Aufrufe
vor 2 Jahren

Marktstammdatenregisterverordnung

  • Text
  • Anlagen
  • Registrierung
  • Gemeldet
  • Anlagenregister
  • Bestandsanlagen
  • Verordnung
  • Betreiber
  • Wochen
  • Januar
Marktstammdatenregisterverordnung 01/2019

Marktstammdatenregisterverordnung (MaStRV) Januar 2019 Am 21. November 2018 ist die novellierte „Verordnung über das zentrale elektronische Verzeichnis energiewirtschaftlicher Daten - Marktstammdatenregisterverordnung - MaStRV“ in Kraft getreten. In der Verordnung ist geregelt, wer registrierungspflichtig ist und welche Anlagen gemeldet werden müssen. In der Novellierung wurden vor allem die Fristenregelungen angepasst, was durch den verzögerten Start des Webportals notwendig wurde. Das Marktstammdatenregister (MaStR) der Bundesnetzagentur (BNetzA) soll zukünftig die Stammdaten aller Marktakteure und leitungsgebundenen Anlagen im Strom- und Gasmarkt erfassen. Hierzu werden das PV-Meldeportal, das Anlagenregister (Windenergieanlagen mit Inbetriebnahme-Datum ab 01.08.2014) wie auch die Kraftwerksliste für konventionelle Kraftwerke in einem Register zusammengeführt. Das MaStR soll der Verbesserung der Datenlage und somit der Transparenz in der Energiewirtschaft dienen. Erfasst werden Stammdaten von Anlagen (technische Daten, Standorte, Netzanschlusspunkte) sowie aller Marktakteuren (Kontaktdaten, Verbindung zu den Anlagen). Bewegungsdaten (bspw. erzeugte Strommengen, vertragliche Beziehungen) werden nicht erfasst. Der BWE hatte sich aktiv in den Entwicklungsprozess eingebracht, so dass hier insbesondere verschiedene technische Begriffe präzisiert, Fristen verlängert sowie einige Angaben für Bestandsanlagen gestrichen wurden. Der Verband begrüßt die erstmalige Einrichtung eines ganzheitlichen Katasters aller Erzeugungsdaten. Waren bislang nur jene Anlagen im Anlagenregister erfasst, die nach dem 01.08.2014 in Betrieb gegangen sind oder aufgrund anderweitiger Registrierungspflichten gemeldet wurden, führt das neue MaStR die energiewirtschaftlichen Daten aller Bestandsanlagen zusammen und sorgt so für mehr Transparenz. Kernpunkte der Verordnung für den Bereich Windenergie Wann tritt die Marktstammdatenregisterverordnung in Kraft? Die novellierte Marktstammdatenregisterverordnung ist zum 21. November 2018 in Kraft getreten. Zurzeit können nur Strom- und Gasnetzbetreiber, denen bereits eine Genehmigung nach § 4 EnWG für den Netzbetrieb vorliegt, ihr Unternehmen im MaStR-Webportal registrieren. Für alle anderen Marktakteure und für sämtliche Anlagen und Einheiten ist die Nutzung des MaStR-Webportals ab dem 31. Januar 2019 möglich (dies war zuletzt für den 4. Dezember 2018 vorgesehen). Ab diesem Zeitpunkt können Registrierungen von neuen Stromerzeugungsanlagen ausschließlich über das neue Webportal erfolgen. Mit Inkrafttreten der Verordnung werden die bisherigen Melde- und Erfassungspflichten zum Anlagenregister ersetzt. Wer muss sich registrieren? Registrieren müssen sich alle Betreiber von Einheiten (Windenergieanlagen), aber auch Bilanzkreisverantwortliche, Messstellenbetreiber, Stromlieferanten etc. (§ 3 Abs. 1 Nr. 1, § 5 Abs. 1). www.wind-energie.de 1 / 3

Hier finden Sie Fachpublikationen und Unternehmensbroschüren

Finden Sie uns auch auf

Copyright © 2017 Bundesverband WindEnergie