Aufrufe
vor 1 Jahr

eq JOURNAL 03/2020

10 11 Projektgruppe

10 11 Projektgruppe Referenzkraftwerk Lausitz Lausitz Referenzkraftwerk Energiequelle kümmert sich im Bereich Geschäftsentwicklung um die Entwicklung und Erforschung innovativer Energieversorgungslösungen. Aktuell gehören wir gemeinsam mit unseren Partnern zu den 20 Gewinnern im Ideenwettbewerb „Reallabore der Energiewende“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Mit dem Pilotprojekt „Referenzkraftwerk Lausitz“ soll im Industriepark Schwarze Pumpe ein Speicherkraftwerk auf Wasserstoff-Basis errichtet werden. Das Projekt Referenzkraftwerk Lausitz Das Projekt Referenzkraftwerk Lausitz Umrichter BatteriespeicherUmrichter Batteriespeicher Elektrolyseur Elektrolyseur Speicher H 2 Speicher Brennstoffzelle H 2 -Gasturbine Rückverstromungseinheit Industrie-Pfad Industrie- Pfad Verkehrs-Pfad Verkehrs- Pfad Technologie-Pfad Technologie- Pfad Spremberg, 13.12.2019 Umrichter Brennstoffzelle H 2 -Gasturbine Rückverstromungseinheit Wärme-Pfad Vortragende(r): Prof. Krautz, BTU C-S Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Regionalpolitik unterzeichneten eine für die Energiewende in Deutsch- Umrichter Wärme- Pfad land wegweisende Vereinbarung über ein Referenzkraftwerk auf Wasserstoff-Basis. Entwicklung von Wasserstoff-Technologien Bei laufender Wertschöpfung sollen phasenweise in mehreren Etappen Musterlösungen für die Anwendung von Schlüsseltechnologien praktisch umgesetzt werden. Das Ziel ist letztendlich ein modernes Kraftwerk unter Nutzung Erneuerbarer Energien und damit der Bereitstellung von „grünem Wasserstoff“ sowie dessen Rückverstromung praktisch zu entwickeln und umzusetzen. Es hat die Aufgabe, alle für einen sicheren und stabilen Betrieb des elektrischen Energieversorgungssystems nötigen Systemdienstleistungen jederzeit in vollem Umfang zu erbringen und gleichzeitig die Energiespeicherung mit Wasserstoff zu betreiben. Wasserstoff soll hierbei automatisch so ein- und ausgespeichert werden, dass sowohl ein Leistungsüberangebot aus Anlagen der Erneuerbaren Energien als auch ein zeitbegrenzter Leistungsmangel beherrscht werden kann. Neben der Speicherung und stromseitigen Verwertung soll das Referenzkraftwerk Lausitz auch im Bereich der Sektorenkopplung eingesetzt werden. Dies umfasst insbesondere die regionale Vermarktung der CO 2 -reduzierten Wärmeenergie über das Fernwärmenetz sowie den direkten Vertrieb des Wasserstoffs als Kraftstoff für den Verkehr und Rohstoff für die Industrie. Projektpartner Initiator dieses Projektes ist der Zweckverband Industriepark Schwarze Pumpe mit seinen Gesellschaftern, den Bürgermeistern der Stadt Spremberg (Frau Christine Herntier) und der Gemeinde Spreetal (Herrn Manfred Heine). Maßgeblich beteiligt an dem erarbeiteten Konzept waren neben der Energiequelle GmbH die Universität Rostock mit dem Steinbeis-Transferzentrum für angewandte Forschung in der Energietechnik um Herrn Professor Weber, das Centrum für Energietechnologie Brandenburg e. V., die Lausitzer Energie AG sowie die Enertrag AG. Weitere Schritte bis 2030 2022 soll die Planung für das Referenzkraftwerk beendet sein, 2023 bis 2024 wird das Kraftwerk errichtet, für 2025 ist die Inbetriebnahme avisiert. Bis 2030 erfolgen dann diverse Prüfungen auf Marktfähigkeit und zur Technologieanpassung; schrittweise soll eine Hochskalierung der Leistung auf bis zu 100 Megawatt erfolgen. Die Gesamtinvestitionssumme für das „RefLau-Projekt“ liegt bei etwa 100 Millionen Euro.

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie