Energiewende

  • Text
  • Windenergie
  • Mindestabstand
  • Energiewende
  • Windkraftanlagen
  • Windkraft
  • Iass
  • Gemeinden
  • Ausbau
  • Abstandsregelung
  • Download
  • Deutschland.de

Ohne

Ohne Windenergie keine Energiewende Auf der Gemeindeebene (Abbildung 3b) wird deutlich, wie stark die regionalen Unterschiede sind. Während im Osten - vor allem in Brandenburg - Potentiale auch bei 1000 m Mindestabstand erhalten bleiben (53% des 600 m-Potentials), sind im Westen an Ruhr, Rhein und Main bereits bei 600 m sehr große Flächen vom Windkraftausbau ausgeschlossen, da die Besiedlungsdichte zu hoch ist. Durch die Unterschiede in Bebauungsstruktur sind also Norden und Osten stärker von einem 1000 m-Mindestabstand betroffen, da im Westen (und teilweise im Süden) viel Land für den Windkraftausbau ausgeschlossen ist, selbst bei geringen Mindestabständen. Abbildung 3: Verbleibendes Potential (% der verfügbaren Fläche) für Bundesländer (a) und Gemeinden (b), wenn ein Mindestabstand von 1000 m statt 600 m zwischen Windturbinen und Gebäuden eingehalten wird. Grau gefärbte Gemeinden besitzen bereits bei 600 m Mindestabstand kein Potenzial zur Windkrafterzeugung. Allerdings sehen wir auch innerhalb des am wenigsten betroffenen Bundeslandes, Brandenburg, große Unterschiede (Abbildung 4). Einige brandenburgische Gemeinden haben bereits bei 600 m Mindestabstand kein Potenzial für Windkraft. Oft sind dies Gemeinden in Naturschutzgebieten, wie zum Beispiel Buckow in der Märkischen Schweiz oder Burg im Spreewald. Allerdings zeigt sich auch hier, dass manche Gemeinden das Windenergiepotential bei 1000 m Mindestabstandsregelung komplett verlieren. Dies ist in Gemeinden mit hoher oder mittlerer Bevölkerungsdichte der Fall, zum Beispiel in Potsdam, Prenzlau oder Welzow. In Gemeinden mit niedriger Bevölkerungsdichte, wozu unter anderem Grünheide, Siedichum und das Milower Land zählen, ist das Windkraftpotenzial unter einer 1000 m Abstandsregel nur leicht eingeschränkt. IASS Discussion Paper_ 10

Ohne Windenergie keine Energiewende Abbildung 4: Verbleibendes Potential (% der verfügbaren Fläche) für Brandenburg insgesamt (a) und alle Gemeinden in Brandenburg (b), wenn ein Mindestabstand von 1000 M statt 600 m zwischen Windturbinen und Gebäuden eingehalten wird. Grau gefärbte Gemeinden besitzen bereits bei 600 m Mindestabstand kein Potenzial zur Windkrafterzeugung. IASS Discussion Paper_ 11

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie