Aufrufe
vor 9 Monaten

Energiepatenschaften und Energiedialoge

  • Text
  • Global
  • Deutsche
  • Erneuerbare
  • Energieeffizienz
  • Energiewende
  • Deutschland
  • Zusammenarbeit
  • Energien
  • Energiepartnerschaft
Jahresbericht 2019 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie über die globale Zusammenarbeit für eine globale Energiewende

20 CHINA Chinas

20 CHINA Chinas Energierevolution – mit neuen Impulsen in eine nachhaltige Zukunft Deutsch-Chinesische Energiepartnerschaft Auch 2019 setzten Deutschland und China ihre vertrauensvolle Energiepartnerschaft fort. Neben neuen Themen, unter anderem Biomethan und Wasserstoff, stand die Stärkung der Wirtschaftskooperation im Fokus. Höhepunkt war der Abschluss der Phase I des Musterprojekts „Energieeffizienz in der Industrie“. Partnerministerien Staatliche Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC), Nationale Energieadministration (NEA) Sitz des Büros Peking Gründungsjahr 2007 Thematische Schwerpunkte • Erneuerbare Energien und Energieerzeugung (Strommarkt, Flexibilität, Wärme, Wasserstoff, Biomethan) • Energieeffizienz in Gebäuden und in der Industrie Website www.energypartnership.cn Verleihung des Deutsch-Chinesischen Energieeffizienzpreises im November in Peking Für die Umsetzung von Chinas 13. Fünfjahresplan (2016-2020) begann 2019 der Endspurt. Im Energiesektor zeichnete sich bereits ab, dass die meisten Ziele erreicht oder übertroffen werden würden. Der weltgrößte Energieverbraucher senkte den Kohleanteil am Primärenergieverbrauch erstmals auf unter 60 Prozent ab und nähert sich damit dem Ziel von 58 Prozent für das kom- mende Jahr. Gleichzeitig stieg die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien um 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 2043 Terawattstunden. Seit März zählt Peking offiziell nicht mehr zu den globalen „Top 100“ der Städte mit der höchsten Luftverschmutzung. Ansprechpartnerin Yuxia Yin Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Ein Grund hierfür sind die großen Fortschritte bei der Umsetzung der Wärmewende in Nordchina. China ersetzte in den letzten Jahren tausende Kohleöfen durch erneuerbare Wärmeträger und Erdgas. Gleichzeitig blieben auch die Themen Energieeffizienz in Industrie und Gebäuden, die Umsetzung der Strommarktreform und die Flexibilisierung des Stromsektors auf der Tagesordnung der Energiepartnerschaft. Zudem beschlossen BMWi und NEA im November, den Dialog um den Austausch zu Wasserstoffstrategien und Biomethan zu erweitern und den

CHINA 21 jan Energiediagnose im Pekinger Hauptstadtflughafen Studienreise des chinesischen Biomasseverbands nach Deutschland Roundtable zu Offshore-Windenergie mit deutschen Technologieanbietern Expertenforum zur Flexibilisierung des Stromsektors in Peking feb mrz apr mai jun jul aug sep okt nov Wärmekonferenz und Verleihung des Energieeffizienzpreises dez Roundtable zu Biomethantechnologie unter Beteiligung der deutschen Wirtschaft Staatssekretär Feicht trifft NEA-Vizeminister Lin in Berlin Technologieforum für die energieintensive Industrie Abschlussveranstaltung des Musterprojekts „Energieeffizienz in der Industrie“ Diskurs zwischen deutschen und chinesischen Thinktanks zur Energiewende zu verlängern. Dass auch der deutsche Kohleausstieg von Interesse für China ist, zeigte der Besuch einer NEA-Delegation in der Lausitz und bei der Bürgermeisterin der Stadt Spremberg. Dies unterstreicht die Bedeutung der Energiepartnerschaft als Plattform für die großen Herausforderungen der Energiewende. Musterprojekt als Plattform für die Wirtschaft Ein wichtiger Meilenstein für die Stärkung der Wirtschaftskooperation war die erfolgreiche Umsetzung der ersten Phase des mehrjährigen Musterprojekts „Energieeffizienz in der Industrie“. Nach der Durchführung von Energieanalysen in sechs energieintensiven Betrieben – vom Zementwerk bis zum Pekinger Flughafen – erfolgte die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen unter Einbindung deutscher Unternehmen. Eine große Dialogveranstaltung mit deutschen und chinesischen Wirtschaftsunternehmen, Schulungen zu Lebenszykluskostenanalysen und ein Erfahrungsaustausch zu Energieeffizienzpolitiken in Deutschland und China flankierten die Umsetzung vor Ort. Besonderer Erfolg: China übernimmt in seinem neuen Standard für Energieaudits Teile der deutschen Norm DIN EN 16427. Eine zweite Phase zur weiteren Umsetzung der Maßnahmen und Verbreitung der Ergebnisse ist geplant. Die erstmalige Verleihung des Deutsch-Chinesischen Energieeffizienzpreises unter der Schirmherrschaft des BMWi und der NDRC bildete einen weiteren Höhepunkt der Wirtschaftskooperation. Insgesamt wurden fünf deutsche und fünf chinesische Unternehmen für ihre herausragenden Leistungen bei der gemeinsamen Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen ausgezeichnet. Bilateraler Dialog durch fachlichen Austausch 8 bearbeitete Fokusthemen 18 Workshops in den EP-/ED-Ländern 9 Studienreisen/ Delegationen 8 Steuerungsgruppentreffen, AG-Treffen + bilaterale Gespräche 2 Großveranstaltungen 14 Publikationen Neben dem Fachaustausch prägten viele bilaterale Gespräche das vergangene Jahr. Diverse Gespräche zwischen Staatssekretär Feicht und seinen Amtskollegen der NDRC und NEA, unter anderem am Rande des Berlin Energy Transition Dialogue (BETD) und der G20 in Japan, stärkten den politischen Dialog.

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie